Samstag, 31. August 2013

Christian Günther mit den "Fieberglasträumen" bei interLektüre...

Christian liest einen Ausschnitt aus seiner Story "Zeit der Asche", mit der er auch bei den Cyperpunks for Life in SecondLife aufgetreten ist.


Mehr Infos zu den Fieberglasträumen auf der Verlagswebsite bei Begedia...

Wie würde eigentlich der Titel einer dritten "Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast"-Fortsetzung lauten...

Ich würde mal vermuten: "Ich kann mich eigentlich kaum noch erinnern, was Du in dem Sommer getan hast, aber ich bring Euch trotzdem alle um". 
Oder kurz "IkmeknewDidSghaibEtau".

Freitag, 30. August 2013

"Elysium" - ja ich halte Neill Blomkamps "District 9"-Nachfolger für einen guten Film...

Das sieht nicht jeder so. 
Die einen halten ihn für politisch naiv, während er anderen nicht sozialkritisch genug war. 
Solche Kommentare konnte man auch in der letzten Zeit in der Facebook Timeline beobachten. 
Ich kann es nicht leugnen: ich selbst habe ein Faible für Stories, in denen sich kleine Querdenker mit technischem Know How gegen das böse System auflehnen. Natürlich ist uns allen klar, dass sich die Gesellschaft nicht einfach durch einen Hackerangriff und ordentlich Dresche für die Bösen am oberen Ende der Nahrungskette zum gerechten Utopia upgraden lässt. 
Kino hat auch nicht die Aufgabe realistische Anleitungen für eine funktionierende Weltrevolution abzuliefern. Die Unterhaltungsmaschine kann aber gelegentlich politische Botschaften transportieren. Auch in Blomkamps Science Fiction Thriller dürfen wir eine Warnung hinein deuten. Mehr nicht.
Ich bezeichne die modische Überinterpretation von Unterhaltungsprodukten  gern als kariertes Gequassel. 
Josh Finney benutzt diese Terminologie zwar nicht - er kannte offensichtlich meine Großmutter nicht - hat aber eine ähnliche Meinung zu den Reviews über "Elysium". 
Außerdem habe ich immer öfter den Eindruck, dass Kritiken an Büchern und Filmen wenig über deren Qualität verraten, sondern vor allem Rückschlüsse auf eine gewisse Übersättigung der Kritiker selbst zulassen. Sie sollten sich vielleicht gelegentlich etwas Abwechslung suchen...

Heute angekommen: Exodus 30 mit meiner Steampunk Story "Grosvenors Räderwerk"...



Ich bin schon etwas stolz, in der Exodus Ausgabe Nr.30 zu den Themen Revival-SF, Retro-Futurismus und Steampunk dabei sein zu dürfen. Das Ding ist wirklich unglaublich farbenprächtig und erinnert mich an dieses fulminante Gefühl, wenn man mit 12 Jahren so einen riesigen neuen Hochglanz Comicband in Händen hielt. Wirklich schön gemacht. Die Story "Grosvenors Räderwerk" ist gleichzeitig meine erste Steampunk Story - aber wohl nicht die letzte in diesem Jahr. 
Mehr zum aktuellen Exodus auf der Magazinswebsite...

Wenn ich ich recht entsinne wollte Alex doch wissen, wie die Story ausgeht. Deine Chance, Alex.

Mittwoch, 28. August 2013

Vom 17. bis 21. Oktober: Das FdL 2013 in SecondLife und Metropolis...




Weniger als zwei Monate bis zum Festival der Liebe 2013.
Das FdL wird in diesem Jahr gleich fünf Tage lang laufen Neu in diesem Jahr:
Die Brennenden Buchstaben veranstalten das FdL gemeinsam mit SecondRadio. Letztere werden sich insbesondere um die Musikevents in diesem Jahr kümmern. 
Und wir begnügen uns diesmal nicht nur mit einer Welt:
Den ersten und letzten Tag tragen wir in Metropolis aus. Das FdL 2013 wird damit gridübergreifend.

