Sonntag, 31. Januar 2016

Die gestrige Lesung aus Fleisch 3...

...war nicht nur ein echtes Vergnügen für den Vortragenden, sie war mit 35 Gästen auch mehr als gut besucht. Zu meiner großen Überraschung war Eldur-Verlagschef Peter Lancester mit von der der Partie. Er stellte sich nach der Lesung noch einem Interview zur Horror-Kollektion "Fleisch 3".

Ich zitiere mal Peter:

"So, die Lesung von Thorsten Küper ist zu Ende. 35 Zuhörer haben sich versammelt, um seiner Geschichte, "Interview mit Raphaela" zu lauschen.
Ganz toll, muss ich sagen. Ich hoffe, wir kommen öfter so zusammen."

Berichte gibt es bei...


Stilvoll...



Echter Cappucino aus der Maschine und dazu eine Corona. Danke für den Tipp an den Schreiber-Kollegen und Zigarren-Aficionado Felix Münter.

Flottenzuwachs...

A-Wing und Khiraxz-Fighter. Ich bin einfach fasziniert vom Detailreichtum bei dieser Größe.



Ich, 46, Physiker gehe in einen Spieleladen. Mit meiner Mutter! Und komme mit zwei neuen X-Wing Minaturen wieder raus. Big Bang Theory pur, oder? 
Brave New World Köln. Genialer Nerdstore. Zufällig 2014 entdeckt, als wir das Hochzeitskleid meiner Frau gekauft haben. 

Neu in der Flotte sind ein A-Wing und ein Khiraxz-Fighter. Und offen gestanden hängt mir auch der Sabber aus dem Maul, wenn ich die Armada Modelle sehe.

Freitag, 29. Januar 2016

Samstag ab 21 Uhr: Lesung aus "Fleisch 3" - "Interview mit Raphaela"...




Kueperpunk liest "Interview mit Raphaela" aus der Horrorstory-Kollektion "Fleisch 3", die vor wenigen Wochen im Eldur Verlag erschienen ist. 
Samstag, 30. Januar ab 21 Uhr im Theatre Antium.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Dienstag, 26. Januar 2016

Virtuelle Lesung am letzten Samstag: Das Interview mit Sean O´Connell jetzt im Clockworker...




Vor seiner virtuellen Lesung am letzten Samstag haben wir Sean O´Connell zur Serie "Joe&Craig" befragt. Das Video ist heute exklusiv zuerst im Clockworker Blog online gegangen.

Wir freuen uns, dass unser Konzept, die Interviews an passende Fantastikseiten weiterzugeben, auf große Unterstützung trifft.  Das Gespräch mit Sabine Osman wird übrigens  in den nächsten Tagen im Fantasyguide online gehen.

Das Bühnenbild für diese Lesung hat Barlok Barbosa zusammengestellt.  Video, Ton und Schnitt kommen diesmal von Natascha Randt, die für Clairediluna Chevalier eingesprungen ist. Vielen Dank, Natascha, ist toll geworden.

Sonntag, 24. Januar 2016

"Extraterrestrial" gesehen...

Überraschungsarmer Alien-Entführungshorror der ebenso lieb- wie ideenlos bekannte Genre-Motive zu einer faden Grusel-Suppe verrührt. Unsympathische Hauptfiguren hangeln sich an einem lose hängenden und viel zu langsamen Spannungsbogen ihrem verdienten Ende entgegen, während man ungeduldig auf die Uhr schaut. 
Für mich übnrigens der zweite Auftritt von Michael Ironside an diesem Wochenende. Man hätte ihm ein glücklicheres Händchen bei der Auswahl des Filmprojektes gewünscht. 
"Extraterrestrial" schafft es leider nie, vom Boden abzuheben. Und warum tut sich die jetzige Generation von Horrorfilmern eigentlich so schwer mit Happy Ends?
Mehr gibt´s dazu nicht zu sagen.

Wenn Du eine Review zu einem Film twitterst und der Executive Producer deinen Tweed liked...

Heute so geschehen. By the way: "Turbo Kid" is great movie @ShakedBerenson. Going to watch it again very soon. 
Nicht auszuschließen, dass der Mann Deutsch spricht, aber ich vermute, er hat sich einfach mal über eine Review aus Europa gefreut. Shaked ist übrigens unter anderem auch Executive Producer von "Big Ass Spider", den ich ebenfalls sehr mochte. Web kann ganz schön klein sein...

Wer das Kylo Ren "Undercover Boss" Special aus Saturday Night Live mochte, wird um diese Action-Figur nicht herumkommen...

"Matt the Radar Technician" ist natürlich ein Muss für jeden Sammler. Jim Heston ergänzt die Merchandising Produkpalette um dieses Glanzstück. Anschauen bei Nerd Approved...

Samstag, 30. Januar: Live Lesung aus "Fleisch 3" - Interview mit Raphaela...




Kueperpunk liest "Interview mit Raphaela" aus der Horrorstory-Kollektion "Fleisch 3", die vor wenigen Wochen im Eldur Verlag erschienen ist. 
Samstag, 30. Januar ab 21 Uhr im Theatre Antium.

Die Lesungen von Sean O´Connell und Sabine Osman am gestrigen Samstag...



Heute mal mit dem großen Besteck.Im Hintergrund der Schwiegerstiefsohn.

36 Zuhörer bei Sabine Osmans Lesung in SL Stuttgart.

Clairediluna Chevalier vor ihrem Bühnenbild.



In Barloks Kulissen für Sean O´Connells Vortrag.





Gleich zwei großartige Lesungen waren das an diesem Abend. Sean O´Connell in der großartigen Megakulisse von Barlok Barbosa und Sabine Osman, die endlich ihren Auftitt vom FdL nachholen konnte. Diesmal im märchenhaften Bühnenbild von Clairediluna Chevalier. Insgesamt interessierten sich mehr als 35 Zuhörer für die Lesungen.

 Bilder und Berichte  gibt es...




"Turbo Kid" gesehen...

„Turbo Kid“?
Allein der Titel klingt katastrophal. Irgendwie so...1985? Und so sieht er auch aus. Ein Neon Airbrush Schriftzug wie auf dem gewollt aber nicht gekonnt auf poppig getrimmten Ringbuch eines Fünftklässlers aus dem Jahr 1985. So vertraut fühlt sich dieser Titel an. Aber vor allem so uninspiriert, so unoriginell, so fade, so platt, so lieblos, so falsch -und so trashig und kultig dass wir uns erst jetzt, im Jahr 2016, ein Vierteljahrhundert nach der Walkman- und Aerobic-Schweißband-Ära wieder genau danach sehnen. 
„Turbo Kid“ ist der Film, der uns in unserer Jugend missgönnt wurde. Mad Max statt mit V8 Motoren auf BMX Fahrrädern. Angesiedelt in einer postnuklearen Welt, wie wir uns postnukleare Welten damals noch vorgestellt haben.
Große Baggerlöcher in Kanada, aufgebrezelt mit Matte Paintings eingestürzter Brücken und ins Nichts mündender Autobahnen. Bevölkert von pestilenten vermummten Gestalten, die statt mit Messer und Gabel mit Machete und Motorsäge zu speisen pflegen. 
Kurz könnte man auf die Idee verfallen „Turbo Kid“ sei ein seit 1986 im Archiv vergessener Actionfilm für Jugendliche. Aber in Sachen Verstümmelung legt er die Messlatte gleich in den ersten zehn Minuten auf das nicht-jugendfreie Niveau des Jahres 2016. Wenn es um respektlosen Missbrauch von Leichenteilen für Slapstickeinlagen in Kampfszenen geht, definiert „Turbo Kid“ sogar mal eben das Genre neu. Gegen solche Splattereinlagen nehmen sich selbst die Blutfontänen in Kill Bill wie anämische Rinnsale aus. 
Aber „Turbo Kid“ hat noch viel mehr zu bieten. Herrlich schräge Hauptfiguren angesiedelt irgendwo auf der dünnen Grenze zwischen Charakter und Klischee. Besonders grandios Laurence Leboeuf als Turbo Kids schräge Begleiterin Apple mit ihrem permanenten „Ich hatte gerade 18 Espresso“-Gesichtsausdruck um die ständig weit aufgerissenen Augen. Eine charmante Irre, die für einige Überraschungen gut ist. Und wen würden wir lieber als Oberschurken erleben, als den mittlerweile sowohl in die Jahre als auch in die Breite gekommenen Michael Ironside, der hier nochmal nach Herzenslust den knallharten Killer geben darf?
Das alles unterlegt mit dem klassischen Synthesizer Sound der Achtziger, wie wir ihn damals lieben gelernt haben und heute immer noch vermissen. 
„Turbo Kid“ ist für mich einer der ganz großen Postapokalypsen-Filme. Mit Retro-Charme und genügend Wucht, um es selbst mit einem „Mad Max: Fury Road“ aufnehmen zu können. Und das auf BMX Fahrrädern! 
Wer „Kung Fury“ mag, der wird auch „Turbo Kid“ lieben. Fabelhaft!

