Samstag, 31. Januar 2015

Heute dann endlich mal "Avengers" nachgeholt...

Herrliche Superhelden vs Aliens- Klopperei. So geht Film. Actionrate: 90 Zwiebelringe pro Minute.  Und dieser Helicarrier. Hach. So muss das. 
Man kann natürlich auch bei einer deutschen Fernsehproduktion is mentale Koma fallen.
Jetzt gleich lege ich dann nochmal nach: "Sin City 2 - A Dame to kill for".

Sie arbeiten für Geld?

Haben Sie überhaupt kein Schamgefühl mehr?

Am Sonntag ab 21 Uhr Live Lesung: "Der Mechaniker" aus der Anthologie "Bullet"...



Am Sonntag, den 1. Februar  gibt es ab 21 Uhr nochmal eine Lesung der Story "Der Mechaniker" aus "Bullet".
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Real%20Angel%20Bay/32/158/1001

Donnerstag, 29. Januar 2015

Dieser Moment, wenn Du die Tatort Titelmusik hörst...

....und schlagartig jeder Sender, einschließlich der Kartoffelmesser- und Autopoliturverkaufskanäle zur echten Alternative wird...

Die Lesungen im Februar und März...

Ein Überblick über die ersten Lesungen des Jahres 2015

Martin Barkawitz war bereits da. Doch Euch erwarten viele weitere Lesungen. Hier der aktuelle Stand:



Am Sonntag, den 1. Februar  noch eine Lesung aus "Bullet". Die SLURL geben wir noch bekannt.


 Am Samstag, den 7. Februar lese ich ab 21 Uhr ein Comedy Programm mit neuen Texten in der Yúcale Coffee Gallery.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Real%20Angel%20Bay/32/158/1001



Sabine Schäfers präsentiert am Samstag, den 14. Februar ab 20 Uhr  in ihrem Café den Roman "Himmelsmacht". 

Ebenfalls am Samstag, den 14. Februar ab 21 Uhr sind Anja Bagus und Brida Anderson bei uns zu Gast. Sie lesen aus der von Stefan Holzhauer herausgegebenen Aetherpunk-Serie "Aetherwestern", um genau zu sein aus Band 1: Staub und Aether.
Brida wird dabei einen Distanzrekord aufstellen, denn sie wird in Katar lesen. 
Die Lesung findet im SL Planetarium statt. Das Bühnenbild kommt von Bastian Barbosa.


Am 21. Februar unternehmen Frederic Brake und ich gemeinsam ein kleines Experiment. Wir werden Frederics Zwei-Personen-Krimi-Theaterstück live auf der Bühne in SL Stuttgart aufführen. Das Bühnenbild kommt von Clairediluna Chevalier.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart%20City/194/45/22



Ankündigen möchte ich auch schon Gerd Rödiger, der am Samstag, den 28. Februar ab 20 Uhr aus seiner Storysammlung "Crawler" lesen wird. Gerd hat unter anderem für das c´t Magazin geschrieben. Ein Garant für gute Science Fiction Stories.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/159/23 



Ataro Asbrink, Barlok Barbosa, Chapter Kronfeld, Firlefanz Roxley, Moewe Winkler und Sinsa Souza lassen sich durch Marcus R. Gilmans Cyber Haikus zu einer ganz besonderen Austellung inspirieren: CyHaiku. Eröffnung am Samstag, den 14. März um 21 Uhr MEZ (12 PM SLT) im Kreativdorf.
SLURL geben wir noch bekannt. 

Im Orbit über meiner Tastatur...



Ich habe endlich meinen USB Astronauten. Genauer gesagt gleich ein Duo, da hier immer mindestens zwei Computer simultan laufen und wir es lieben,  im Halbdunkel zu werkeln. Funktionieren hervorragend und sehen natürlich natürlich knuffig aus.

Mittwoch, 28. Januar 2015

Nächste Woche am Donnerstag, den 5.2. das nächste Treffen der SL Schreibgruppe...

Wilfried Abels hat in seinem Blog das nächste Treffen der Schreibgruppe angekündigt: 

Es ist mal wieder so weit. Nächsten Donnerstag, den 5.2.2015 ab 20 Uhr findet mal wieder das monatliche Treffen der SL Schreibgruppe statt. Wer also Lust und Zeit haben sollte, ist wie immer herzlich eingeladen in dem virtuellem Biergarten des Kreativdorf vorbei zu kommen und mal wieder über kreatives Schreiben, Ebooks, Selfpublishing, Kunst und Kultur in virtuellen Welten zu schnacken.
Um meine Leser ein bisschen neugierig zu machen: Es ist was im Busch. Die Schreibgruppe tuschelt leise hinter vorgehaltener Hand. Aber noch verrate ich hier nichts :-)

Montag, 26. Januar 2015

Ausschnitt aus Martin Barkawitz Lesung vom Sonntag...




Martin las aus seinem Roman "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch". Das Bühnenbild hat Barlok Barbosa entworfen. Für den Audio- und Videomitschnitt danken wir Clairediluna Chevalier.

Sonntag, 25. Januar 2015

Fitnesscomputer...

Diese am Körper zu tragenden Fitnesscomputer faszinieren mich. Nicht dass ich sowas benutzen würde. Wenn mir mal jemand erzählt hätte, dass Menschen Geld für eine Maschine ausgeben werden, die ihnen in den Arsch tritt, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt. Ich wette, es gibt schon eine Bestrafungsvariante, die den User mit Stromstössen auf Linie hält. Die menschliche Dummheit ist tatsächlich grenzenlos. 
Jetzt denke ich selbst darüber nach, einen Anti-Fitness Computer auf den Markt zu bringen. Für Faulpelze, die noch etwas Unterstützung brauchen. Lazybone3000 wäre doch passend.

Mein Lazybone3000 achtet darauf, dass ich Leistungsmaximalwerte auf keinen Fall überschreite. Er weist mich auf Gefährdungen hin wie:

"Diese Treppe hat mehr als fünf Stufen. Sind sie sicher, dass es keinen Aufzug gibt?"
Oder: "Sicherheitswarnung: Vermeiden sie dieses Kaufhaus, eine der Rolltreppen ist außer Betrieb."
Oder: "Sicherheitswarnung: Ihre derzeitige Parkbox ist mehr als 20 Schritte von der Supermarktkasse entfernt."
Oder: "Wir erreichen den Parkplatz in drei Minuten. Ein Segway für die Fußgängerzone wurde bereits automatisch für sie reserviert."
Oder: "Sie waren heute erst achtmal am Kühlschrank. Soll ich einen Arzt rufen?"
Oder: "Aktueller Ernährungshinweis: Im Imbiss in 720 Meter Entfernung gibt es das 800 Gramm XXL Schnitzel heute für nur 6,95€ im Sonderangebot. Soll ich den Lieferservice rufen, oder möchten sie es im Rahmen eines kleinen Ausflugs auf ihrem Scooter selbst abholen?"
Oder: „Tagestipp: Studien belegen den Zusammenhang zwischen Radfahren und erektiler Dysfunktion bei Männern.“
Und natürlich fragt er jedesmal, wenn ich Anstalten mache, vom Sofa auzustehen mit besorgtem Unterton: "Sind sie sicher?"

Außerdem kann ich Barcodes auf Lebensmitteln auf die erforderlichen Zucker-. und Fettmindestwerte scannen. Und nicht nur, dass er mich darauf aufmerksam macht, wenn ich noch keine Zigarre geraucht habe, ich kann sie mir damit sogar anzünden.

Brauchen wir nicht alle diese besonnene Stimme in unserem Leben, die uns zur Vernunft mahnt?
Bewusst leben dank moderner Technologie. 

Die gestrige Lesung von Martin Barkawitz...

Ein guter Vortragender liest stehend: Martin Barkawitz Avatar. Bild: Clairediluna Chevalier

Bild: Clairediluna Chevalier

Barlok Barbosa in seinem Bühnenbild. Bild: Clairediluna Chevalier

Meinereiner dahinter prominenter Besuch. Frederic Brake. Bild: Clairediluna Chevalier

Martin Barkawitz Avatar. Bild: Clairediluna Chevalier

...war mit 27 Gästen außergewöhnlich gut besucht. Wobei die Zahl genaugenommen tatsächlich die 30er Marke erreichte. Martin las aus "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch". Im weiteren Verlauf des Abends ergaben sich noch interessante Gespräche über Selfpublishing, klassische deutschsprachige Heftromanserien (Martin gehört zum Jerry Cotton Team)  und den Literaturbetrieb im Allgemeinen. 
Martin zeigte sich übrigens begeistert von Barlok Barbosas Bühnenbild. 
Kleine Schrecksekunde für mich als Stimme von Sherlock Holmes: Wir lasen aus zwei unterschiedlichen Versionen des Scripts. Glücklicherweise verlief das völlig reibungslos.
Schöner Einstieg ins Lesungsjahr 2015. 

Berichte  und Bilder finden sich...




Samstag, 24. Januar 2015

Good morning Johannesburg!

Kleiner Gruß an den Surfer aus Südafrika, der sich seit 5 Minuten auf dem Blog umsieht...

Erkältet: Seit 6 Uhr wach dank verstopfter Atemwege...

Rachen und Gaumen brennen wie Feuer. Fühlt sich an, als hätte sich die ganze Nacht über irgendwas an meinem Gesicht festgesaugt und versucht mich gleichzeitig zu erwürgen. Ich denke, ich werde heute vorsichtshalber keine Nudeln essen...

Freitag, 23. Januar 2015

Edgar Froese ist tot...

Jahrzehntelang war er der Frontmann der deutschen Elektronikpioniere Tangerine Dream. 1997 hatte ich die Gelegenheit, die Truppe in der damaligen Formation in Bonn live erleben zu dürfen. Tangerine Dream wird mir vor allem durch Soundtracks für "Thief", "Firestarter" oder Alben wie "Hyperborea" im Gedächtnis bleiben.  Musik, die mich durch die 80er Jahre begleitet hat.

Wenn Nick Nolte in Hulk ins Stromkabel beißt...

...das bin ziemlich genau ich jeden Montagmorgen...

Noch eine kleine Vorschau auf Barlok Barbosas Bühnenbild für Martin Barkawitz Lesung am morgigen Samstag...







Wieder ein geniales Bühnenbild von Barok Barbosa. 
Morgen Abend darf ich dort gemeinsam mit Martin Barkawitz aus seinem Roman "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch" lesen. Es geht um 20 Uhr los.

Morgen Abend ab 20 Uhr: Martin Barkawitz liest "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch"...


Am Samstag, den 24. Januar stellt uns Martin Barkawitz ab 20 Uhr in Barloks Hafen seinen Roman "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch" vor. Fans von Krimis, historischen Roman, aber auch Steampunks werden voll auf ihre Kosten kommen. Das Bühnenbild baut Barlok Barbosa. Auf dem Plakat sehen wir übrigens nicht die Kulissen der Lesung, sondern ein Bild aus "Shoregate". Somehow Peccable hat mir freundlicherweise erlaubt für das Plakat dort zu fotografieren.
Ich werde bei der Lesung übrigens auch eine Rolle übernehmen. Vermutlich die von Sherlock Holmes. 

Leider habe ich es diesmal berufs- und erkältungsbedingt nicht mehr geschafft, eine Vorschau auf das Bühnenbild online zu stellen. Aber dem geneigten Zuschauer sei versichert, es wird äußerst stimmungsvoll. 

Über den souveränen Umgang mit Kritik...

Ja, hallo ich habe mal eine Frage zu ihrem Leitfaden: „Wie man souverän  mit negativen Kritiken“ umgeht. Genauer gesagt zu Punkt 7:  „Höflich bleiben“. Also das fällt mir wahnsinnig schwer.  Dieser Kritiker bombadiert mich gerade permanent mit Verbalinjurien. Das ist für mich unglaublich anstrengend. Einen Mann an den Knöcheln aus dem Fenster eines Hochhauses zu halten kostet ja schon Kraft genug. Und dabei habe ich ja eigentlich sogar Höhenangst.  Es ist  wirklich nicht unhöflich gemeint, aber ich fürchte, ich muss das Gespräch beenden. Man muss ja auch mal loslassen können…

Den oben zitierten Ratschlag und die anderen sechs findet man im Blog von Kari Lessir.

An diesen Tipps ist natürlich was dran. Obwohl wirklich gute Autoren meiner Erfahrung nach auch gern man brutal lospöbeln. Man kann den Geschmacksdefiziten der anderen ja nicht immer nur mit Geduld begegnen. 
Und so rate ich Autoren, sich in solchen Momenten zu fragen: 
Was hätte Charles Bukowski mit dem Typen gemacht?

Ich habe gestern nicht gebloggt...

Dafür gibt es nur zwei mögliche Erklärungen: Entweder wurde ich von Aliens entführt oder es liegt an der dicken Erkältung.  Welches Jahr haben wir eigentlich?

Mittwoch, 21. Januar 2015

Dass es eine Star Wars Convention in Herne-Sodingen geben wird...

...ist für mich genau so verblüffend, wie eine Horde Sandleute, die den Gemüsestand auf dem hiesigen Wochenmarkt attackiert. Ich werde mir die Union of the Force Con im Sodinger Urbanus Haus am Samstag, den 7. Februar natürlich nicht entgehen lassen. 
Nein, lesen werde ich da  nicht. Star Wars Cons und Lesungen schließen einander aus. Das konnten wir schon 2004 empirisch beweisen! Okay, vielleicht mit einem selbstgemalten X-Wing-Fighter auf dem Buchcover. Aber selbst dann... 
Wie auch immer. Sie haben sogar einen echten Star Wars Darsteller als Star Gast. Die große weite Welt bei uns in der tiefsten Provinz. Hach ist das aufregend!!

Studien bestätigen jetzt,...

 ...dass es für Kinder und Jugendliche eine absolute Zumutung ist, vor 10 Uhr arbeiten zu müssen. Ich würde gern in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, dass sich daran im Erwachsenenalter nichts ändert! ÜBERHAUPT NICHTS!!!

Und nach 14 Uhr auch nicht.

Das aktuelle Programm der Brennenden Buchstaben bis März...

 Ein Überblick über die ersten Lesungen des Jahres 2015:





Am Samstag, den 24. Januar stellt uns Martin Barkawitz ab 20 Uhr in Barloks Hafen seinen Roman "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch" vor. Fans von Krimis, historischen Roman, aber auch Steampunks werden voll auf ihre Kosten kommen. Das Bühnenbild baut Barlok Barbosa. Auf dem Plakat sehen wir übrigens nicht die Kulissen der Lesung, sondern ein Bild aus "Shoregate". Somehow Peccable hat mir freundlicherweise erlaubt für das Plakat dort zu fotografieren.
Ich werde bei der Lesung übrigens auch eine Rolle übernehmen. Vermutlich die von Sherlock Holmes. 
SLURL:http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/159/23



Am 21. Januar  noch eine Lesung aus "Bullet". Die SLURL geben wir noch bekannt.



Sabine Schäfers präsentiert am Samstag, den 14. Februar ab 20 Uhr  in ihrem Café den Roman "Himmelsmacht". 

Ebenfalls am Samstag, den 14. Februar ab 21 Uhr sind Anja Bagus und Brida Anderson bei uns zu Gast. Sie lesen aus der von Stefan Holzhauer herausgegebenen Aetherpunk-Serie "Aetherwestern", um genau zu sein aus Band 1: Staub und Aether.
Brida wird dabei einen Distanzrekord aufstellen, denn sie wird in Katar lesen. 
Die Lesung findet im SL Planetarium statt. Das Bühnenbild kommt von Bastian Barbosa.


Am 21. Februar unternehmen Frederic Brake und ich gemeinsam ein kleines Experiment. Wir werden Frederics Zwei-Personen-Krimi-Theaterstück live auf der Bühne in SL Stuttgart aufführen. Das Bühnenbild kommt von Clairediluna Chevalier.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart%20City/194/45/22



Ankündigen möchte ich auch schon Gerd Rödiger, der am Samstag, den 28. Februar ab 20 Uhr aus seiner Storysammlung "Crawler" lesen wird. Gerd hat unter anderem für das c´t Magazin geschrieben. Ein Garant für gute Science Fiction Stories.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/159/23 



Ataro Asbrink, Barlok Barbosa, Chapter Kronfeld, Firlefanz Roxley, Moewe Winkler und Sinsa Souza lassen sich durch Marcus R. Gilmans Cyber Haikus zu einer ganz besonderen Austellung inspirieren: CyHaiku. Eröffnung am Samstag, den 14. März um 21 Uhr MEZ (12 PM SLT) im Kreativdorf.
SLURL geben wir noch bekannt. 

Dienstag, 20. Januar 2015

Hinweis für astronomiebegeisterte Pärchen in neun Monaten...

Lovejoy ist als Name wesentlich wohlklingender als Rücksitzunfall...

Montag, 19. Januar 2015

Lückenpunk: Wider Erwarten doch auf dem Dortcon…



Ich war durchaus etwas betrübt darüber, dass es in diesem Jahr ganz so aussah, als würde ich diesmal nicht auf dem Dortcon lesen. Was sehr schade wäre, schließlich ist das  Traditionsevent quasi nebenan. Andererseits hat es mich auch nie gestört, als Füllmaterial für Programmlücken rekrutiert zu werden.
Leider war keiner der Herausgeber der im letzten Jahr erschienenen Anthologien, an denen ich beteiligt war,  auf die Idee gekommen, der Dortcon Orga eine Lesung anzubieten. Heute Nachmittag habe ich meine Nörgelei im Hintergrund in eine konkrete Anfrage umformuliert. André Skora hat sie weitergeleitet und aus „keine Lesung“ sind jetzt drei Lesungen geworden. Besser.
Wieso drei? Ganz einfach: Am Samstag, den 21. März lese ich ab 15 Uhr „Valerius von Arbogast und sein fabelhafter Krakun“ aus der Sammlung „Voll Dampf“. Übrigens komplett und nicht allein. Anja Bagus wird mich dabei unterstützen. Wir lesen szenisch.
Bereits um 11 Uhr werde ich im Gegenzug eine Rolle in Anja Bagus Lesung übernehmen. Und ab 20 Uhr lese ich beim Open Mic noch zwei kurze Texte. Wird wahrscheinlich in Richtung Comedy gehen.
Wer also furiosen Live-Steampunk  erleben möchte und später am Abend  noch Lust auf Science Ficiton Comedy hat, der möge zum Dortcon kommen…

Sonntag, 18. Januar 2015

Rechtshinweis des multiplen Bloggers:

Die in meinem Blog von einigen meiner Teilpersönlichkeiten geäußerten Meinungen entsprechen nicht unbedingt denen der anderen...

Vorhin eine tolle Bastelanleitung für eine Rakete aus einem Streichholz und einem Stück Alufolie ausprobiert...

Das Abendessen in der Augenklinik ist toll...

Samstag, 17. Januar 2015

Samstag ist:

Einfach mal einer Teeblüte beim Entfalten zuschauen. Und dann noch einen extrem gewalttätigen Film gucken...

"Guardians of the Galaxy" gesehen...

Man kommt ja zu nichts mehr. Die wichtigen Dinge bleiben ständig auf der Strecke, weil man wertvolle Lebenszeit mit Unfug wie Arbeit oder Bürokratie vertrödeln muss. Zurück zur Sache:
Ganz großes Kino, so geht Film. Wenn man sich dann den Fernsehbockmist, den unsere Privatsender absondern, im Vergleich anschaut...
Lassen wir es, wir kennen das Problem. 
Ich für meinen Teil bin hochgradig geflasht. So wollen wir das sehen: Mehrere paralelle Zweikämpfe, darunter ein ordentlicher Cyborg-Amazone-Catfight und eine Wrestler gegen Armee Prügelorgie mit simultanem Luftkampf im Hintergrund. Na also, geht doch. Aber dieser Ronan hat ein Körperpflegeproblem. Zusammenfassend möchte ich feststellen: Ich bin Groot. Danke!

Freitag, 16. Januar 2015

Der Komet: Nochmal Lovejoy...


Linke Ecke oben:  Plejaden, rechte Ecke unten: Komet Lovejoy
Ein Tick besser als die Aufnahme vom Anfang der Woche. Leider ist der Himmel nicht ganz klar. Mit bloßem Auge ist Lovejoy hier im Pott nach wie vor nicht zu erkennen. Erst recht nicht durch den Kamerasucher. Also mehr oder weniger nach Gefühl gezielt.

Donnerstag, 15. Januar 2015

Samstag, 24. Januar: Martin Barkawitz liest live "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch"...


Am Samstag, den 24. Januar stellt uns Martin Barkawitz ab 20 Uhr in Barloks Hafen seinen Roman "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch" vor. Fans von Krimis, historischen Roman, aber auch Steampunks werden voll auf ihre Kosten kommen. Das Bühnenbild baut Barlok Barbosa. Auf dem Plakat sehen wir übrigens nicht die Kulissen der Lesung, sondern ein Bild aus "Shoregate". Somehow Peccable hat mir freundlicherweise erlaubt für das Plakat dort zu fotografieren.
Ich werde bei der Lesung übrigens auch eine Rolle übernehmen. Vermutlich die von Sherlock Holmes. 
SLURL:http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/159/23

Ich will ehrlich sein...

Wenn ich lese, dass sich ein Rezensent begeistert über einen Star Trek Roman äußert, kann ich ihn nicht mehr für voll nehmen...

Dienstag, 13. Januar 2015

Kleines astrofotografisches Experiment: Lovejoy...



Ich lasse mich gern korrigieren, aber ich würde behaupten, dass der kleine grüne Punkt auf meinem Bild unser prominenter Besucher im inneren Sonnensystem ist. Wie gesagt, ich lasse mich gern korrigieren. 
Bei dem Wind lohnte es sich heute Abend nicht, das ganze mit einer höheren Vergrößerung zu versuchen. Er ist übrigens mit ein Grund für die Unschärfe. Ausgelöst habe ich zwar mit dem Timer, aber der Wind hat am Stativ gerüttelt.
Der Strich oben in der Mitte ist ein Flugzeug. 
Mal schauen, was in den nächsten Tagen noch geht.

So beginnt das Lesungsjahr 2015...

 Ein Überblick über die ersten Lesungen des Jahres 2015:




Am Samstag, den 24. Januar stellt uns Martin Barkawitz ab 20 Uhr in Barloks Hafen seinen Roman "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch" vor. Fans von Krimis, historischen Roman, aber auch Steampunks werden voll auf ihre Kosten kommen. Das Bühnenbild baut Barlok Barbosa. Auf dem Plakat sehen wir übrigens nicht die Kulissen der Lesung, sondern ein Bild aus "Shoregate". Somehow Peccable hat mir freundlicherweise erlaubt für das Plakat dort zu fotografieren.
Ich werde bei der Lesung übrigens auch eine Rolle übernehmen. Vermutlich die von Sherlock Holmes. 
SLURL:http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/159/23



Am 21. Januar  noch eine Lesung aus "Bullet". Die SLURL geben wir noch bekannt.

Am Samstag, den 14. Februar ab 21 Uhr sind Anja Bagus und Brida Anderson bei uns zu Gast. Sie lesen aus der von Stefan Holzhauer herausgegebenen Aetherpunk-Serie "Aetherwestern", um genau zu sein aus Band 1: Staub und Aether.
Brida wird dabei einen Distanzrekord aufstellen, denn sie wird in Katar lesen. 
Die Lesung findet im SL Planetarium statt. Das Bühnenbild kommt von Bastian Barbosa.


Am 21. Februar unternehmen Frederic Brake und ich gemeinsam ein kleines Experiment. Wir werden Frederics Zwei-Personen-Krimi-Theaterstück live auf der Bühne in SL Stuttgart aufführen. Das Bühnenbild kommt von Clairediluna Chevalier.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart%20City/194/45/22



Ankündigen möchte ich auch schon Gerd Rödiger, der am Samstag, den 28. Februar ab 20 Uhr aus seiner Storysammlung "Crawler" lesen wird. Gerd hat unter anderem für das c´t Magazin geschrieben. Ein Garant für gute Science Fiction Stories.
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/131/159/23

Montag, 12. Januar 2015

Brida Anderson kündigt die virtuelle Lesung aus "Staub und Aether" auf ihrem Blog an...

Dabei streicht sie mir jede Menge Honig um den Bart: "Küper könnte sogar ein Telefonbuch so vorlesen, dass es aufregend klingt."
Bedauerlicherweise gibt es auch Autoren, die einen hervorragenden Thriller so vorlesen, dass er wie ein Telefonbuch klingt.

Aber ich muss zugeben: Wenn ich das erotische Nudelrezept der Brennenden Buchstaben vorlese, müssen danach sogar die Männer im Publikum kalt duschen.
Aber bleiben wir lieber beim Thema.

Ich zitiere Brida:  


staubundaether_lesung_februar2015



I’m sooo excited!
squeee :-)
I’ve been to past readings at Brennende Buchstaben and was always blown away by the attention to detail these guys invest, be it creating a unique set for every reading, fitting to the book’s theme. Some very creative stuff! Or Kueper helping out the author reading parts of the book — and he has a great voice and presentation style. He could also read a phonebook and make that thrilling ;-)

Sooo, anyway: The reading will be in German; Q&A in German or English — whatever you prefer. I’ll tune in from Qatar. Hold your fingers crossed that I’ll battle the crappy internet here successfully with voice. If not, we’ll resort to text chat and Kueper will play a lag-free prerecording I’ll send in of my short story.
See you there!
Edit:
“Staub und Aether”‘s ebook is available now.  4 short stories, over 100 pages total. Stories are in GERMAN.

Mehr auf ihrem Blog...

Samstag, 10. Januar 2015

Über Empfindlichkeiten in der Literaturszene und beleidigte Schriftsteller...

Michael Schmidt hat sich in seinem Blog Gedanken über die Literaturszene gemacht. Und ich muss gestehen, dass ich die meisten seiner Ansichten teile. Aber dass Autoren ihre Maske fallen lassen würden, sobald sie mit negativen Kritiken konfrontiert werden, das kann ich so nicht hinnehmen. Nein, wirklich, das stimmt so nicht. Ich zum Beispiel bin da völlig anders. Wirklich, ich schätze konstruktive Kritik. Aber ich würde gerne sagen…also es ist so dass…nun ja... ich verstehe irgendwie nicht ...

...dass MAN SICH MIT DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPER DEPP SANGES EINTAGSFLIEGEN, HELENE F.-MASSENVERDUMMUNGSSCHLAGERN UND SHADES OF GREY DUMM UND DUSSELIG VERDIENT UND SOBALD DIESE UNKRITISCHE VÖLLIG VERBLÖDETE MEUTE EINE STORY VON MIR LIEST, FÄNGT SIE PLÖTZLICH AN ANSPRÜCHE ZU STELLEN ???
WENN DIE MIR SCHON NICHT TONNENWEISE KOHLE IN DEN RACHEN SCHMEISSEN DANN SOLLEN SIE WENIGSTENS AM LOB NICHT SPAREN!!!
DIESE VOLL SCHWACHM….

Wir bitten einen Augenblick um Geduld.
Huch, da ist mir wohl die Maske runtergerutscht.

Mittwoch, 7. Januar 2015

Um das deutlich zu sagen...

Von links nach rechts: Markus Gersting, Sina Souza, Kueperpunk, Natascha Randt, Zauselina Rieko und Sabine Schäfers.

Literatur, Kunst, Satire müssen sich frei artikulieren dürfen. Menschen müssen das dürfen.
Viele unserer Freunde sind Schriftsteller und Künstler im virtuellen Raum und in der realen Welt. Deswegen hat sich heute Abend bei vielen von uns sehr spontan das Bedürfnis ergeben, sich mit den Opfern des Anschlags in Paris zu solidarisieren. Die Idee kommt eigentlich von Natascha Randt, die sehr schnell reagiert hat.
Durch den Anschlag ändert sich nichts, aber auch gar nichts an meiner tiefen Abscheu gegen rassistische Aufmärsche. Idiotie und Menschenverachtung sind ein lange bekanntes globales Phänomen, das mit Herkunft und Religion nichts zu tun hat.

Ausschnitte aus Marcus R. Gilmans Lesung "Urban Haiku" im Januar 2014...






Clairediluna Chevalier ist zur unermüdlichen Mitfilmerin der BB Lesungen geworden. Mittlerweile schneidet sie fast jedes Event mit, das wir veranstalten. Dafür können wir uns nicht oft genug bedanken.
 Aus ihrem Archiv nun diese Ausschnitte aus Marcus R. Gilmans Urban Haiku Lesung. Ich bin mir übrigens sicher, dass wir von ihm bald noch mehr hören werden. Wir bereiten da gerade was vor.

Dienstag, 6. Januar 2015

Erstes Treffen der SL Schreibgruppe im Jahr 2015 am Donnerstag, den 8. Januar ab 20 Uhr...

Macht Sinn, denn der erste Donnerstag in diesem Monat würde ausgerechnet auf Neujahr fallen. Ich zitiere Wilfried Abelds auf seinem Blog Geschichtenkorb:


Ach Du liebe Zeit! Da neigt sich das Jahr schon wieder dem Ende entgegen und Weihnachten ist diesmal auch schon wieder so überraschend gekommen. Apropos:
Ich wünsche allen ein Frohes Weihnachten und ein paar ruhige Tage!
Ich wurde eben gerade gefragt, wie es denn im Januar mit dem SL Schreibtreffen aussieht und da ist mir erst bewust geworden, dass das ja eine sehr berechtigte Frage ist, besonders da der erste Donnerstag im Monat diesmal der 1.1. ist. Das sind ja auch nur noch 6 Tage hin. Allerdings gestehe ich, dass ich am Tag nach Silvester nicht so recht die Motivation habe, mir schon gleich wieder einen Termin zu machen. Ich vermute aber mal, dass es dem ein oder anderem ähnlich gehen könnte. Insofern verschiebe ich jetzt einfach mal ganz selbstherrlich das Januartreffen auf den 2. Donnerstag im Januar und lade hiermit herzlich ein:
 
Donnerstag, den 8.1.2015 ab 20 Uhr
 
Wer also mal wieder Lust hat in einer gemütlichen Runde über kreatives Schreiben, Ebooks, Selfpublishing, virtuelle Kunst oder sonstige Themen rund um Bücher und Schreiben zu plaudern ist herzlich eingeladen.

Ein Abstecher nach Dorena´s World am kommenden Sonntag...


Montag, 5. Januar 2015

Gedanken zu schwedischen Möbeln...

Als liebender Gatte habe ich meiner Frau einen Palast errichtet. Aus Ikea Regalen. Vergiss das Taj Mahal, wir residieren im Taj Hömsebröm. Da verbringen wir natürlich immer mal wieder viel Zeit beim schwedischen Innenraumausstatter. Und essen tun wir da auch. Schwedisch. Ich liebe schwedische Küche. Man sollte übrigens nicht versuchen, auf die deutsche Bedeutung eines schwedischen Wortes zu schließen, in dem man die ü,ä, oder ö-Strichelchen weglässt. Insbesondere nicht bei Kötbullar…
Wie ich da so sitze und mein Hirsch-Gulasch schreddere (aus irgendeinem Grund muss ich bei Hirschen aus Schweden immer an Geigerzähler denken, nun ja), habe ich heute eine Idee : Wenn man den lieben Kleinen ein ganzes Spielwunderland anbietet, warum dann nicht auch eine Zigarrenlounge für die Ehemänner, die nachher alles zusammen bauen?
Man könnte sie mir zu Ehren benennen: Küpismök.
Der kleine Thorsten möchte aus Küpismök abgeholt werden. Wobei die Sache dann ja noch nicht durch gestanden ist. Ich glaube, Stockholm-Syndrom ist, wenn man sich mit der Kassiererin an der Spitze der Kundenschlange solidarisiert.
Ich habe übrigens gerade das neuste Möbel errichtet. Die Pyramiden sind ein Scheißdreck dagegen. Vor allem weil sie nicht in die Couchecke gepasst hätten. Die Luft von Testosteron und Sägespänen geschwängert, den überhitzten Akkuschrauber in der Hand und die Zigarre im Mundwinkel fühlt man sich so ganz als Mann. Wäre da nicht der Schmerz in Schenkeln, Armen, Knien, Hüfte und Wirbelsäule.
Wenigstens muss ich jetzt nicht mehr zur Rückenschule meiner Krankenversicherung. Ein schwedisches Regalsystem ersetzt zehn Stunden professionelle Bandscheibenirritation.  Ich hoffe nur, dass mir irgendwer nachher beim Aufstehen hilft. Es wird langsam kalt auf den Fliesen. Wenn sie mich so im Schneidersitz finden, werden sie wohl annehmen, ich hätte mich zu Tode meditiert. "Der Pathologe vermutet, er hat versucht, sich mit dem Akkuschrauber ein drittes Auge in die Stirn zu bohren. Spät-New Ageler."
Ich komme so auch nur an den Laptop. Nicht ans Telefon.
Kann mich jemand hören? Hallo? Schatz?
Ist da jemand?

Ich sehe hier gerade ein Bild von einem Typen...

..., der an seinen Body Suspensions aufgehängt U-Bahn fährt. Da fällt mir ein großartiges neues Konzept für die Sitzplätze im Bundestag ein...

Das SecondLife Krimi-Theater-Experiment mit Frederic Brake...



Frederic kündigt es heute schon mal auf seinem Blog an. Wir wollen am 21. Februar gemeinsam ein Drehbuch von Frederic als Live Theaterstück in SecondLife umsetzen. Bin selber sehr gespannt darauf.
Die Bühne wird Clairediluna Chevalier drüben bei sich in SL Stuttgart entwerfen: http://maps.secondlife.com/secondlife/Stuttgart%20City/194/45/22

Sonntag, 4. Januar 2015

Noch eine Kritik zu Sven Klöppings "Bullet"...



Norbert Fiks widmet "Bullet" auf seinem Blog eine Rezension. Liest sich durchaus erfreulich. Ich muss gestehen, den "Mechaniker" zu schreiben, hat mir großen Spaß gemacht. Damit dass die Geschichte so gut ankommt, hatte ich allerdings nicht gerechnet.

Wer "Bullet" schätzt, der sollte übrigens den Blick auch auf die beiden großartigen Anthologien "Voll Dampf" und "Tiefraumphasen" richten! Unbedingt!

Zwei Rambo Spinoffs, die glücklicherweise untergingen...

Ich bin sehr froh, dass sich die beiden Ableger, zum einen die feministisch geprägte Ramba und das für ein jugendliches Publikum konzipierte Rambi, über ein Rehkitz mit Raketenwerfern, nie durchgesetzt haben.

20 Bücher im Sodinger Bücherschrank ausgesetzt...



Ich habe mich mal von 20 Schätzchen getrennt und sie im Sodinger Bücherschrank freigelassen. Darunter Bears "Ewigkeit", Benfords "Eater", Brunners "Chaos Erde", Brins "Sternenflut", einige Thriller, ein oder zwei unerträgliche Sakralverschwörungen, zwei Kings und ein Koontz. 
Ich bin nach wie vor begeistert vom gut frequentierten Bücherschrank in unserem Stadtteil. Nichts bleibt lange liegen, er wird ständig aufgesucht und könnte fast zum Treffpunkt für Literaturfans werden. Toll!

Samstag, 3. Januar 2015

Habe mir heute mal Anja Bagus Gedanken zum Thema E-Book Piraterie durchgelesen...

Mehr geht es aber um die bekannten Eigenheiten der Literaturszene, in der soziale Medien immer mehr zum Werkzeug werden, um sich gegenseitig werbewirksam zu umgarnen. Die Grüppchen, die sich dort bilden, sind weniger Netzwerke als Seilschaften. Das beliebte Hätschel-mich-hätschel-ich-dich verfälscht ohnehin wenig aussagekräftige Rankings und wird zum Ärgernis. Vor allem dann, wenn einzelne Gruppen soviel Einfluss gewinnen - natürlich nur theoretisch - dass sie ganze Genres definieren können. 
Meine persönliche Erfahrung: Die schönste Rezension ist eine gute Rezension, die von einer völlig fremden Person kommt. Ohne durch Sympathien oder den Versuch einer Einflussnahme verfälscht zu sein. 

An diesem Morgen denke ich darüber nach, wie man Menschen, die man nicht mag, Widmungen schreiben kann...

Ich denke, das geht nur persönlich. Und das Schreibgerät muss groß und schwer sein...

Freitag, 2. Januar 2015

Marcus R. Gilmans Cyberspace Haiku Podcast...

Cyberpunk meets Haiku. Marcus ist gemeinsam mit Alex Jahnke übrigens auch Autor von "Steampunk - Kurz&Geek". Sein Haiku-Podcast aktualisiert er wenn möglich täglich. Absolut hörenswert. 

Morgen Abend Steampunk Lesung im Metropolis Grid...



Nein, Metropolis ist nicht SecondLife, sondern ein komplett anderes Grid. Registrierung und Nutzung laufen aber auf analoge Weise ab.
Ich lese dort noch mal "Valerius von Arbogast und sein fabelhafter Krakun". Samstag ab 20 Uhr. Im passenden Luftschiff Ambiente ;-).

Bin gerade in meiner Timeline auf Bilder von Kisten mit der Bezeichnung "Boneless Pork Rectums" gestossen...

Mein Verdacht hat sich bestätigt:Politiker werden in einer Fabrik hergestellt!

Donnerstag, 1. Januar 2015

Gerade The Expendables 3 gesehen...

Hach, war das schön. Expendables, ihr gebt mir, was mir ein Tatort nie wird geben können: Einen Bodycount von rund einhundert in den ersten vier Minuten und von geschätzten achthundert in zwei Stunden und zehn Minuten. Es geht doch nichts über dekorativ ästhetisierte Gewalt in hohen Dosen. Einfach großartig!
Ich hab Euch lieb, Expendables !!

So beginnt das Lesungsjahr 2015...

Wir gönnen uns zwar erstmal ein Päuschen von knapp vier Wochen, aber danach starten wir natürlich durch. Ein Überblick über die ersten Lesungen des Jahres 2015:



Am Samstag, den 24. Januar stellt uns Martin Barkawitz ab 20 Uhr in Barloks Hafen seinen Roman "Sherlock Holmes jagt Hieronymus Bosch" vor. Fans von Krimis, historischen Roman, aber auch Steampunks werden voll auf ihre Kosten kommen. Das Bühnenbild baut Barlok Barbosa. Auf dem Plakat sehen wir übrigens nicht die Kulissen der Lesung, sondern ein Bild aus "Shoregate". Somehow Peccable hat mir freundlicherweise erlaubt für das Plakat dort zu fotografieren.
Ich werde bei der Lesung übrigens auch eine Rolle übernehmen. Vermutlich die von Sherlock Holmes. 



Am Samstag, den 14. Februar ab 21 Uhr sind Anja Bagus und Brida Anderson bei uns zu Gast. Sie lesen aus der von Stefan Holzhauer herausgegebenen Aetherpunk-Serie "Aetherwestern", um genau zu sein aus Band 1: Staub und Aether.
Brida wird dabei einen Distanzrekord aufstellen, denn sie wird in Katar lesen. 
Die Lesung findet im SL Planetarium statt. Das Bühnenbild kommt von Bastian Barbosa.


Am 21. Februar unternehmen Frederic Brake und ich gemeinsam ein kleines Experiment. Wir werden Frederics Zwei-Personen-Krimi-Theaterstück live auf der Bühne in SL Stuttgart aufführen. Das Bühnenbild kommt von Clairediluna Chevalier.

Gesehen: "The Purge: Anarchy"...

Ich war schon vom ersten Film sehr angetan. Das Sequel reizt das Potential des Stoffes als Grundlage für einen Actionfilm etwas besser aus. Die sozialkritische Komponente geht trotzdem nicht unter, auch wenn man sich zuweilen an postapokalyptische Mad Max Szenarien erinnert fühlt.
Wie ich schon mal schrieb, will ich nicht ausschließen, dass gewisse Herrschaften "The Purge" mit einem Wahlwerbespot ihrer Lieblingsparteien verwechseln. 
Mir gefällt, dass wir in Teil 2 endlich erleben dürfen, wie Teile der Bevölkerung gegen die barbarische Reinigungsprozedur aufbegehren -  von der vor allem gut betuchte Herrschaften profitieren. Reiche Hobby-Purger erwarten diesmal einige verdient böse Überraschungen, die mich mehrmals zu spontanem Applaus veranlasst haben.
Exzellenter Film. Großes Kino!