Dienstag, 28. Februar 2017

Sonntag, 5. März ab 20 Uhr: Kreativkonferenz im Kreativdorf




Am Sonntag, den 5. März ab 20 Uhr kommen  Bewohner UND Freunde zusammen um sich über aktuelle Projekte, Ideen und Pläne auszutauschen. Was geht ab im Kreativdorf?
Nennen wir es ein gemeinsames Brainstorming mit Erfahrungs- und Ideenaustausch. Im Kreativdorf treffen sich Künstler, Schriftsteller, Musiker und SecondLife-Baumeister. Wie können wir zusammen arbeiten? Welche Veranstaltungen stehen 2017 auf dem Programm? 

Montag, 27. Februar 2017

Das BB E-Book Event 2017 beginnt im Mai...

Ich darf hier schon mal erste Namen nennen: Anja Bagus, Gabriele Behrend, Uwe Herrmann, Rael Wissdorf, Petra K. Gungl, Frederic Brake und Vanessa Kaiser. Ja, richtig. Einige unserer Gäste erleben ihre erste virtuelle Lesung. Mehr Namen und Informationen folgen...

Sonntag, 26. Februar 2017

Weitere Rückblicke auf die Lesung in Amazonien...


Bild: Markus Gersting

Es war ein fabelhafter Abend. Ich werde sicher immer gern gerade an diese Lesung zurückdenken.

Markus Gersting hat vorhin noch einen Rückblick dazu gepostet...

Von Naomi Greenberg stammt folgender Kommentar (auf Facebook):

"Das war wirklich funny gestern, zuerst die Lesung mit Thorsten Küper, dann der Klassenausflug nach Amazonien mit Führung !!!!"

Sie hat außerdem noch mitgefilmt und ich habe ihr Material und meine Realaufnahme zu einem zweiten kurzen Video über die Lesung zusammengeschnitten.




"Blutroter Stahl" in Amazonien: Fantasylesung bei Roleplayern...


Bild: Uwe Taechl

Bild von: ^^Lilly^^

Bild von: ^^Lilly^^

Ein gelungenes Experiment. 30 Zuhörer haben sich heute zur Lesung von "Finde Frieden unter den geborstenen Monden" aus der Sammlung "Blutroter Stahl" eingefunden. Neben Amazonen auch viele Stammhörer der Brennenden Buchstaben, die die Gelegenheit genutzt haben, später an einer Führung durch die Region teilzunehmen. Es zeigt sich wieder einmal, dass es viel mehr Sinn macht, auf potentielles Publikum zuzugehen, statt Besucher immer wieder an ein und denselben Ort locken zu wollen.
Für mich sehr interessant eine Diskussion im weiteren Verlauf des Abends, bei der es darum ging, wie man beim Roleplay eine ähnlich hohe atmosphärische Tiefe erzeugen kann wie in einer Kurzgeschichte.
Vielen Dank an die Amazonen, bei denen ich mich ein bisschen wie ein Entdecker beim ersten Kontakt mit einem unbekannten Stamm fühlen durfte. Ihr habt das übrigens super organisiert.
 

Rückblicke und Bilder gibt es...



Und ein Videoausschnitt von mir: 



Samstag, 25. Februar 2017

Felix Münter über seine Idee einer Zigarrenlesung...

Bild: Felix Münter

Felix hat schon vor einigen Tagen nachgefragt, wer sich für eine Lesung verbunden mit dem Genuß einer Zigarre begeistern könnte. Es wird niemanden überraschen, dass ich von dieser Idee sehr angetan bin. Ganz konkret will er sein Vorhaben jetzt in seiner Stammzigarrenlounge in Recklinghausen umsetzen. Brillant. 

Freitag, 24. Februar 2017

Blick zurück: Meine allererste virtuelle Lesung am 18. Januar 2009...

Die Story Projekt 38 war damals in der Sammlung "The Black Mirror" in den USA erschienen. Ich habe die englische Version im Science Fiction Museum des Caerleon Kollektivs gelesen. Das ist das Posting von damals: 








































Immerhin rund 20 Zuhörer hatten sich trotz diverser technischer Probleme um 23 Uhr versammelt. Und erfreulicherweise sind sie auch alle geblieben. Zumindest ihre Avas ;-). Einige waren wohl doch etwas verblüfft über das Bühnebild und die Tatsache, dass mein Avatar als Leiche herhalten musste, während mein reales Alter Ego ihnen die Geschichte erzählte.
Schöner Abend, hat viel Spaß gemacht, danke an das tolle Publikum !!
Ich kann hier übrigens schon mal ankündigen, dass es die Lesung demnächst auch als Downloadversion geben wird.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Samstag, 4. März: Guido Seifert liest live aus "Apatheia"...

