Montag, 30. Dezember 2013

Wir schauen hier gerade "Denn sie wissen nicht. was sie tun"...

Guter Film, keine Frage. 
Hatte ihn bis zu meinem elften Lebensjahr schon mindestens ein halbes Dutzend Mal gesehen. 
Warun man das Drama als Kind schaute?
Ganz einfach: Weil das Hasenfußrennen auf die Steilküste zu mit finalem Todeststurz von 1955 bis 1980 die einzige Actionszene war, die das Öffentlich-Rechtliche Fensehen im Angebot hatte. Abgesehen von ein oder zwei aus Fenstern stürzenden Klavieren in Väter der Klammotte vielleicht.
Wir hatten ja früher gar nix...

Sonntag, 29. Dezember 2013

Maddy Gynoid sieht sich in Outerra um...

Über die hoch realistische Planetensimulation Outerra habe ich hier schon mal berichtet. Schätzungsweise 2008 dürfte das gewesen sein.
 In Outerra geht es vor allem um korrekte Physik und authentische Landschaftsreproduktion. Avatare hat man keine, dafür kann man die Welt in verschiedenen, teilweise schwer zu steuernden Fahrzeugen erkunden. 
Für ein Projekt wie das Brennenden Buchstabenist Outerra sicherlich ungeeignet. Wie oben erwähnt gibt es keine Avataridentitäten, ganz davon abgesehen, dass niemand ein dort installiertes Literaturcafe finden würde. Von der fehlenden Voicefunktion mal ganz abgsehen. 
Outerra zeigt aber eindrucksvoll, was machbar ist und wie sich die Metaversen weiter entwickeln müssten, um neue Nutzer anzulocken. 
Nachlesen drüben in Maddy Gynoids "Echt Virtuell":..

Das alte Kafé KrümelKram existiert nicht mehr oder: Wir haben da mal was vorbereitet...

Stimmt, das alte Kafè Krümelkram ist weg. Terminiert, planiert, gelöscht. Aber nur, weil wir jung sind und die Prims brauchen. Es war mal wieder Zeit für was Neues. Immerhin stand das alte Gebäude in dieser Form mehr als drei Jahre. Ein astronomischer Zeitraum für SecondLife.
Deswegen basteln wir seit gestern an einer neuen Version unseres Literaturcafes. 
Es besteht jetzt aus zwei großen Gebäuden, die wir nach unseren Geschmack einrichten und modifzieren. Wir haben jetzt insgesamt fünf Räume und einen Biergarten für Lesungen. Natürlich haben wir bei der Deko nicht an Prims gespart. Die zahlreichen Plakate sind auch immer Links, die zu Blogpostings oder Artikeln über die jeweilige Veranstaltung führen. Unten schon mal ein paar visuelle Eindrücke.


Eingangsbereich von Gebäude 2.

Gesamtansicht.

Die Vorderseite.

KrümelKram mit Moewe Winklers Lyrik-Labor
Andere Lichtstimmung.

Sonnenuntergang.

Raum IV.

Eingangsbereich von Gebäude 2.

Luftschlacht an der Decke.
Der Biergarten.

Update: Blogstöckchen und die SecondLifer...

Die SecondLifer werfen sich immer noch Blogstöckchen zu, übrigens nicht nur auf Avatar-Blogs sondern auch über den virtuellen Tellererand hinaus. Scheint Ihnen Spaß zu machen. Nur zwei kleine Anmerkungen seien gestattet:
Es macht nicht unbedingt Sinn, auf Nicht-Blogger zu werfen UND ich würde jedes "Ziel" auch noch mal per Mail oder Message informieren, dass  es soeben mit dem Knüppel niedergestreckt wurde  -  sonst kommen die Leute nicht aus dem Quark...





Freitag, 27. Dezember 2013

Sonntag, 5. Januar: Markus Gersting liest in der MBK Bibliothek...


Es wird Zeit, mit dem Programm für 2014 anzufangen. Steigen wir doch mal mit Science Fiction ein.
Markus Gersting alias Hydorgol wird ab 20 Uhr zwei SF Kurzgeschichten in der Bibliothek der Meisterbastler lesen.

Blogstöckchen und die SecondLifer....

Blogstöckchen sind internethistorisch ein alter Hut. Findige Blogger wollten damit ihre Weblogs bekannter machen. Eigentlich hat das Prinzip ganz gut funktioniert.  
Um 2007 herum haben wir mit ziemlich großer Begeisterung das Filmrätselstöckchen, einen Ableger des klassischen Stöckchens weitergeworfen. Spätestens ab 2009 kam das Wurfgeschoss langsam aber sicher wieder aus der Mode. Und ab 2010 haben Insider - oder diejenigen, die sich dafür hielten - den Weblogknüppel nur noch mit spitzen Fingern in den Papierkorb fallen lassen.
Da selbst die älteren deutschsprachigen SecondLife Blogs erst ab 2010 oder 2011 online gingen, kennen viele dieser Blogger die Stöckchen-Tradition noch nicht.
Nachdem Flusskiesel mir eins an den Kopf geworfen hat, habe ich es an SecondLifer weitergegeben. Und die haben derzeit richtig viel Spaß an der Sache. Hier ein Sammelposting mit den bisherigen Antworten aus der Metaversums-Szene.
 
beim Hydorgol...

bei BukTom...

bei Chapter..

bei Moewenglanz...

 bei Firlefanz...

bei Asmita...

bei Heidi Hensges...