Samstag, 23. Januar 2016

Heute Abend ab 20 Uhr: Sean O´Connell und Sabine Osman lesen live in Secondlife...




Nachdem Sean bereits 2014 bei uns aus Joe&Craig gelesen hat, wollen wir uns den Nachfolger natürlich nicht entgehen lassen. 
 Am Samstag, den 23. Januar wird uns Mr.O´Connell höchstpersönlich in den "Bann der Lowlander" schlagen. Das alles im gigantomanischen Dieselpunkbühnenbild von Barlok Barbosa, dessen Aufbau ich in den nächsten Tagen mit Wonne verfolge. 



Sabine war schon als Programmpunkt beim FdL 2015 dabei. Doch damals hat uns das SecondLife-eigene Voice System einen bösen Strich durch die Rechnung gemacht. Ausgerechnet während ihres Programmpunktes führten die Lindens eine unangekündigte Serverwartung durch. 
Natürlich wollen wir das nachholen. 
Sabine Osman liest am Samstag, den 23. Januar ab 21 Uhr (direkt nach Sean O´Connell also!) im Bühnenbild von Clairedilune Chevalier. Sie stellt uns ihr Gwindtera-Universum mit einer Kurzgeschichte und einem Romanausschnitt vor. 
SLURL:  http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/186/51/21

Donnerstag, 21. Januar 2016

Gelesen: "Dark Zero" von Douglas Preston...


Preston schickt seinen Wissenschaftsermittler Wyman Ford - wir kennen ihn aus Romanen wie "Credo" oder "Canyon" -  auf die Spur der flüchtigen Software-Ingeneurin Melissa. Die von ihr entwickelte KI Dorothy sollte eigentlich eine Forschungsdrohne über den Methanozean auf dem Saturnmond Titan steuern. Als Dorothy das begreift, tötet sie in einer Panikreaktion - menschlich durchaus nachvollziehbar, wer badet schon gern in flüssigem Methan? - sechs NASA Mitarbeiter durch eine Explosion und lädt sich selbst ins Internet hoch.
Wyman und Melissa bemerken schnell, dass auch ein skrupelloser Aktienhändler mit ganz eigenen Interessen Dorothys Fährte folgt. Die KI findet derweil Unterschlupf im Prototyp eines Roboters und freundet sich mit dem Vierzehnjährigen Jacob an. Der Junge ahnt nicht, dass er und seine Eltern in Lebensgefahr schweben.
Aus dem Ruder laufende artifizielle Intelligenzen mit Gottkomplex sind ein klassisches Science Fiction Motiv und das nicht erst seit HAL 9000 in „2001 – Odyssee im Weltraum“. Wenn man so will, bewegt sich Preston auf ausgetretenen digitalen Pfaden. Glücklicherweise gelingt es dem Altmeister, seiner Variation des Thema Deus Ex Machina nicht nur Leben sondern auch einige unerwartete Charakterzüge einzuhauchen. Preston weiß einmal mehr solide zu unterhalten, wenn er sich auch gewisse technische Freiheiten nimmt, die Technikpuristen so nicht gefallen werden. 
Wie soll sich eine komplette KI mit der gesammelten Menge an Informationen, aus denen sie besteht  mal eben in ein Kinderspielzeug downloaden und auf dieser Plattform dann noch funktionieren? Selbst wenn die Datenmenge passt, wäre die Hardware  mit den Anforderungen der Software an die Menge von Rechenoperationen völlig überfordert. Wenn man jedoch über solche Kleinigkeiten hinwegsehen möchte, hat man einen großartigen Roman mit einer wie ich finde ganz umwerfenden Pointe vor sich. Nur soviel: Dorothys finalen Hack brauchen auch wir dringend!
Absolute Leseempfehlung!

Mittwoch, 20. Januar 2016

Sean O´Connells Lesung am Samstag: Noch ein Blick auf die Bühne...







Man kann sicher sein, dass Barlok immer bis zum letzten Tag an einem Bühnenbild bastelt. Man findet jeden Tag neue Details. Diesmal beispielsweise eine komplette Dieselpunk Autowerkstatt.

Am Samstag, den 23. Januar wird uns Mr.O´Connell höchstpersönlich in den "Bann der Lowlander" schlagen. Das alles im gigantomanischen Dieselpunkbühnenbild von Barlok Barbosa, dessen Aufbau ich in den nächsten Tagen mit Wonne verfolge. 
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/156/22

Dienstag, 19. Januar 2016

Ich mag es, mir die Bücherschränke anderer Leute anzusehen...

Meistens steht darin ja auch viel mehr rum als einfach nur Bücher. Man kann viel darüber "ablesen", mit wem man es zu tun hat. Bei io9.com gibt es eine Bilderserie aus der Privatbibliothek von Neil Gaiman...

Montag, 18. Januar 2016

Und eine Vorschau auf das Bühnenbild für Sabine Osmans Lesung am Samstag, den 23. Januar...





Clairediluna begutachtet ihre Arbeit.



Die Vorbereitungen für den Auftritt von Sabine Osman hat diesmal Clairediluna Chevalier übernommen. Drüben in SL Stuttgart hat sie eine im wahrsten Sinne des Wortes märchenhafte Kulisse für die Lesung aus Gwindtera geschaffen. Tolle Arbeit, Claire!!

Sabine Osman liest am Samstag, den 23. Januar ab 21 Uhr (direkt nach Sean O´Connell also!).  Sie stellt uns ihr Gwindtera-Universum mit einer Kurzgeschichte und einem Romanausschnitt vor. 
SLURL:  http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart/34/200/21

Falls sich jemand über die Farbgestaltung des Blogs wundert...

Ich habe nichts verändert. Das schwarze Design wird seit heute schlicht und ergreifend nicht mehr von Blogger angezeigt. Warum auch immer. Man kann das Design zwar auswählen, die schwarzen Hintergründe erscheinen trotzdem in Weiß. Mal sehen, ob das ein temporärer Darstellungsfehler ist, oder ob irgend etwas geändert wurde.

PS: Dann eben mit selbst generiertem Hintergrundbild. 

Sonntag, 17. Januar 2016

Ein kurzer Film über das Zigarrenrauchen...




...von Philip Bloom bei BoingBoing.
Ich dampfe am liebsten vor der Haustür, aber der kleine Laden im Film wäre auch irgendwie meins. In Gesellschaft macht`s noch mehr Spaß. Was den Mythos um die erste Zigarre angeht: Man wird dann grün, wenn man meint, das Ding wie eine Zigarette abrauchen zu können. 

Donnerstag, 21. Januar: Erstes Treffen der SL Schreibgruppe im Jahr 2016...

Wilfried Abels hat in seinem Blog das erste Treffen der Schreibgruppe für dieses Jahr angekündigt. Ich ztiere:

Das neue Jahr ist angebrochen und nächste Woche am Donnerstag den 21. Januar ist es wieder soweit. Es findet das erste Treffen der SL-Schreibgruppe in diesem Jahr statt. Wie gewonnt treffen wir uns ab 20 Uhr im Biergarten des Kreativdorfs.
Insofern gilt wie jeden Monat, wer in gemütlicher Runde über kreatives Schreiben, Selfpublishing, oder sonst über Kunst und Kultur in virtuellen Welten plaudern möchte ist herzlich eingeladen vorbei zu schauen. Ob schreibtechnischer Neuling oder Profie, jeder ist willkommen.

Freitag, 15. Januar 2016

Sean O´Connells Lesung am 23. Januar: Noch mehr Vorschaubilder vom Bühnenbild - Dieselpunk im Metaversum...


Barlok ist jetzt bei der Feinarbeit.

Stilechte Automobile für ein Dieselpunkszenario.



Auch Luftschiffe dürfen nicht fehlen.





Am Samstag, den 23. Januar wird uns Mr.O´Connell höchstpersönlich in den "Bann der Lowlander" schlagen. Das alles im gigantomanischen Dieselpunkbühnenbild von Barlok Barbosa, dessen Aufbau ich in den nächsten Tagen mit Wonne verfolge. 
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/156/22

Donnerstag, 14. Januar 2016

Phantast#14 mit einem Special über deutschsprachigen Cyberpunk...

Unter anderem gibt es ein Interview mit Frank Hebben und einen ausführlichen Bericht über die großartige von André Skora herausgegebene Cyberpunk Sammlung "Fieberglasträume". 

Mittwoch, 13. Januar 2016

Vorschau auf Barlok Barbosas Bühnenbild für Sean O´Connells Lesung aus "Joe&Craig 2 - Im Bann der Lowlander"...








Wenn ich Barlok frage, ob er Zeit hat, ein Bühnenbild zu bauen, lautet seine Antwort erfahrungsgemäß nicht nur ja. Man kann auch davon ausgehen, dass er sich innerhalb kürzester Zeit mit Begeisterung in das Projekt stürzt. Ich schätze, er hat nur darauf gelauert, wieder was für Sean zu bauen. Jedenfalls hat er ganz schon was aus dem Boden gestampft.  Sieht super aus, Barlok!
Am Samstag, den 23. Januar wird uns Mr.O´Connell höchstpersönlich in den "Bann der Lowlander" schlagen. Das alles im gigantomanischen Dieselpunkbühnenbild von Barlok Barbosa, dessen Aufbau ich in den nächsten Tagen mit Wonne verfolge. 
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/156/22

Sonntag, 10. Januar 2016

Die nächsten Lesungen bei den Brennenden Buchstaben...




Nachdem Sean bereits 2014 bei uns aus Joe&Craig gelesen hat, wollen wir uns den Nachfolger natürlich nicht entgehen lassen. 
 Am Samstag, den 23. Januar wird uns Mr.O´Connell höchstpersönlich in den "Bann der Lowlander" schlagen. Das alles im gigantomanischen Dieselpunkbühnenbild von Barlok Barbosa, dessen Aufbau ich in den nächsten Tagen mit Wonne verfolge. 



Sabine war schon als Programmpunkt beim FdL 2015 dabei. Doch damals hat uns das SecondLife-eigene Voice System einen bösen Strich durch die Rechnung gemacht. Ausgerechnet während ihres Programmpunktes führten die Lindens eine unangekündigte Serverwartung durch. 
Natürlich wollen wir das nachholen. 
Sabine Osman liest am Samstag, den 23. Januar ab 21 Uhr (direkt nach Sean O´Connell also!) im Bühnenbild von Clairedilune Chevalier. Sie stellt uns ihr Gwindtera-Universum mit einer Kurzgeschichte und einem Romanausschnitt vor. 



Kueperpunk liest "Interview mit Raphaela" aus der Horrorstory-Kollektion "Fleisch 3", die vor wenigen Tagen im Eldur Verlag erschienen ist. Samstag, 30. Januar ab 21 Uhr im Theatre Antium.

Der Katze gefällt unsere Retro-Skyline vor dem Fenster offensichtlich auch...



Mal wieder Schränke gebaut und neu strukturiert. Glücklicherweise kann ich immer behaupten, die Teddybären gehören meiner Frau...

Freitag, 8. Januar 2016

Mia auf dem Kommandosessel...



Mia hatte heute einen wirklich miesen Tag. Sterilisation, Nabelbruch-OP, dann noch eine Bruch-OP. Jetzt ist sie wieder zuhause, offensichtlich überglücklich und äußerst verschmust. Und weil der Küper nicht "nein" sagen kann, kriegt sie natürlich auch ihren Lieblingsplatz. Meinen nämlich. Ich begnüge mich mit dem Sesselchen daneben. Mia schläft übrigens gerade. Mit einem seligen Katzenlächeln.