Am Samstag, den 4. März wird Guido Seifert ab 20 Uhr live in Barloks Raumstation Antares seine Storysammlung "Apatheia" vorstellen. Eine sehr ausführliche Rezension zum Storyband, findet der geneigte Leser und Zuhörer im Fantasyguide. 
Der Besuch von Barloks Raumstation lohnt natürlich auch, wenn gerade nicht gelesen wird.

Samstag, 25. Februar: Kueperpunk live bei den Amazonen...



Passend zum Artikel im Digital Publishing Report die Lesung am Samstag.


Die Idee: Warum mit einer Fantasylesung nicht direkt in eine Community von Fantasy-Roleplayern gehen? Die Amazonen sind ein freundliches und sehr aufgeschlossenes Völkchen. Mein Vorschlag wurde dort sehr wohlwollend aufgenommen und wir konnten uns mittlerweile auf einen Termin einigen.
Ich werde also am Samstag, den 25. Februar ab 20.30 Uhr meine Story "Finde Frieden unter geborstenen Monden" aus der Anthologie "Blutroter Stahl" lesen. Komplett, versteht sich. 
Es ist übrigens der Samstag vor Rosenmontag. Ich könnte mir vorstellen, dass es viele Zuhörer gibt, die verzweifelt auf der Sucher nach einer  Alternative zum allgemeinen Karnevals-Krawall sind. 
Wer sich schon vorher dort umsieht, sollte beachten, dass es sich um eine Roleplay-SIM handelt. Also gegebenenfalls erstmal vorsichtig fragen, was zu beachten ist. Natürlich sind bei der Lesung auch Nicht-Rollenspieler herzlich willkommen.

Der aktuelle Digital Publishing Report mit dem Schwerpunktthema Augmented und Virtual Reality - und einem Artikel von mir....




Ich habe mir ein paar Gedanken darüber gemacht, wie sich Lesungen aufpeppen lassen und welche interessanten Vorleser und Projekte es momentan in der deutschsprachigen Fantastikszene gibt. Dabei verweise ich auf Kolleginnen und Kollegen wie Anja Bagus, Tom Daut, Carsten Steenbergen und Detlef Tams. 
Ja, natürlich geht es auch um Virtual Reality. Anhand unseres Steampunk Events in SecondLife beschreibe ich, wie sich Kurzgeschichten im Cyberspace zu virtuellen Theaterstücken ausbauen lassen,  ohne dazu ein Drehbuch schreiben zu müssen und wie daraus verschiedene Nebenprojekte wie beispielsweise Machinimas entstehen können. 

Zur aktuellen Ausgabe: http://www.digitalpublishingreport.de/dpr_Heft4_2017.pdf

Mittwoch, 22. Februar 2017

Sieben erdähnliche Planeten um einen Stern in 40 Lichtjahren Entfernung...

Und drei davon in der habitablen Zone. Wir kommen der Sache näher. Eine Zusammenfassung aller Informationen im Video unter diesem Link:

Nah genug, um mit kommenden Teleskopgenerationen noch zu meinen Lebzeiten einen genauen Blick darauf zu werfen. 

Nerdraum im Miniaturformat...

Der taiwanesische Modellbauer Hank Cheng hat eine Nerdunterkunft im Maßstab 1:6 nachgebaut. Unglaublich detailliert. Anschauen drüben bei NerdApproved...

Montag, 20. Februar 2017

Der Focus hat in einem Artikel über vergessene Internetdienste Second Life für tot erklärt...

Nein, ich habe kein glühendes Plädoyer für den Einsatz virtueller Welten hinterlassen. Lediglich folgenden kleinen Kommentar: 

"Ach, das ist ja lustig. Wir haben gerade gestern in SecondLife diskutiert, ob es den Focus eigentlich noch gibt. Und tatsächlich. Da wird sogar noch kommentiert. Na ja, vereinzelt..." 

Mal schauen, ob sie den freischalten...

Link findet man bei slinfo.de (nach unten scrollen)...

Update:

Der Kommentar ist heute morgen frei geschaltet worden. Allerdings war er schon nicht mehr online, als ich die Benachrichtigungsmail gelesen habe. Da muss wohl jemand erst beim zweiten Mal richtig hingeschaut haben. So liest sich allerdings auch der ganze Artikel.

Sonntag, 19. Februar 2017

Und hier noch mal ein Tipp für junge Autoren...

Für Anthologien schreiben ist etwas wundervolles. Ehrlich. Es ist großartig. Du musst nur beachten, dass es dich nicht weiter bringen wird. Anthologien erscheinen in kleinen Auflagen, wennn Du Pech hast, liegen sie nicht mal in Papierform vor. Du wirst kein Geld dafür bekommen, sie werden übersehen und du wirst wahrscheinlich auch keine Nominierungen dafür sehen. Reviews kommen auch nur zwei oder drei und das ist dann schon viel. Und trotzdem macht es Spaß, an einer Anthologie mitzuwirken. Denn es ist deine Story und du hast trotz allen rationalen Gegenargumenten trotzdem ein gutes Gefühl dabei, sie in gedruckter Form zu sehen. 

Folgende Regel allerdings solltest du immer einhalten: 

Wenn dich jemand zu einer Anthologie einlädt und dir dann sagt, dass 90000 Zeichen zu viel sind und ob du das auf 28000 Zeichen kürzen kannst, dann antwortet Du mit "Nein!"
Wir machen aus einem Rolls-Royce niemals eine Schubkarre.

Gesehen: "The Purge 3: Election Day"...

Ich verstehe die vielen schlechten Kritiken nicht. Exzellenter Film. äußerst unterhaltsam noch dazu. Kommen eigentlich nur mir die Gründerväter so bekannt vor? Man möchte meinen, gewisse Herrschaften sind da als Komparsen eingesprungen. Deswegen macht es auch so viel Spaß, wenn sie beim Show Down mit so vielen Löchern versehen werden. 
Man könnte  "Election Day" als politische Satire bezeichnen. Durch die aktuelle politische Lage in den USA (und nicht nur dort)  wird er aber eher zur Bestandsaufnahme. Fehlt nicht viel...

Rückblicke auf die gestrige Lesung mit Christian Günther...


Christian Günther wie wir ihn schätzen. Als Tiger mit Hütchen. Bild: BukTom Bloch

Bild: BukTom Bloch


Bild: Markus Gersting

Es war ein sehr entspannter Abend mit gut gelaunten Gästen und Christian Günther, der mit gekonntem Vortrag überzeugte.Hevorragend gelesen!

Berichte gibt es...



Samstag, 18. Februar 2017

Neu in unserem Fundus: Diese entzückende kleine Öllampe...

Bild von Kirsten.


Erstanden auf dem Steampunk Jahrmarkt in der Jahrhunderthalle. Mehr dazu drüben beim SofaSamstag...

Steampunk-Riesen-Einrad-Dampfschiff...

...aus Lego. Mir fällt gerade einfach keine bessere Bezeichung für dieses einzigartige Vehikel von Chris Wright ein. Kann man sich bei den Brothers Brick ansehen...

Donnerstag, 16. Februar 2017

Sonntag, 5. März: Kreativkonferenz im Kreativdorf...



Am Sonntag, den 5. März ab 20 Uhr kommen  Bewohner UND Freunde zusammen um sich über aktuelle Projekte, Ideen und Pläne auszutauschen. Was geht ab im Kreativdorf?
Nennen wir es ein gemeinsames Brainstorming mit Erfahrungs- und Ideenaustausch. Im Kreativdorf treffen sich Künstler, Schriftsteller, Musiker und SecondLife-Baumeister. Wie können wir zusammen arbeiten? Welche Veranstaltungen stehen 2017 auf dem Programm? 

Dienstag, 14. Februar 2017

Am kommenden Donnerstag: Treffen der SL Schreibgruppe...

Ja, sie existiert immer noch und auch in diesem Monat findet das Treffen der SL Schreibgruppe statt. Ich halte Wilfried Abels Projekt für eine großartige Sache und kann ihm dafür nur immer wieder auf die Schuter klopfen. Wie ich das immer tue, zitiere ich hier die Ankündigung auf Wilfrieds Blog...

"So, der Januar ist vorbei und der Februar läuft auch schon wieder. Um diesen Monat mal wieder den dritten Donnerstag zu erwischen, kündige ich hiermit das nächste Treffen an. Das Februar-Treffen der SL-Schreibgruppe findet am 16.02.2017 ab 20 Uhr wie gehabt im Brennenden Theater des neuen Kreativdorf statt.
Wieder gilt, wer in gemütlicher Runde über kreatives Schreiben, Selfpublishing, oder sonst über Kunst und Kultur in virtuellen Welten plaudern möchte ist herzlich eingeladen vorbei zu schauen. Ob schreibtechnischer Neuling oder Profie, jeder ist willkommen. Wer ein bestimmtes Thema hat, das er oder sie gerne einmal diskutieren möchte, kann mir dieses gerne auch im Vorfeld nennen. In diesem Fall kümmere ich mich darum dieses im laufe des Abends einzubauen. Es spricht aber auch gar nichts dagegen spontan Themen in die Runde einzuwerfen. Auch eigene Texte können gerne mitgebracht und der Runde zur Diskussion vorgestellt werden."

Eine Ergänzung noch: Thema wird sicherlich die Kreativkonferenz am 5. März sein. 

Samstag, 25. Februar: Kueperpunk live bei den Amazonen - "Blutroter Stahl"...




Die Idee: Warum mit einer Fantasylesung nicht direkt in eine Community von Fantasy-Roleplayern gehen? Die Amazonen sind ein freundliches und sehr aufgeschlossenes Völkchen. Mein Vorschlag wurde dort sehr wohlwollend aufgenommen und wir konnten uns mittlerweile auf einen Termin einigen.
Ich werde also am Samstag, den 25. Februar ab 20.30 Uhr meine Story "Finde Frieden unter geborstenen Monden" aus der Anthologie "Blutroter Stahl" lesen. Komplett, versteht sich. 
Es ist übrigens der Samstag vor Rosenmontag. Ich könnte mir vorstellen, dass es viele Zuhörer gibt, die verzweifelt auf der Sucher nach einer  Alternative zum allgemeinen Karnevals-Krawall sind. 
Wer sich schon vorher dort umsieht, sollte beachten, dass es sich um eine Roleplay-SIM handelt. Also gegebenenfalls erstmal vorsichtig fragen, was zu beachten ist. Natürlich sind bei der Lesung auch Nicht-Rollenspieler herzlich willkommen.

Sonntag, 12. Februar 2017

Ein kurzes Video vom Steampunk Jahrmarkt 2017...

Ganz ohne Interviews, diesmal wirklich nur ein paar Eindrücke von einer großartigen Veranstaltung. Und Kirsten beim Einkaufen.

Samstag, 11. Februar 2017

Samstag, 18. Februar: Christian Günther liest live aus "Die Aschestadt"...



Am Samstag, den 18. Februar liest Christian Günther aus seinem neuen Fantasyroman "Die Aschestadt". Christian hat bei uns in den letzten Jahren schon einige Auftritte absolviert und dabei Kurzgeschichten aus dem Bereich Cyberpunk, Zombies und Fantasy präsentiert. Schön, dass er jetzt mit seinem ersten Fantasyroman zurückkehrt.
Auch Christians Lesung findet im Brennenden Theater statt. 

Steampunk im Ruhrgebiet...

Fotografische Impressionen vom Steampunk Jahrmarkt in Bochum. Diesmal alle von Kirsten geschossen. Sind super geworden. Wenn dort irgend etwas nicht zu sehen sein sollte, lasst es uns wissen, wir nehmen es sofort raus!

Äußerst putzig und sehr gelungen!

Streitigkeiten werden sofort geregelt.

Konzentriert beim Hantieren mit Kameratasche und Go Pro.


Anja Bagus herself.


Entschlossene junge Männer!

Imposant.

Hoch elegant.

Steampunk Pilot nebst Gefährtin.

Und die mysteriösen Tanks auf seinem Rücken.


Faszinierendes Dreigestirn. Der Herr in der Mitte versteht sich auf Dampftraktoren.


Lokomotive auf Gießkanne!

Wir sind uns schon in Balve begegnet.

Mit Christian Vogt vor der Achterbahn.

Diese reizende Dame führt gleich zwei Robot-Haustiere spazieren.

Blick in den aktuellen Humidor...


Freitag, 10. Februar 2017

Es lohnt sich, einen Blick auf diesen Blade Runner Trailer zu werfen...

Nein, es ist nicht der zum seit Jahrzehnten erwarteten Sequel, sondern zum Blade Runner-Fanfilm "Slice of Life". Sehr überzeugend. Wobei, wie wir wissen, Fanfilmem meistens ein trauriges Schicksal vorherbestimmt ist. 
Die Macher von "Slice of Life" brauchen übrigens noch 30 000 Dollar um ihre Produktion fertigzustellen.

Mittwoch, 8. Februar 2017

Samstag, 11. Februar: Comedy live in Dorenas Welt...



Nein, das ist nicht SecondLife sondern ein OpenSim Grid. Ich werde dort ab 20 Uhr mein Comedy Programm "Entkoffeiniert und außer Kontrolle" spielen. Falls ich dann wieder eine Stimme habe. Aber davon gehe ich aus. 
Hier die URL: dorenas-world.de:8002:portvienna

Montag, 6. Februar 2017

Steampunk Theater: Ein persönlicher Rückblick und andere Berichte zum Sonntagabend...

Frederic Brakes Avatar und meiner. Bild: BukTom Bloch


Bild: BukTom Bloch

So sollte der Publikumsbereich aussehen. Bild: BukTom Bloch

Bild: BukTom Bloch

Frederic Brake, Rubeus Helgerud, Bernhard Giersche und ich. Gut okay, nicht wir, sondern die Avatare, die wir steuern. Bild: BukTom Bloch

Bild: BukTom Bloch

Bild: BukTom Bloch


Fünf Minuten vor Beginn. Die Liebste verpasst mir dekorative Hasenöhrchen. Danke Schatz!


Ich glaube, alle die an unserem Theaterstück mitgewirkt haben, empfinden das so wie ich: Wir hatten einen großartigen Abend.
Das wäre in dieser Form nicht möglich gewesen ohne die fabelhaften Bühnen von Barlok Barbosa, der sich auch diesmal wochenlang Feinarbeiten an den Kulissen vorgenommen hat. Darunter so liebevolle Details, wie eine Explosion in der Stadt, die man so dann auch tatsächlich am Horizont sieht, oder den Nachbau der Stuben, die in der Geschichte eine zentrale Rolle spielen.
Ein weiteres Highlight war der authentische viktorianische Luftverkehr über unserem Steampunk London. Somehow Peccable installierte zwei riesige Luftschiffe und jede Menge kleiner Flugapparate, die tatsächlich auch permanent über den Bühnen kreisten. Darunter Doppeldecker, Dampfhubschrauber und kleine Luftschiffe. Es macht schon allein Spaß, die über den Bühnen kreisenden Maschinen zu beobachten.
Die Aufführung wäre allerdings immer noch recht trist gewesen, hätten wir ohne unsere Darsteller auskommen müssen
. Mal ehrlich: Ihr habt da eine Super Vorstellung auf die Bretter gelegt und das meine ich auch so. Bernhard Giersche als kommunikativer Bösewicht, Frederic Brake als mysteriöser Erbauer der ebenso geheimnisvollen Stuben, Rubeus Helgerud als nagetierhafter Halsabschneider, Markus Gersting als liebender Ehemann und meine reizende Gattin als hinreißende Sterbende. Ohne Euch wäre es nichts weiter als eine gewöhnliche Lesung gewesen. Gemeinsam haben wir daraus statt dessen ein Theaterstück gemacht.
Von den kleinen technischen Schwierigkeiten, die wir dabei immer wieder hatten, ist beim Publikum glücklicherweise nicht so viel angekommen, wenn wir auch ein oder zweimal darauf hinweisen musste, dass es ein oder zwei Minuten dauert, bis es weitergeht. 44 Avatare bedeuten immer auch Lag. Der Viewer zeigt dann nur noch ruckelnde Einzelbilder oder friert völlig ein, zumindest dann, wenn der Rechner nicht auf dem neusten Stand ist. Dieses Problem betrifft glücklicherweise weniger das Publikum, als die Akteure, die sich auf der Bühne bewegen müssen. Irgendwie hat es allen Widrigkeiten zum Trotz doch funktioniert, abgesehen von einer Störung am Mikro bei Frederic Brake und den drei Malen, bei denen ich meinen Schauspielkollegen in den Text gegrätscht bin, weil ich gleichzeitig noch versucht habe, die Position meines Avatars zu korrigieren.
Doch kleine Patzer wie dieser verleihen so einem Theaterabend auch einen gewissen Charme.
Mit 44 anwesenden Avataren (es können auch mehr gewesen sein) haben wir für die letzten zwei oder drei Jahre einen Publikumsrekord aufgestellt. Nicht dass es darauf angekommen wäre, aber wir freuen uns trotzdem drüber.