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Habe "Cloud Atlas" gesehen...

Nein, ist nicht wirklich mein Film. Mag sein, dass sich das noch ändert. Mir werden da zuviele längst abgegraste Science Fiction Sujets aufgegriffen.
 Dennoch kein schlechter Film. Und ich muss zugeben, es gibt eine Szene, die ich mir stundenlang in Endlosschleife ansehen könnte. Tom Hanks als rabiater Schrifsteller wirft seinen schärfsten Kritiker vom Balkon eines Wolkenkratzers - mit Aufschlag (sehr lobenswert, der fehlt leider meistens)! Im Film landet Schriftsteller damit übrigens...nun ja...den ganz großen Wurf. Im Gegensatz zum Kritiker schießen die Verkaufszahlen des neuen Buches nämlich in die Höhe.
Also, wenn mir mal jemand was unschönes zu einem meiner Werke zu sagen hat: Achtet darauf, dass wir uns nicht an erhöhter Stelle befinden!

Der zweite Teil von Frank Haubolds Lesung im SL Planetarium...



Makiso Daviau hat Franks Vortrag aus "Götterdämmerung: Das Todes-Labyrinth" mitgeschnitten. Zehn Minuten vor Schluss ist leider der Server von SecondRadio ausgefallen und wir mussten auf Voice umschalten. Aber ich finde, solche Pannen lassen ein Live Event nur noch an Charme gewinnen...

Erste Vorankündigung: Steampunk-Lesung in der Stadtbücherei Monheim am 26. April...

Schon vor einigen Wochen haben wir den Termin für eine besondere Veranstaltung im April des kommenden Jahres angesetzt. Am 26.4. veranstalten wir gemeinsam mit Gunda Plewe eine Steampunklesung in der Stadtbücherei in Monheim. Lesen werden dort: 

und ich.

Üblicherweise schreibe ich ungern über ungelegte Eier, aber ich denke, auf dieses grandiose Event kann man gar nicht früh genug aufmerksam machen!

Mehr Informationen dazu in Kürze hier und auf diversen Blogs.

Mein neustes Spielzeug..



Der USB Mail Notifier. Signalisiert durch Aufleuchten neue Post im Briefkasten. Für meinen Haupt-Mail- Account klappt das schon mal super. Beim Mailserver vom Webhoster zickt er noch. Schicke mir jetzt ständig selber Post. Hach, dieser Spieltrieb. 

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Weihnachten in der Villa KrümelKram...






Und das ist höchstes die Hälfte. Meiner Einschätzung nach waren wir im letzten Monat allein verantwortlich für 38 % des weltweiten Frachtverkehrs...

Kommunikation zu Weihnachten und Fantasy Leser...

Wenn man Fantasy Lesern gegenüber erklärt "Wir sind dieses Jahr elf", dann glauben die, dass man den Pluralis Majestatis verwendet und bei der Bescherung spitze Ohren trägt. Tatsache!

Dienstag, 24. Dezember 2013

SecondRadio: Auch in diesem Jahr bin ich der rasende Repor..äh Weihnachtsmann...

Einfach anklicken und einen der diversen Player starten, oder die Stream URL direkt in Shoutcast einfügen. Hat wieder Spaß gemacht, was für Euch einzusprechen, Angie und John. Jederzeit gern.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch ins Jahr 2014...


...wünschen Euch die Brennenden Buchstaben!

Traditionell: Der Jahresrückblick 2013...

2013 ist vorbei und wie in jedem Jahr will ich auch diesmal kurz vor Weihnachten einen Blick zurück auf die letzten 12 Monate werfen. Diese sehr persönliche Retrospektive ist in den letzten Jahren immer umfangreicher geworden. Logisch, denn wir machen jedes Jahr mehr Veranstaltungen. Wir haben insbesondere in den letzten vier Jahren viel Erfahrung gesammelt, Konzeption, Planung und Werbung von Events gehen uns leicht von der Hand – ganz davon abgesehen, dass wir es einfach nicht lassen können.
Auch 2013 haben wir früh mit dem Programm angefangen.
Gleich am 12. Januar liest  bei uns der hoch sympathische Tobias Schindegger aus seinem Roman „Gnom unser.“ Schindeggers Auftritt ergab sich, als wir im Vorjahr für Leanders Wattings Blog „Was mit Büchern“ unser Projekt in einem Artikel vorgestellt hatten.
Am 18. Januar bringe ich im damals noch existierendenvirtuellen Köln meine Story „Debugging You“ auf die Bühne. Bühne übrigens im wörtlichen Sinne, denn ich habe aus meiner Kurzgeschichte ein Ein-Mann Theaterstück gemacht. Hat viel Spaß gemacht und anscheinend auch ganz gut funktioniert.


Am 2. Februar rufen wir wieder einmal zur Kulturkonferenz im Kafé KrümelKram. Wir planen gemeinsame Aktionen und Events für das Jahr, sammeln neue Ideen und philosophieren über die Zukunft von Kulturveranstaltungen in virtuellen Welten. Auch das Metropolis Grid ist mit dabei.
Und auch das Festival der Liebe 2013 wird zum ersten Mal in diesem Jahr thematisiert. Zu diesem Zeitpunkt ist uns noch nicht klar, dass es zu Veränderungen in der Szene kommen wird. Einige davon leider eher unerfreulicher Natur.
Am 15. Februar dürfen wir Autor Rael Wissdorf auf einem alten Segelschiff in Barloks Hafen begrüßen. Die Lesung wird zeitgleich von SecondRadio übertragen. Rael stellt seinen Fantastik-Roman „Yanthalbor“ vor.


Ab dem 8. März reicht eine Lesung nicht mehr. Die Brennenden Buchstaben eröffnen das BB E-Book Event mit einem Auftritt von Karl Olsberg, der aus seinem zweiten „Mygnia“-Roman „Die Stadt des Windes“ liest.
Die Three Continents Reading am späteren Abend wird zur ersten und einzigen Pannenlesung in diesem Jahr. Alexander M. Osiasis liefert eine exzellente Cyberpunklesung ab, genauso wie Jonathan Dotse, der über eine Stunde lang um eine brauchbare Internetverbindung kämpfen muss. 
Die Gastgeber zeigten sich im Vorfeld begeistert, halten es aber leider nicht für nötig, selbst zur Lesung zu erscheinen. Professionell geht anders. Und ich falle fast vor Lachen vom Stuhl, als man mich wenige Tage später fragt, ob man öfter solche Lesungen machen könnte.
Könnte man. Aber nur bei Gastgebern, die auch anwesend sind, um Rezrechte zu vergeben, so dass Künstler ihre Requisiten aufstellen können.


Es gibt aber auch Veranstaltungen im Real Life in diesem Monat. Am Samstag, den 9. März lese ich auf dem Dortcon einen Ausschnitt aus meiner Story „Demeters Garten“, die in der Sammlung „Fieberglasträume“ erschienen ist. Am Abend habe ich die Gelegenheit, gegen echte Poetry Slammer anzutreten und treffe dabei auf David Grashoff. Macht viel Spaß und wird im weiteren Verlauf des Jahres zu zwei Lesungen von David bei uns führen.



Am 5. April stehe ich zum ersten Mal mit meiner virtuellen Comedyshow „Nerdy but loving it“ auf der Bühne. Weitere Vorstellungen folgen. Im Morlocks Revenge, auch im Schwitzkasten in Köln und in Craft-World. Das Programm scheint gut beim Publikum anzukommen.



Am 13. April liest die geheimnisvolle Lilia Artis im Kafé KrümelKram und eröffnet damit gleichzeitig ihre Ausstellung „In between“. Lilia ist auch im echten Leben Autorin, trennt virtuelle und reale Welt aber strikt. Ihr Vortrag ist auch schauspielerisch so beeindruckend, dass wir mit heruntergeklappter Kinnlade lauschen.

Am 21. April eröffnen wir auch die Grillsaison und damit beginnt der für mich beste Teile des Jahres…


Am 30.April erscheint ein Interview mit den BrennendenBuchstaben im Literaturblog „Alles fließt“. Kurz davor hat ein großes deutsches online Magazin SecondLife einmal mehr für tot erklärt und damit einen dezenten Sturm im virtuellen Wasserglas ausgelöst. Im Interview versuchen wir zu erklären, was für Möglichkeiten Metaversen beispielsweise für Autoren bieten.


Am 11.Mai folgt in „Alles fließt“unser Artikel über Lesungen in SecondLife. Sehr ausführlich berichten wir über unser Projekt in der virtuellen Welt.

Gleichzeitig kommt es zu Veränderungen in der deutschsprachigen Kulturszene in SecondLife. SIMs werden abgeschaltet, verschiedene Veranstalter wechseln in andere Grids. Es sieht eine Weile ziemlich finster aus.

Am 16. Mai geht mein 8000. Blogposting online. Ich schreibe über die Veränderungen in der deutschsprachigen Blogosphäre. Auch über die neuen Einschränkungen und Gefahren. Die Informationsfreiheit von Bloggern wird immer stärker eingeschränkt. Die sorglosen Zeiten sind vorbei. Wer konsequent bloggt, muss zuweilen mit unangenehmer Post rechnen.

Am 18. Mai liest Steve Hogan bei uns aus seiner„Steampunk-Saga“. Steve alias Martin Barkawitz wird langsam zum Stammgast bei den Brennenden Buchstaben.


Am 1.Juni ist Bernhard Giersche in der Villa KrümelKram zu Gast. Er liest live direkt an meinem Computer. Trotz Lampenfieber liefert er eine hervorragende Lesung aus seinem Roman „Das letzte Sandkorn“ ab. Der Mann liest mit Inbrunst, kann man nicht anders sagen. Zur Belohnung gibt es ein exorbitantes Gulasch – gezaubert von Zauselina -  und einen hoch unterhaltsamen Abend mit Bernhard und Gisela, bei dem es nicht nur um Literatur geht -  aber vor allem. So sollte ein Juni beginnen.



Am 6.Juni startet am Dortmunder Theater das Cyberleiber Festival. Ein paar Tage vorher habe ich im Blog über das Event und meine gestörte Beziehung zum Theater gepostet. Die Macher haben`s mitgekriegt und laden mich ein, eine Kurzgeschichte zum Thema beizusteuern. Mache ich gern. Die Story „This Sunny Sky“ ist seitdem auf der Festival Website online. 




Am 14. Juni soll ich eigentlich anlässlich des zehnjährigen Nova Jubiläums im Cafe Stilbruch in Wuppertal lesen. Das Vorhaben scheitert an der völligen Abwesenheit eines Publikums. Kein sehr erfreulicher Abend für mich. Wie geht man damit um?
Ich mache mir einen Spaß daraus, die leeren Stühle zu fotografieren und über das Publikum zu schreiben, das ich zu sehen glaube. Wird ein sehr gut frequentiertes Posting. Schadenfreude ist eben am schönsten.


Am 16. Juni eröffnet das riesige SL10B Gelände anlässlichdes zehnten Geburtstags von SecondLife. Auch die Brennenden Buchstaben haben eine Parzelle erhalten und dürfen sich dort präsentieren. Wir fühlen uns ziemlich gebauchpinselt und lassen uns etwas für unsere Präsentation einfallen. Bastian Barbosa baut eine riesige Druckerpresse. Exzellente Arbeit, Bastian!




Am selben Abend liest Frank Haubold auf Barlok BarbosasRaumstation aus „Götterdämmerung – die Gänse des Kapitols“. Nach und nach haben bei uns fast alle bekannten deutschsprachigen Science Fiction Autoren gelesen. Zeit sich mal auf die Schulter zu klopfen.



Der Juni ist insgesamt sehr rührig. Am 21. Juni lesen Chapter, Zauselina und ich zum einjährigen Bestehen der Metropolis Academy im Metropolis Grid. Heidi Hensges und ich lesen am 26. Juni gemeinsam in SecondLife Stuttgart. Am 29. Juni tritt Poetry Slammer David Grashoff mits einem eigentlich für die reale Bühne konzipierten Programm „Dirty Nerd“ bei uns im Kruemelkram auf und am 30 Juni liest dort Mario Arend aus „Alles wird gut“. Mit diesen Events feiern wir auch die Eröffnung unseres Kreativdorfs.
Um das Kafé KrümelKram herum haben bis Ende des Jahres Barlok Barbosa, Moewe Winkler, Xirana Oximoxi, Michael Iwoleit, BukTom Bloch und Sina Souza angesiedelt. Zuletzt ist Markus Gersting mit seiner Hünensphäre hinzu gekommen. Auch die SIM heißt mittlerweile Kreativdorf. Und ja, wir suchen immer noch weitere Mitbewohner.


Am 6. Juli besucht uns Heidi Hensges alias Violetta Miles zu einer Krimilesung in der Rostigen Druckerpresse im Metropolis Grid. Ja, für ein paar Wochen haben wir tatsächlich drüben in Metropolis ein zweites Cafe. Auch Michael Iwoleit und OIiver Buslau treten in diesem Monat dort auf.
Wir stellen fest: Es macht Sinn noch mehr Events in Metropolis aber auch anderen OpenSims zu veranstalten.

Am 7.Juli liest Markus Gersting im SL Planetarium. Markus ist offensichtlich sofort fasziniert vom Metaversum. Mittlerweile gehört er mit seinem Blog Hydorgol zu den eifrigsten eingebetteten Berichterstattern im Cyberspace.


Mit dem Juli und den Sommerferien ergeben sich viele Gelegenheiten zum Fotografieren. Ich gönne mir morgendliche Fototouren. Für mich persönlich die perfekte Art einen Sommertag beginnen zu lassen.




Am 26. Juli stellt Marco Ansing gemeinsam mit Evie Ex Machina das Steampunk Live Hörspiel „Die letzte Instanz“ vor. Außerdem liest er Steampunk Kurzgeschichten. Barlok Barbosa und ich überraschen das Publikum gleich zu Beginn der Lesung mit einer Notfallevakuierung aus demSteampunkkeller in ein Luftschiff. Der Show-Effekt kommt gut an. Marcos Lesungebenfalls.

Am 6. August mache ich dieses Foto des Sonnenuntergangs über der Halde Hoheward.





Am 10. und 11. August  veranstalten wir im Rahmen des Relay for Life Aktion unser Cyberpunk Special 2013. Michael Iwoleit, Christian Günther, Bernhard Giersche und ich lesen Kurzgeschichten und Romanauszüge in einer von den Cyberpunks for Life errichteten Cyberpunk Metropole. Einnahmen an den dort installierten Verkaufsvendoren der Cyberpunks – nein, unser Beitrag zur Veranstaltung ist nicht kommerzieller Natur, wir lesen natürlich gratis – gehen an die Krebsforschung.


Der Sonnenuntergang am 13. August 2013 ist pures Eyecandy.



Am 16. August dürfen wir E.M.Jungmann zu ihrer zweiten Lesung im Kafé KrümelKram begrüßen. Sie liest aus der von ihr herausgegebenen Sammlung „Zur Hölle einfach weiter gehen“. Durch ein paar technische Störungen lässt sie sich nicht aus dem Konzept bringen.



Der 17. August wird zum Highlight im Sommer 2013. Auch indiesem Jahr haben wir Freunde, Blogger und SecondLifer zur Party eingeladen. Wir sind begeistert, denn zum Pixelgrillen erscheinen viele gute Freunde, die teilweise erhebliche Anfahrten auf sich genommen haben. Markus Gersting alias Hydorgol und BukTom sind dabei, ebenso Chapter Kronfeld und Bernhard Giersche, Heidi Hensges und Michael Iwoleit. Ludger und sein Sohn Leif erscheinen ebenfalls, genauso wie June Brenner und ihr Freund. Toller Tag, Leute und danke dass ihr da wart. Und keine Sorge: Der nächste Sommer kommt.