Wir beginnen am Donnerstag, den 17.10 um 20 Uhr mit Events in Metropolis. Vom Freitag, den 18.10 bis Sonntag den 20.10 wird der größte Teil der Veranstaltungen in SecondLife über die Bühne gehen und am Montag, den 21.10 feiern wir noch einmal mit mehreren Programmpunkten in Metropolis.
Der Programmplan steht bereits zum größten Teil und ich kann hier schon mal ein extrem breites Spektrum verschiedenster Ausstellungen, Lesungen und Konzerte ankündigen. Literatur und Kunst, aber auch Comedy und Machinima sollen Schwerpunkte bilden.
Kein Zweifel, es wird ein höchst abwechslungsreiches und auch in diesem Jahr hochdynamisches FdL.  Den exakten Programmplan werden wir spätestens einen Monat vor Beginn wie auch in den letzten Jahren online, aber auch als Notecard in SecondLife und Metropolis zur Verfügung stellen. Außerdem werden an allen beteiligten Locations die bekannten Festivaltürme stehen, mit deren Hilfe ihr jederzeit zum aktuellen Veranstaltungsort springen könnt.
Am 17.10 um 20 Uhr geht es in Metropolis los und am 18.10 um 19 Uhr in SecondLife. Wir freuen uns auf unser Nonstop-Kultur-Wochenende und vor allem die Zeit mit Euch!

Noch einmal schlafen...

Dann darf ich endlich wieder mitten in der Nacht aufstehen...


Kueperpunk beim Blick...



...durch einen Oculus Rift Vorläufer. Ein authentisches Stereoskop, das in dieser Bauweise wahrscheinlich so um die 100 Jahre auf dem Buckel hat. 3D war schon damals faszinierend. Kann man für rund 250 € in einem Antiquariat in Heidelberg erstehen.
Apropos: Ich hoffe übrigens, ich bekomme möglichst schnell selbst eine Oculus Rift in die Finger...

So gesehen in Heidelberg..



Kunst? Diebstahlssicherung? Oder Werk eines entnervten Autofahrers, der den Straßenverkehr endlich von Radfahrern entlasten möchte? Im letzteren Fall hätte ich den Radler ähnlich fixiert an der nächsten Laterne vermutet. Da war aber nix. 
Am Montag so in Heidelberg fotografiert.

Und dann fällt mir plötzlich auf, dass das Hydorgol Blog gar nicht in meiner Blogroll ist...


Mrkus alias Hydorgol beim Pixelgrillen.

Markus bloggt derzeit so viel über virtuelle Welten und über Science Fiction generell, dass sein Blog natürlich unbedingt hier rein gehört. Hydorgolblog in der Blogroll? Check!

Montag, 26. August 2013

Der Begriff #Morgenmuffel soll die Fakten verschleiern...

Denn: 7.30 Uhr ist NICHT morgens. 7.30 ist kurz nach Mitternacht. 11 Uhr ist morgens. Und wenn man ihn NICHT VOR dieser Grenze, die ein Tabu sein sollte, weckt, entpuppt sich der sogenannte Morgenmuffel  als umgänglicher, ja sogar extrem fröhlicher Zeitgenosse.
Dennoch bezeichne ich mich gern selbst als Morgenmuffel und das sogar voller Stolz. Denn Morgenmuffel denken im Schlaf, sie philosophieren im Traum weiter und stossen dabei auf so viele neue Fragen, dass sie ihre Erkenntnisse am Morgen erst langsam auswerten müssen. Wobei sie AUF GAR KEINEN FALL angesprochen werden dürfen - außer man legt Wert darauf, mit kochendem Kaffee überschüttet oder niedergeschlagen zu werden. 
Wer morgens in bester Laune aufwacht und gleich fröhlich losplappert wie ein Papagei, bei dem herrschte nachts im Hirn bloß statisches Rauschen. Und tagsüber...nun ja...darüber können wir nur spekulieren.

Sonntag, 25. August 2013

Vom 17. - 21. Oktober 2013: Das FdL in SecondLife und Metropolis...






Weniger als zwei Monate bis zum Festival der Liebe 2013.
 Das FdL wird in diesem Jahr gleich fünf Tage lang laufen Neu in diesem Jahr:
Die Brennenden Buchstaben veranstalten das FdL gemeinsam mit SecondRadio. Letztere werden sich insbesondere um die Musikevents in diesem Jahr kümmern. 
Und wir begnügen uns diesmal nicht nur mit einer Welt:
Den ersten und letzten Tag tragen wir in Metropolis aus. Das FdL 2013 wird damit gridübergreifend.

Wir beginnen am Donnerstag, den 17.10 um 20 Uhr mit Events in Metropolis. Vom Freitag, den 18.10 bis Sonntag den 20.10 wird der größte Teil der Veranstaltungen in SecondLife über die Bühne gehen und am Montag, den 21.10 feiern wir noch einmal mit mehreren Programmpunkten in Metropolis.
Der Programmplan steht bereits zum größten Teil und ich kann hier schon mal ein extrem breites Spektrum verschiedenster Ausstellungen, Lesungen und Konzerte ankündigen. Literatur und Kunst, aber auch Comedy und Machinima sollen Schwerpunkte bilden.
Kein Zweifel, es wird ein höchst abwechslungsreiches und auch in diesem Jahr hochdynamisches FdL.  Den exakten Programmplan werden wir spätestens einen Monat vor Beginn wie auch in den letzten Jahren online, aber auch als Notecard in SecondLife und Metropolis zur Verfügung stellen. Außerdem werden an allen beteiligten Locations die bekannten Festivaltürme stehen, mit deren Hilfe ihr jederzeit zum aktuellen Veranstaltungsort springen könnt.
Am 17.10 um 20 Uhr geht es in Metropolis los und am 18.10 um 19 Uhr in SecondLife. Wir freuen uns auf unser Nonstop-Kultur-Wochenende und vor allem die Zeit mit Euch!

Freitag, 23. August 2013

Mein Profil ist heiter...


Ist das nicht niedlich?
 
Wie geht es Ihnen?. Mein Name ist Miss... Stieß ich auf Ihr Profil hier und ich werde für dich interessiert, weil Ihr Profil ist sehr schön und heiter, bitte kontaktieren Sie mich mit meiner privaten E-Mail
dann werde ich Ihnen sagen, mehr über mich und auch für Sie mehr zu geben meiner Bilder für Sie zu wissen, wer ich bin.
Bitte antworten Sie mir mit dieser E-Mail über oder unter hier.

Meine Antwort:

Mein Profil ist heiter??? Wir sind ein Beerdigungsinstitut!

Ich persönlich habe für mich entschieden, nicht in die Politik zu gehen, weil ich davon nichts verstehe...

Seltsam, dass sich unsere regierenden Poitiker durch diese Erkenntnis nicht haben abhalten lassen...

Eben hat so ein ganz schlauer, besorgt drein schauender Gesundheitsexperte erklärt, unsere Arbeitsplätze würden die Entstehung von Suchterkrankungen fördern...

DESWEGEN SOLLTEN WIR JA AUCH MÖGLICHST WENIG ZEIT DA VERBRINGEN !!!!!!!!!!
Dödel.

Donnerstag, 22. August 2013

Gerade "Elysium" gesehen...

Bin immer noch ganz geflasht. Exzellentes Produktionsdesign, gute Story, erfreulich rabiat, zündende Gags über weggesprengte Gesichter, herrlich linkslastig im Abgang. Endlich mal wieder eine erfolgreiche Sozialrevolte getriggert durch konstruktive Computerkriminalität. 
Habe allerdings einen Verdacht: 
Schwarze und gelbe Parteien werden die ersten 45 Minuten als Wirtschaftsutopie fehldeuten, oder gleich zum Lehrfilm umfuntionieren für eine Agenda 2025: Wie wir die Schere zwischen arm und reich endlich im kosmischen Maßstab klaffen lassen.
So hätten`s die Damen und Herren gern. Unten wird umsonst gearbeitet, während man sich oben unbeschwert schwerelos reichlich Sonne gönnt. 
Das Konzept vom torusförmigen Garten Eden für die Finanzelite trifft dennoch meinen Geschmack, denn: Supereiche auf halbem Weg zum Mond, das ist definitiv schon mal ein großer Schritt für die Menschheit in die richtige Richtung. 
Im Film endet das alles auf märchenhafte Weise. Paradoxerweise vorgeträumt von begüterten Hollywood Machern.
Neill Blomkamp konnte sich auch nach "District 9"nicht vom Slum Plot trennen. Sein Los Angeles des Jahres 2154 ist aber - und das sollte man nicht vergessen -  das Mexico City des Jahres 2013. Die Dystopie ist längst eingetreten und wir sind die Leute auf der Raumstation.
Noch.
"Elysium" wird in seiner Eigenschaft als großartiger Science Fiction-Action-Film einen Platz in meiner DVD Sammlung einnehmen.   

Wollte mich gerade in einem englischsprachigen Forum registrieren...

Man sollte was bei "Sex" eintragen. Seltsamerweise wurde  "Amazing" nicht akzeptiert.
Dann werden sie wohl ohne mich auskommen müssen.
Falsche Bescheidenheit ist einfach nicht mein Ding...

Und noch´n Gedicht: BukToms Reime übers Pixelgrillen 2013...

Da plant man ein Fest mit lauter Leuten, die man sonst nur als Bildschirmidentität erlebt, die man teilweise erst einmal, oder sogar noch nie getroffen hat und  hofft trotzdem, dass alle ihren Spaß haben werden. Muss nicht funktionieren, kann sogar ganz gewaltig schief gehen.
Wenn alle diese Gäste nun wieder nach Hause fahren und auf der Stelle damit beginnen, umfangreiche Fotoserien online zu stellen, einige davon sogar mit Texten versehen, oder der Grillfete ganze Lobesgedichte widmen, dann  ist das natürlich die schönste Bestätigung, die sich die Gastgeber wünschen können. 
Chapter hatte im letzten Jahr schon übers Festival der Liebe gereimt, vorgestern nun übers Pixelgrillen, was mich wiederum zu einer lyrischen Erwiederung inspiriert hat. 
Und nun hat BukTom den Reigen fortgesetzt. Danke Buk!

Dienstag, 20. August 2013

In zwei Monaten ist es soweit: Das FdL 2013 vom 17.-21. Oktober...



Noch zwei Monate bis zum Festival der Liebe 2013. Das FdL wird in diesem Jahr gleich fünf Tage lang laufen Neu in diesem Jahr:
Die Brennenden Buchstaben veranstalten das FdL gemeinsam mit SecondRadio. Letztere werden sich insbesondere um die Musikevents in diesem Jahr kümmern. 
Und wir begnügen uns diesmal nicht nur mit einer Welt:
Den ersten und letzten Tag tragen wir in Metropolis aus. Das FdL 2013 wird damit gridübergreifend.

Wir beginnen am Donnerstag, den 17.10 um 20 Uhr mit Events in Metropolis. Vom Freitag, den 18.10 bis Sonntag den 20.10 wird der größte Teil der Veranstaltungen in SecondLife über die Bühne gehen und am Montag, den 21.10 feiern wir noch einmal mit mehreren Programmpunkten in Metropolis.
Der Programmplan steht bereits zum größten Teil und ich kann hier schon mal ein extrem breites Spektrum verschiedenster Ausstellungen, Lesungen und Konzerte ankündigen. Literatur und Kunst, aber auch Comedy und Machinima sollen Schwerpunkte bilden.
Kein Zweifel, es wird ein höchst abwechslungsreiches und auch in diesem Jahr hochdynamisches FdL.  Den exakten Programmplan werden wir spätestens einen Monat vor Beginn wie auch in den letzten Jahren online, aber auch als Notecard in SecondLife und Metropolis zur Verfügung stellen. Außerdem werden an allen beteiligten Locations die bekannten Festivaltürme stehen, mit deren Hilfe ihr jederzeit zum aktuellen Veranstaltungsort springen könnt.
Am 17.10 um 20 Uhr geht es in Metropolis los und am 18.10 um 19 Uhr in SecondLife. Wir freuen uns auf unser Nonstop-Kultur-Wochenende und vor allem die Zeit mit Euch!

Und ´n Gedicht...

...übers Pixelgrillen. Klar. Von Chapter!

Moment, das kann ich auch:

Währnd Küper auf den Teller stiert,
fühlt Chapter sich ehr inspiriert. 
Verfasst zum Dank auf seine Weise 
Lyrik auf Datenreise. 
Wir lesens Pöhm und findens schön
Entschliessen uns zum Gegenreim
doch Kueperpunk lässts besser sein.
Denn Zause raunt ganz leise. 
K-Punk dein Reim ist Scheise.

(Ja, die Wörter sind mit Absicht falsch geschrieben!)

Montag, 19. August 2013

Und auch BukTom berichtet über das Pixelgrillen...

Drüben auf seinem Blog. Und er hat natürlich Recht. Kommunikation ohne Keyboard, Monitor und die schützende Distanz dazwischen fällt uns allen unglaublich schwer.Und wir würden natürlich nie über grottige B-,C-,D- oder E-Filme fachsimpeln.
Erstaunlich, dass wir trotzdem soviel Spaß hatten. Ich freu mich aufs nächste Mal!

Über die von Michael Iwoleit organisierte Lesung am Samstag...

Michael hatte sich nach seiner ersten Lesung in kürzester Zeit in einen SecondLife Enthusiasten verwandelt. Mittlerweile organisiert er selbst mit großer Begeisterung Events im Metaversum. Am kommenden Samstag präsentiert er japanische Literatur in Kaishi Chou Okiya & Hanamachi.

Ich zitiere: 

For a number of years I have has explored and written major essays about short fiction, first concentrating on the science fiction genre, now extending my work toward world literature in general. With a number of literary evenings in Second Life I will try  to introduce major short story writers of 20th century world literature to new readers. Each event will be composed of a short biographical scetch of the respective writer, a lecture about his life and work and finally a story reading of some of his most representative works. As a story reader I have invited Thorsten Küper aka Kueperpunk Korhonen  who is well-known as a performer and presenter at literary events in Second Life.
The first event of this series will be on Saturday, August 24th, 12:00 SLT / 21:00 CET, about the Japanese writer Ryunosuke Akutagawa who is best-known for inspiring Akira Kurosawa’s film classic Rashomon and is generally considered as a ground-braking author of modern Japanese literature. This literary evening will take place in the Kaishi Chou Okiya & Hanamachi, a beautiful recreation of a clssic Japanese village. The SLURL is http://maps.secondlife.com/secondlife/Ekaterina/45/61/22

Es ist einer dieser Morgen, an denen die einzige Post, die ich bekomme...

...eine automatisierte Mail von einem Update Server ist, der will, dass ich irgendein Objekt auf der SIM gegen ein Upgrade austausche. Einer dieser Morgen, an denen man sich fragt: Ist da draussen überhaupt noch jemand?
Falls nicht, gönne ich mir nachher einige Sportwagen, gehe mit dem Bagger shoppen im Einkaufszentrum, halte eine Lesung in der Arena in Gelsenkirchen, übe rückwärts einparken mit einem Airbus A 320. Und da draussen stehen noch viel mehr schöne Freebies rum, die nur darauf warten, dass ich mit ihnen spiele. Nein, mir wird bestimmt nicht langweilig. 

Sonntag, 18. August 2013

Aufgegebene Startrampen und Raketensilos...

Eine Bilderserie bei Urban Ghosts...

Unsere Gäste über das Pixelgrillen 2013...


Bild: Ludger Otten

 Der Fenrir...

Mr.Spaceartist...

Hydorgol...

Es war uns ein Vergnügen.

Das Pixelgrillen 2013 - Videofragmente...







Gabelangriff.



Heidi Hensges liest.



Michael Iwoleit liest.

Das Pixelgrillen 2013...

Das Pixelgrillen 2013 begann für einige unserer Gäste leider mit Stuhlproblemen.
Nein, nicht was ihr denkt. Ich meine im Sinne von Schwierigkeiten mit den Sitzmöbeln. Also für mich waren diese kompressiblen Plastikstühle – übrigens eine Leihgabe, oder doch eher eine Falle? -  ja ein völliges Novum.
Die Dinger sind so eine Art Übergewichtsindikator. Bei einer Belastung von 45 kg oder höher, gehen die Stuhlbeine in die Knie und das meine ich wörtlich. Nein,  es ist niemandem etwas passiert. Jedenfalls mir nicht.
Rund 15 Blogger, SecondLifer und Autoren haben sich heute im Garten der Villa Krümelkram versammelt. Leider konnten nicht alle dabei sein. Beruf, Erkrankung und andere Unwägbarkeiten hatten einigen unserer Freunde einen Strich durch die Rechnung gemacht. Andere haben eine verdammt weite Anfahrt auf sich genommen, reisten aus Ludwigshafen, Berlin oder Trier an. Toll, dass ihr dabei wart.
Was auf dem Programm stand? Ganz klar: Ein opulentes Festmahl, wie es uns der Cyberspace sonst nur auf geistiger Ebene bieten kann. Ausgiebig haben wir uns fleischlichen Freuden hingegeben – aber Salat gab es natürlich auch, denn einige unserer Gäste bevorzugen vegetarische Kost.
Natürlich haben wir auch geplaudert, getratscht, geklatscht, gelästert, aber auch diskutiert, philosophiert und fantasiert. Es wurden neue Projekte auf den Weg gebracht und Verabredungen getroffen.
Das war natürlich alles sehr neu für uns. Man weiß ja, der Metaversumsfan tut sich eher schwer mit Mensch zu Mensch Aktivitäten. Gesellschaftliche  Interaktion ist ihm als digitalen Eremiten nicht nur völlig fremd, sie überfordert auch seine begrenzte Sozialkompetenz. Aber dafür haben wir uns ganz gut geschlagen – nein, wir haben uns nicht gehauen. Okay, jemand hat ein Glas Rotwein abbekommen, aber das war wohl eher ein Versehen. Oder?
Lesungen gab es natürlich auch. Heidi Hensges und Michael Iwoleit lasen am Abend für uns. Bratwurst meets Literatur.
Und sonst war nix? Doch, jede Menge. Aber das bleibt unter uns. Ihr könnt ja beim nächsten Mal selber dabei sein. 


Sobald die Grillzange in der Nase ist, erschliessen sich den meisten meine Argumente sofort viel besser.

So muss ein Grill belegt sein.

Ralf an der Kamera.

Ludger und Ralf.

BukTom geht es gut und er zeigt uns einige seiner Brillen.

Werner und Bernhard.

Leif beim Live Facebooken oderr Twittern.

Hamster mit Anonymisierungsbalken. Heidi Hensges alias Violetta Miles. Balkenbrille: BukTom

BukTom facebookt live. Sonnenschutzabdeckung.

Michael Iwoleit, Heidi Hensges, BukTom Bloch

Kampfhandlungen zwischen Violetta und Buk.

Kameras und Padcomputer. Blogger und ihr Handwerkszeug.

Buk am Laptop mit Ludger im Fachgespräch.

Ralf, Werner, Bernhard, Michael

Im Schatten unterm Apfelbaum.

Das passiert, wenn man nicht im Schatten beibt.

Zauselina erklärt den Jungs, wo´s lang geht.

Fotoshooting?

Werner, Bernhard Giersche, Michael Iwoleit, Zauselina
Markus Gersting alis Hydorgol.
Irgendwie nimmt sie das nicht richtig ernst.

Michael liest. Im Vordergrund: Markus Gersting.

Freitag, 16. August 2013

Eine hervorragende Lesung von E.M.Jungmann...


Bild: Markus Gersting

...durften wir heute erleben. Leider wollte SecondLife nicht so ganz mitspielen und wir hatten mit einigen Übertragungsproblemen zu kämpfen.  Shit happens. Aber Profis ziehen sowas trotzdem durch.  E.M oder Emju, wie sie sich in SL nennt, hat ihren Auftritt konzentriert und konsequent absolviert und dabei einen guten Job gemacht. In ihrer Story ging es um einen Autor, der sich an einem etwas zu erfolgreichen Kollegen rächen will.  Für sowas schlage ich Voodoo vor...
Emju war ganz bestimmt nicht das letzte Mal bei uns. 
Toll, dass sich an diesem möglicherweise letzten echten Sommertag immer noch 17 Zuhörer bei uns im KrümelKram eingefunden haben. Schön, dass ihr da wart!

Donnerstag, 15. August 2013

Markus Gersting über die Lesung in Craft-World...



...drüben auf seinem Hydorgol-Blog...

Morgen Abend ab 20 Uhr: E.M.Jungmann live im Kafé KrümelKram...



E.M. wird bei uns live eines Story aus der Anthologie "Zur Hölle einfach weiter gehen" lesen, bei der sie auch als Herausgeberin veranwtortlich zeichnet. Am Freitag, den 16. August ab 20 Uhr.


Die SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/45/170/34

Die Qual der Wahl...

An vielen Hauptstraßen finden wir derzeit Laternenpfahl für Laternenpfahl die Plakate der angetretenen Parteien. Wenn man schnell genug daran vorbei fährt, entsteht daraus ein chronologisches Daumenkino des Scheiterns. Traurig daran ist, dass keiner dieser Laternenpfähle eine wirkliche Alternative bietet. Ich sehe lediglich eine Aneinanderreihung von...nun ja, Vollpfosten. 
Im Prinzip könnten sich sämtliche Kandidaten auf einen gemeinsamen Wahlspruch einigen: Armleuchter statt Lichtgestalten. 
Deswegen heißt das Ding wahrscheinlich auch Wahlurne. Der Zettel wird auch in diesem Jahr für den Ofen sein...

Ein Pseudonym für einen Autor romantischer Science Fiction...

Vorhin kam die Frage nach möglichen Pseudonymen für einen „romantischen Science Fiction Autor“ auf. Faszinierende Idee, gerade weil sie in sich ein Widerspruch ist.
Man muss sich natürlich vor Augen führen, dass Science Fiction Autoren nur selten romantisch veranlagt sind, noch weniger allerdings die klassischen Genrefans. Liegt daran, dass der typische Science Fiction Leser, zumindest in der statistisch besonders weit verbreiteten Ausprägung im günstigsten Fall vor dem 23. Lebensjahr kein weibliches Wesen in die Finger bekommt (Nein, Hamster- oder Tarantel-Weibchen gelten nicht, auch nicht der Vorfall mit Tante Ingeborg.) im üblichen Fall noch deutlich später oder gar nicht. Romantische Anwandlungen werden SF-Fans also häufig sehr früh ausgetrieben.
Dennoch, lassen wir uns auf das Gedankenexperiment ein und suchen Pseudonyme für einen romantischen Science Fiction Autor.  Meine Vorschläge:

Lorenzo Larifari
El Warpo
Guy de Metaversé
Doc Lovebyte
Jake Jetpack
Archibald van Hotsteam
I. Lovebot
Sir James Drillalot
Robert R. Rocket
Arnulf Astral
Sanderson Starhopper
Juliette Verne
E.M. Peror
H.D.Hyperdrive
Dudley Deepspace
Susan Sunbeam
Sulivan S. Stimulus
Celeste C. Celestial
Damian Digital
Raymond „Big“ Raygun

Zugegeben, einige von ihnen scheinen dem Namen nach in eher schummerigen literarischen Bereichen zuhause zu sein. Ich bin natürlich offen für weitere Vorschläge.

Vorbereitungen für das Pixelgrillen 2013: Nach dem Einkauf der Getränke gerade..

...stapelten sich die Softdrinks so hoch, dass ich im Fall Auffahrunfalls im Wagen ertrunken wäre. So eingelegt in Cola und Fanta hätte man von einer wirklich süßen Leiche sprechen können...

Bryn Oh über die Frage, wie man virtuelle Kunst sammeln und besitzen kann...

Bryn gehört zu den wenigen virtuellen Künstlern, die auch außerhalb des Metaversums wahrgenommen werden. Momentan hat sie eine Ausstellung auf der Bienal de Cerveira.
Die Frage ist, wie man digitale oder virtuelle Kunst sammeln und dabei trotzdem das Gefühl entwickeln kann, etwas seltenes oder einzigartiges zu besitzen. Um von der Kunstszene wahrgenommen zu werden, ist das sicher ein entscheidender Punkt. 
Auf ihrem Blog stellt Bryn heute die digitale Kunstplattform sedition vor. Dort kann man eine von hundert Versionen ihres Machinima Gedichtes Juniper in hoher Auflösung für 6 € erwerben. Andere dort vertretene Künstler sind beispielsweise Yoko Ono oder Damien Hurst. Nun ja. Nein, ich würde mir eher was von Bryn zulegen, aber das ist wohl ne Geschmacksfrage...

Mittwoch, 14. August 2013

Wenn ich zum ersten Mal zwei Teenager sehe, die vor einem geschlossenen Buch stehen...

...und darüber spekulieren, ob es kaputt ist, oder nur ein Update macht, wird es mir schwer fallen, noch an eine Zukunft des gedruckten Wortes zu glauben...

Die Vorbereitungen zum Pixelgrillen 2013: Grill Nummer Zwo...

...fehlte noch. Das haben wir heute geändert. Natürlich habe ich mich sofort persönlich an die Arbeit gemacht und höchstselbst unseren zweiten Säulengrill...nein, nicht aufgbaut. Ich habe ihn errichtet.  Auf den Bildern unten kann man Meister und Meisterwerk im Schaffensprozess bestaunen.
Bis ich die passende Abdeckung beschafft habe, darf er im Wohnzimmer stehen bleiben.






"Little Brother"...

...ist nicht nur einer meiner Lieblingsromane, eventuell sogar  das Buch, das ich auf Platz Eins meiner persönlichen Favoritenliste stellen würde. (Persönliche Anmerkung: Ich mag es immer noch - obwohl sich Mr. Docotorow nicht mehr für eine Lesung in SecondLife erwärmen konnte. Klar hab ich`s versucht, aber der Mann kann sich seine Real Life Events aussuchen.) 
"Little Brother" ist aber auch ein Jugendbuch , in  dem es darum geht, wie man einen Überwachungsstaat erkennt und wie man ihn falls nötig  aushebeln kann. Erstaunlicherweise wurde es trotz der Thematik bereits an mindestens einer amerikanischen Schule als Theaterstück aufgeführt. Sehr stark.
Gestern hat Jens Scholz auf seinem Blog zu einer besonderen Aktion aufgerufen: Cory Doctorows Roman zu kaufen und ihn dann an die eigenen Kinder, oder die von Freunden zu verschenken. Halte ich für eine unterstützenswerte Idee. 
Mehr dazu auf Jens Scholz Blog...

Dienstag, 13. August 2013

Sonnenuntergang überm Pott am 13. August 2013...

Manchmal entdeckt Mutter Natur den Künstler in sich und malt Gemälde in die Wirklichkeit. Heute war einer dieser Abende. Der Himmel gab eine cineastische Vorstellung, die eine Ridley Scott hätte vor Neid erblassen lassen.  Die Intensität der Farben des Sonnenunterganges war so ausgeprägt, dass eine Nachbearbeitung sich fast erübrigt hat. So hat der Horizont tatsächlich ausgesehen.









Ergänzung zur Lesung am Donnerstag in Craft-World: Die Craft-World-URL...




Nach "Nerdy but lovin it..." folgt noch eine Cyberpunk Lesung in englischer Sprache.





"Nein, es ist nicht mehr Schrödingers Versuchsanordnung...

...wenn sie vorher mehrmals auf die Kiste schießen."

Selbsterklärend.

Montag, 12. August 2013

Am Freitag: E.M.Jungmann liest live im Kafé KrümelKram...



E.M. wird bei uns live eines Story aus der Anthologie "Zur Hölle einfach weiter gehen" lesen, bei der sie auch als Herausgeberin veranwtortlich zeichnet. Am Freitag, den 16. August ab 20 Uhr.

Am Samstag: Das Pixelgrillen 2013...


So sah es letztes Jahr aus.


Großartiger Sommertag 2012.


Damals eifrig fotografisch dokumentiert.

Denkwürdige Grillschlacht, die wir dieses Jahr toppen wollen.

...an der Villa KrümelKram.
 Im letzten Jahr haben wir zum ersten Mal zur Grillparty für Blogger und SecondLife eingeladen. Dieses Jahr wollen wir die junge Tradition fortsetzen und ab etwa 15 Uhr gemeinsam an der Villa KrümelKram über Blogs, virtuelle Welten, Literatur und den ganzen Rest diskutieren, philosophieren, palavern, tratschen und dabei Steaks, Würstchen und kalte Getränke genießen. Wer sich noch anschließen möchte, hat die Gelegenheit dazu, muss aber vorher bescheid sagen, damit wir uns darauf einstellen können. Wir werden auch ganz spontan und zwanglos ein bißchen was vortragen, aber natürlich stehen Plauderei und Genuss an erster Stelle.