Ich zitiere Ralf Steinbegr (siehe unten): "Nach finsteren Gesellen, ewiger Liebe und einigen Toten kannte der Applaus und die Begeisterung aller Anwesenden kaum irgendwelche Grenzen."

Berichte über das Stück gibt es...



Und wir haben fabelhaftes Videomaterial vom Bühnenbild.

Dieses Video von BukTom Bloch, der vorher schon vorher mit einer Oculus Rift auf der Nase gefilmt hat:





Und diesen hochdramatischen Kurzfilm von Natascha Rand. Ein Meisterwerk:

Sonntag, 5. Februar 2017

Steampunk Theater Live: Ein fulminanter Abend...

Heute Abend zunächst nur dieses eine Bild von BukTom Bloch. Wer genau hinschaut, erkennt: Da war einiges los im Zuschauerbereich.

Heute Abend schaffe ich meinen üblichen Rückblick nicht mehr. Der Tag war extrem anstrengend aber auch äußerst erfolgreich. Als ich das Wort "Ende" aussprach, waren immer noch 43 Avatare anwesend. Damit haben wir  einen Besucherrekord aufgestellt. Ich will mich aber schon jetzt bei Barlok Barbosa, Somehow Peccable, Bernhard Giersche, Frederic Brake, Rubeus Helgerud, Markus Gersting und meiner Frau bedanken. In Kürze dann der übliche Bericht mit Links und mehr Bildern.


Samstag, 4. Februar 2017

Samstag, 18. Februar: Christian Günther liest aus "Die Aschestadt"...



Am Samstag, den 18. Februar liest Christian Günther aus seinem neuen Fantasyroman "Die Aschestadt". Christian hat bei uns in den letzten Jahren schon einige Auftritte absolviert und dabei Kurzgeschichten aus dem Bereich Cyberpunk, Zombies und Fantasy präsentiert. Schön, dass er jetzt mit seinem ersten Fantasyroman zurückkehrt.
Auch Christians Lesung findet im Brennenden Theater statt. 

Donnerstag, 2. Februar 2017

Unser Steampunk Theaterstück am 5. Februar ist Teil von Steampunk Hands Around the World 2017...





Unser Second Life Steampunk Theaterstück "Fäden weben im dunklen Netz" ist jetzt hoch offiziell Teil der Veranstaltungen bei "Steampunk Hands Around the World" vom Airship Ambassador. 

Es geht um kreative Ideen aus der weltweiten Steampunkszene. Beiträge aus allen Ländern und in allen Sprachen sind willkommen. Eine ausführlichere Selbstdefiniton der "Hands around the world" findet der Leser unter diesem Link...



Freut uns natürlich sehr, dabei sein zu können.



"Fäden weben im dunklen Netz", zu sehen in Barloks Hafen im Kreativdorf, am Sonntag, den 5. Februar ab 20 Uhr.
In den Hauptrollen: Frederic Brake, Bernhard Giersche, Rubeus Helgerud und Markus Gersting, sowie die bezaubernde Kirsten Riehl und natürlich ich selbst. 
Barlok Barbosa hat auch diesmal ein riesiges Bühnenbild entworfen. Wie gewohnt gespickt mit vielen faszinierenden Details. Diesmal werden wir allerdings nicht laufen müssen. Trotzdem sind die Kulissen gigantisch. Apropos Kulissen. Wir konnten diesmal auch Somehow Peccable gewinnen, die sich speziell um den Himmel über unserem Steampunk London kümmern wird. Der Blick nach oben wird sich lohnen. Selbstverständlich auch der zur Seite. 
"Fäden weben im dunklen Netz". Das große Steampunk Theaterstück am Sonntag, den 5. Februar ab 20 Uhr.

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/56/114/23