Am 30. August erreicht mich sinnigerweise das Belegexemplar von Exodus 30 mit meiner Story „Grosvenors Räderwerk“.Es ist meine erste Steampunk Kurzgeschichte.




Am 21. September lese ich Steampunk in „Dorenas Welt":Richtig, das ist ein eigenes kleines Grid auf OpenSim Basis – und mit einem reizenden Strandcafe.


Am 6. Oktober treten wir live und real in derKulturwerkstatt Meiderich auf. Ich lese dort meine Story „Grosvenors Räderwerk“. Danke für die Organisation, Markus!



Seit 2011 veranstalten wir in jedem Oktober das FdL. Das ist auch in diesem Jahr nicht anders. Hydorgol stimmt die Gäste schon einmal miteiner zweiwöchigen Interviewserie in seinem Blog auf das Großereignis ein. Diesmal ist nicht nur SecondLife sondern auch Metropolis Austragungsort für das virtuelle Megaevent.
Wir starten am Donnerstag, den 17. Oktober mit einer kleinen Panne im Verlauf des Abends. Doch danach läuft das FdL 2013 wie geschmiert undes gelingt uns tatsächlich, die Zuschauerzahlen von 2012 noch zu toppen. Nach fünf Tagen FdL kriechen wir auf dem Zahnfleisch, aber es hat sich gelohnt. 



Am 14. Oktober bin ich 44 Jahre alt geworden. Am 27. Oktoberfeiern wir das in kleinen Freundeskreis nach. Einer der besonders guten Abende in diesem Jahr. Vielen lieben Dank noch einmal an alle Freunde, die dabei waren!





Am 16. November liest Autor Uwe Laub live in SecondLife aus seinem Thriller „Blow Out“. SecondRadio überträgt live. Mit der eigens von ihm dafür gebauten Bohrinsel setzt Barlok Barbosa Maßstäbe für Bühnenbilder in der virtuellen Welt. Großartige Lesung in faszinierender Kulisse.




Ich selbst trete am 30. November in der Bibliothek auf der Meisterbastler SIM auf und lese dort zwei Science Fiction Stories, in denen es um Kunst und Künstler geht.

Am 15. Dezember dürfen wir Frank Haubold zum zweiten Mal in diesem Jahr live erleben. SecondRadio überträgt seine Lesung aus „Götterdämmerung: Das Todes-Labyrinth“.




Und jetzt wird es Zeit, sich an die Vorbereitungen für das Jahr 2014 zu machen.
Wir sehen uns!

Montag, 23. Dezember 2013

Und dann dieser entsetzliche Moment des Begreifens...

Das in der Suppe sind keine Fleischbällchen. Es sind  Rosenkohlröschen!

Ein Blogstöckchen vom Flusskiesel...



Mein Bloggerkollege und guter Freund Flusskiesel hat mir heute ein Blogstöckchen zugeworfen.

Oh, ich weiß, was Ihr sagen wollt: Blogstöckchen sind ja so 2007.
Internet-kulturhistorisch ist das nicht von der zu Hand weisen. Zugegeben.  Gewisse Kollegen würden an dieser Stelle einen auf abgeklärten Kult-Blogger mit dicken Eiern machen, eisig lächelnd einen despektierlichen Kommentar absondern, um dann ein um fünfundzwanzig Ecken herum bezahltes aber als Test deklariertes Werbeposting für irgendeinen hippen Bullshit zu tickern.
Überbewertete Blogger.
Blogger, die ich nur mit unüberhörbar sarkastischem Unterton als Kollegen bezeichne.
Blogger, die nicht in meiner Blogroll stehen, aber auf meiner persönlichen Do Not Read –Liste.
Ich sehe die Sache mit den Stöckchen natürlich ganz anders und nehme die von Flusskiesel zugeworfene Aufforderung zum narzisstischen Seelenstriptease mit Vergnügen an.
Einerseits, weil das etwas mit guten Manieren zu tun hat, andererseits weil es Markus erstes Stöckchen ist und jeder Blogger mindestens soviel Aufmerksamkeit verdient.
Und natürlich auch weil mir ein Stöckchen die Gelegenheit bietet, über ein Thema zu schreiben, das ich für außergewöhnlich wichtig halte: Mich!

Vielen Dank also für dieses Stöckchen, Markus!


Winterdepression?

Ich bin kein depressiver Mensch, schätze die kleinen Freuden. Sie werden oft unterschätzt, können einem aber den Tag retten. Schwierig wird es, wenn man nicht gelernt hat, sie wahrzunehmen.
Aber der Winter ist trotzdem nicht meine Zeit. Ich brauche Sonnenlicht und wenn es nur durch die Lamellen des runtergelassenen Rollos quillt. Blauer Himmel ist für mich wichtig und im Dezember gibt es für meinen Geschmack zu wenig davon.

Urlaub?

Kann, aber muss nicht. Ich verbringe einen Urlaub genau so gern auf dem Sofa. Aber ich genieße den Luxus, im Sommer um vier Uhr morgens aufzustehen, Fotos vom Sonnenaufgang zu machen. Dann ein opulentes englisches Frühstück und bis 14 Uhr den Schlaf nachholen, den man am Morgen der Fotografie geopfert hat - und dem Gefühl, die Welt  für sich allein zu haben. Langeweile ist mir fremd. Mir ist sehr bewusst, dass das ein Privileg ist. Manche finden nie heraus, was sie mit sich anfangen  können.


Sport?

Niemals! Unter gar keinen Umständen. Sport und vor allem Sportler sind für mich nur eines: Pointengeber. Und so in gewisser Weise Inspirationsquelle  – für Texte, in denen ich mit Sport, Sportlern und seinen Fans abrechne.
Oder anders formuliert: Ich bin für den Sport, was die Illuminaten für die Kirche sind. 
No Sports! Never!

Liebe?

Unbedingt. So sehr ich Computer liebe, man kann mit den Dingern nicht schmusen.


Drogen?

Im kriminellen Sinne. Keine Chance. Habe ich nie gebraucht, um andere Welten zu entdecken.
Im legalen Sinne: Kaffee, Cola und ich liebe gutes Essen. Meine mehr als drei großen Laster. Doch Verzicht ist keine Lösung.


Bücher?

Absolut! Bücher hatten und haben zentrale Bedeutung in meinem Leben. Lesen hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Mittlerweile sind es aber nicht mehr die Bücher, die ich sammele, sondern deren Autoren. Autoren, die wir mit unserem Literaturprojekt, den Brennenden Buchstaben zu Lesungen einladen.

Rotwein?

Nein! Gibt mir nichts, abgesehen von etwas, das ich als leicht allergische Reaktion deute. Lieber Cappuccino, kalte Softdrinks, gelegentlich ein Whisky und gegen den Durst Mineralwasser.


Weihnachten?

Gemeinsam mit der Familie.  Früher für mich ein wahres Literaturfestival. In manchen Jahren habe ich an drei Feiertagen drei Bücher gelesen. Heute fehlt oft die Zeit dazu. Weihnachten ist für mich ein Fest, an dem ich mich zuhause besonders wohl fühle.

Fehler?

Viele. Aber das Gesamtsystem Kueperpunk mit all seinen faszinierenden Lösungsmechanismen für verschiedene Defizite ist zu einem faszinierenden Gesamtkonzept geworden, das bisher ganz gut funktioniert.

2013?

Nicht alles war gut. Es gab unschöne Überraschungen, auch zum Jahresende hin. Aber wer erlebt die nicht.  Da war aber auch viel Gutes dabei. 2014 darf allerdings gern noch erfreulicher werden.


Und ich reiche das Stöckchen an zwei Kollegen weiter, die in letzer Zeit sehr viel im Zusammenhang mit unseren Lesungen im Cyberspace gebloggt haben und bei denen ich sicher bin, dass sie sich nicht über ein Stöckchen echauffieren werden. 

BukTom Bloch...

und Markus Gersting alias Hydorgol...

Samstag, 21. Dezember 2013

Hydorgols Rückblick auf die Weihnachtslesung - ich wusste es!


Lesung von Michael Meisheit Bild: Markus Gersting
Markus war BukTom natürlich wie immer dicht auf den Fersen. Auch bei ihm ein Rückblick auf die heutige Lesung - die mit einem Spitzenwert von 30 Gästen übrigens sehr gut besucht war.

Unsere letzte Lesung im Cyberspace im Jahr 2013...

Mit elf Künstlern und Vortragenden ein ziemlich umfangreiches zwei Stunden und vierzig Minuten langes Programm. Auch für die Zuhörer nicht komplett stressfrei, denn wir sind im Kreativdorf von Location zu Location gesprungen. Alle konnten wir nicht schaffen, aber viele. Abgesehen von kleinen technischen Störungen ging das Ding plangemäß über die Bühne. Okay, da und dort hat´s dann mal im Stream geknackt oder der Teleport gehakt, aber das gehört - noch - mit dazu.
Danke an Michael Meisheit, Heidi Hensges, Chapter Kronfeld, Sina Souza, Moewe Winkler, Bernhard Giersche - hat Fun gemacht, mit dir zu lesen, aber sowas von - Asmita Duranjaya und Michael Iwoleit. 
Natürlich hat BukTom als erster einen Bildbericht onine gestellt. Leider konnte er nicht den ganzen Abend bleiben, doch er hat einige schöne Schnappschüsse von der ersten Hälfte des Abends gemacht. Ich denke übrigens, dass Hydor ihm mit der Berichterstattung dicht auf den Fersen ist.

Jetzt ist erstmal Pause. Aber sicher nicht lang. Ich schätze, schon in der ersten Januarwoche wird es die nächste Lesung geben. Könnte was mit Science Fiction zu tun haben...

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Das Weihnachtsevent 2013 am kommenden Samstag: Programmplan mit SLURLs...






Das Weihnachtsevent der Brennenden Buchstaben 2013 am Samstag ab 20 Uhr

Das Programm mit Landmarks und ein paar Details. Ja, auch dieses Jahr werden wieder Autoren gemeinsam szenisch lesen !!



20.00 – 20.30 Uhr Michael Meisheit liest aus seinem Roman „Im falschen Film“

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/69/142/24

20.30 – 20.40 Uhr Heidi Hensges (mit Michael Meisheit) liest eine brandneue Story

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/69/142/24

20.40 – 20.50 Uhr Chapter Kronfeld mit einer ganz neuen Kurzgeschichte

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/162/106/52

20.50 – 21.00 Uhr Zauselina liest Lyrik von Sina Souza in englischer Sprache

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/102/66/24

21.00 – 21. 10 Uhr  Moewe Winklers Roboterstimmen

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/48/136/23

21.10 – 21.20 Uhr Bernhard Giersche (mit Thorsten Küper)  liest aus „24 Kurze Albträume“

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/46/93/22

21.20  - 21. 40 Uhr Asmita Duranjayas Musik Performance

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/69/26/22

21.40 – 21.50 Uhr: Zauselina liest Lyrik

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/36/60/22

21.50 – 22.00 Uhr: Kueperpunk mit einem Hauch von Comedy

 http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/114/183/23

22.00 - 22.30 Uhr Michael Iwoleit spielt live

http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/68/38/23

Fraktale Space Art vom Fenrir...


Mal wieder Eyecandy vom Meister. Mehr davon in seinem Blog...

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Alles wird sinnlos: Wohin mit meinen Justin-Devotionalien?

Die Box-Birne, der Sandsack, die Voodoo-Puppe mit authentischen Schmerzenschreien, die Gesichts-Dartscheibe, die Genitalien-Dartscheibe, die originalgetreuen kleinen Püppchen, die ich so gerne in Kerzenflammen halte, mit dem Staubsauger aufsauge oder durchs Klo spüle. Falls jemand noch was braucht, ich verschenke alles!

Wenn Justin Bieber sagt, er würde mit der Musik aufhören...

...ist das so, als würde ich sagen, ich höre mit dem Leistungssport auf. 
Richtig, ich verstehe rein gar nichts von Leistungssport. Schön, dass ihr versucht mitzudenken.


Ein langer Ausschnitt aus Frank Haubolds Lesung im SL Planetarium...

SecondTV hat mitgefilmt  als Frank Haubold aus "Götterdämmerung: Das Todes-Labyrinth" las. Abgesehen von ein paar kleineren Störungen ein toller Lesungsabend in grandioser Kulisse. 
Die nächsten Lesungen finden übrigens am kommenden Samstag statt. Mit dabei dann Michael Meisheit, Bernhard Giersche, Heidi Hensges, Michael Iwoleit, Chapter Kronfeld, Sina Souza, Moewe Winkler, Zauselina und Kueperpunk.

So so, wir erleben also die dritte Amtszeit von Angela Merkel...

Wir haben da diesen Hausmeister. Er hat das Gebäude einmal niederbrennen lassen und einmal komplett überflutet. Aber wir halten es trotzdem für eine gute Idee, seinen Vertrag zum dritten Mal zu verlängern...

Dienstag, 17. Dezember 2013

Da haben chinesische Ärzte tatsächlich jemandem eine Hand an den Fuß genäht...

Wir nennen sowas hierzulande Große Koalition...

Am kommenden Samstag: Das Weihnachts Event der Brennenden Buchstaben...




Wir sind etwas spät dran mit den Vorbereitungen in diesem Jahr. Der nicht virtuelle Bereich unseres Lebens erforderte in den letzten Wochen noch mehr Aufmerksamkeit als sonst. Deswegen haben wir erst spät mit der Planung unserer Weihnachtsfeier beginnen können. Trotzdem haben wir Euch eine große Auswahl an kulturellen Appetizern:

Und Update: Auch Chapter Kronfeld wird lesen!!

Michael Meisheit stellt uns sein brandneues E-Book mit einem längeren Auszug vor.

Heidi Hensges liest eine ihrer Kurzgeschichten.

Bernhard Giersche mit einer Story aus der neuen Begedia Anthologie "24 kurze Albträume".

Sina Souza präsentiert kurze Texte in ihrer Galerie.

Moewe Winklers Roboterstimmen werden lyrisch.

Asmita Duranjaya mit einer ganz außergewöhnlichen Performance.

Chapter Kronfeld trägt seine brandneue Kurzgeschichte "Flammendes Licht" vor!

Zauselina liest Gedichte.

Kueperpunk macht Comedy.

Und danach lädt Michael Iwoleit beim Live Konzert mit eigenen elektronischen Kompositionen zum Chillen ein.

Am kommenden Samstag ab 20 Uhr mitten im Kreativdorf.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Heute Abend erlebten wir Frank Haubolds Götterdämmerung in SL Planetarium...



Frank Haubold war in Vortragslaune und fesselte das Publikum mit einem Blick ins Götterdämmerungs Universum. Auch Jim Morrison soll gesehen worden sein.

Ausführliche Berichte drüben bei:





Jetzt macht euch doch nicht lächerlich, eine Koalition...

...kann gar nicht so abstrus sein, dass man bei ihrer Bekanntgabe in einen unkontrollierten Lachkrampf verf...HAHAAAAHAAAAAAAAAA HAAAAAAAA HAAAAA ICH HALTS NICHT AUS HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA HAAAARRRR HARRRRRRRR HARRRRR AUFHÖREN HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR...ich kann ni...HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

Angriff des Weihnachtsmann Kaiju...

...in Bochum.


Ein Autoren-Kollege bat vorhin um einen Witz mit GroKo drin...

Irgendwie paradox, denn die GroKo ist das mit den Witzen drin...

Nur weil man zahlreiche dämliche Einfälle erfolgreich gegen den gesunden Menschenverstand verteidigt hat...

...sollte man nicht gleich Verteidigungsministerin werden dürfen.

Samstag, 14. Dezember 2013

Das Bühnenbild für Frank Haubolds Lesung im SL Planetarium morgen Abend...

Ein kleiner Preview auf das Bühnenbild für Frank Haubolds Lesung aus seinem Roman "Götterdämmerung: Das Todes-Labyrinth".









Angie Ling wird am Sonntag, den 15. Dezember ab 20 Uhr bei SecondRadio co-moderieren. Das bedeutet, man kann die Lesung auch außerhalb von SecondLife ganz ohne Client mitverfolgen!
Eine Auswahl von klickbaren Playern auf der Website von SecondRadio:
http://www.secondradio.de/


Frank wird seinem neuen Roman "Götterdämmerung - Das Todes-Labyrinth" lesen. Diesmal sorgt Bastian Barbosa für das Bühnenbild. Wir sind sowohl auf Lesung als auch Kulisse äußerst gespannt und freuen uns, dass Frank erneut im Metaversum auftritt.
SLURL des SL Planetariums:

Das Weihnachtsevent der Brennenden Buchstaben...




Wir sind etwas spät dran mit den Vorbereitungen in diesem Jahr. Der nicht virtuelle Bereich unseres Lebens erforderte in den letzten Wochen noch mehr Aufmerksamkeit als sonst. Deswegen haben wir erst spät mit der Planung unserer Weihnachtsfeier beginnen können. Trotzdem haben wir Euch eine große Auswahl an kulturellen Appetizern:

Und Update: Auch Chapter Kronfeld wird lesen!!

Michael Meisheit stellt uns sein brandneues E-Book mit einem längeren Auszug vor.

Heidi Hensges liest eine ihrer Kurzgeschichten.

Bernhard Giersche mit einer Story aus der neuen Begedia Anthologie "24 kurze Albträume".

Sina Souza präsentiert kurze Texte in ihrer Galerie.

Moewe Winklers Roboterstimmen werden lyrisch.

Asmita Duranjaya mit einer ganz außergewöhnlichen Performance.

Chapter Kronfeld trägt seine brandneue Kurzgeschichte "Flammendes Licht" vor!

Zauselina liest Gedichte.

Kueperpunk macht Comedy.

Und danach lädt Michael Iwoleit beim Live Konzert mit eigenen elektronischen Kompositionen zum Chillen ein.

Am kommenden Samstag ab 20 Uhr mitten im Kreativdorf.

Die Bezeichung Kannibale ist ab sofort politisch nicht mehr korrekt...

...es heißt jetzt Meta-Carnivorer...

Ich hasse es, wenn ich einen guten Witz mache...

...und bei Facebook rollen wieder die Tumbleweeds durch meine Timeline...

Ich habe mir überlegt, Politiker beim Schreiben ihrer Autobiographien zu beraten...

Er:  "Herr Küper, ich frage mich, wie ich meine Gedanken am besten darstelle."
Ich: "Etwas so unglaubwürdiges sollten Sie schlicht und ergreifend nicht schreiben!"

Freitag, 13. Dezember 2013

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Eine Kritik zu meiner Story "Grosvenors Räderwerk" habe ich gerade in Fandom Observer Nummer 292 gefunden...



Eine sehr erfreuliche. Die Art von Motivationsschub, wie ihn Schreiber gelegentlich brauchen.
Ich muss hier mal gestehen, dass ich selten Rezis über meine Stories lese. Meistens erst mit mehreren Monaten Verspätung. Absichtlich. 
Seltsamerweise stelle ich in rund 90 % aller Fälle fest, dass ich sie besser sofort gelesen hätte, denn es war eine positive Besprechung. Ich habe ein wenig den Verdacht, dass man mir meine mangelnde Diskussionsfreudigkeit, wenn es um meine eigenen Stories geht, in den letzten Jahren an der einen oder anderen Stelle etwas übel genommen hat.
Wir Schriftsteller haben eben alle so unsere Eigenheiten.
"Grosvenors Räderwerk" ist übrigens meine erste Steampunk Story. Mehr Informationen zu Exodus 30 auf der Website des Magazins.  Eine weitere wird wohl Anfang nächsten Jahres erscheinen.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Am kommenden Sonntag: Frank Haubold liest live im SL Planetarium (auch als Live Übertragung bei SecondRadio!)



Schön dass die Kollegen von SecondRadio mit dabei sind. Angie Ling wird am Sonntag, den 15. Dezember ab 20 Uhr co-moderieren. Das bedeutet, man kann die Lesung auch außerhalb von SecondLife ganz ohne Client mitverfolgen!
Eine Auswahl von klickbaren Playern auf der Website von SecondRadio:
http://www.secondradio.de/


Frank wird seinem neuen Roman "Götterdämmerung - Das Todes-Labyrinth" lesen. Diesmal sorgt Bastian Barbosa für das Bühnenbild. Wir sind sowohl auf Lesung als auch Kulisse äußerst gespannt und freuen uns, dass Frank erneut im Metaversum auftritt.

SLURL des SL Planetariums: