Samstag, 17. Juni 2017

U-Con 2017: Zeitgleich mit Charles Stross lesen und trotzdem Publikum haben...

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sich am Freitagnachmittag irgend jemand in mein Lesungspanel bemnühen würde, wenn zeitgleich der schottische Starautor Charles Stross auftritt.  Entgegen meinen Erwartungen haben sich dann aber doch gut 12-15 Zuhörer eingefunden, um einem Auszug aus "Fitzroy, Falstaff und andere furiose Menschmaschinen" aus der Anthologie Menschamschinen zu lauschen. Anja Bagus war freundlicherweise bereit, mich mit ihrer Stimme zu unterstützen. Sie las Cornelia Baybridge, den Part also, den meine Frau Kirsten bei der virtuellen Thetaerversion übernommen hat.
Hat mir großen Spaß gemacht und das hat man wohl auch gemerkt. Von hier aus nochmal meinen Dank an Anja, ans Publikum und nicht zuletzt an die Eurocon-Macher. 
Meine Befürchtung, dass bei einem internationalen Con die hiesige Szene endgültig am hinteren Rand runterfällt, hat sich nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil. Einem kurzen Gespräch mit Arno Behrend habe ich entnommen, dass man schon jetzt von einer ziemlich erfolgreichen Veranstaltung sprechen darf. 
Ich würde verflucht gern heute oder morgen nochmal reinschauen, das dürfte aber schwierig werden, denn nachher steht noch eine virtuelle Lesung auf dem Programm. Freuen wir uns also schon mal auf 2019. 
Unten ein Ausschnitt aus der Lesung. 
Kein Steampunk allerdings, sondern ein Text über Umfragen und Klopapier aus meinem letzten Comedyprogramm. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen