Sonntag, 17. Dezember 2017

Dirk van den Booms Lesung am Samstag...

Erster Teil der Lesung im Raumhangar. Bild: Uwe Taechl

Meine wunderbare Gattin hinreissend spacig. Bild: Uwe Taechl

Zuschauer bei der Anreise in der Fähre. Bild: BukTom Bloch

Ich habe Dirk van den Boom(s Avatar) auf ein Podest gestellt. Bild: BukTom Bloch


Dirk brillierte bei seiner gestrigen Lesung nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als erfahrener Vortragskünstler. Im Hangar und im Lazarett von Barlok Barbosas imposanten Superschlachtschiff stellte er sich unseren Fragen und las aus den Rohversionen seiner Romane "Canopus" und "Scythe", die beide 2018 erscheinen werden. Zur großen Begeisterung seines Publikums in SL und bei Youtube. Ich bin mir sicher, sie alle wären auch noch eine Stunde länger geblieben.
Für mich war es übrigens ein großer Spaß unserem Publikum dabei zuzusehen, wie es nach und nach per Shuttle von der Raumstation zur Titan anreiste. Was für ein fabelhaftes Ambiente für Dirk van den Booms persönliches Festival der Space Operas. 

Rückblicke gibt es bei...



...und hier den Videomitschnitt der Lesung aus "Die Reise der Scythe"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen