Donnerstag, 31. Januar 2013

Science Fiction Kurzfilm: "c"...

Schöne Arbeit von Seaquark Films. Allerdings nichts für Action Fans. Die alten Doku-Ausschnitte in den Rückblenden erinnern sicher nur zufälligerweise an Carl Sagans großartige Serie "Unser Kosmos".

Der März bringt einiges...

Vom 1. bis zum 7. März machen wir Dampf in SecondLife. Gemeinsam mit Cyhtleen Earhardt, Zaphod Enoch und Bastian Barbosa dürfen auch wir beim großen virtuellen Festival of Steam dabei sein. Das Blog zum Event geht in Kürze online. Dann mehr Details, hier aber schon mal das Plakat. 



Und direkt im Anschluss steigt ab dem 8. März für einen Monat das BB E-Book Event 2013


Hallo Autoren,  E-Publisher und Leser,

am Freitag, den 8. März 2013 wollen wir in SecondLife unser BB E-Book Event eröffnen. Die Idee: Wir präsentieren einen großen Büchermarkt, auf dem Ihr als Autoren Eure digitalen Publikationen an eigenen Ständen präsentieren könnt.
Die Bücher darauf stellen Links zu Euren E-Books dar. Audio-Formate sind dabei natürlich ebenso willkommen. Also Hörbuch- und Hörspielmacher: Auch ihr seid eingeladen!
Die Stände werden für einige Wochen so stehen bleiben. Im Verlauf dieser Zeit planen wir mehrere Lesungen UND Diskussionsrunden/Vorträge zum Thema.
Für Euch auch eine hervorragende Gelegenheit, mit anderen Machern ins Gespräch zu kommen. Mit dabei sein werden bekannte Schriftsteller aus verschiedenen Genres, die genau wie Ihr bereits E-Books veröffentlicht und Interesse am Informationsaustausch haben.
Wir werden übrigens  auch internationale Autoren einladen.
Die Eröffnung wird voraussichtlich um 20 Uhr über die Bühne gehen, später am Abend planen wir eine internationale Lesung mit Science Fiction Autoren von drei Kontinenten. Am folgenden Tag habt Ihr auf dem Gelände in SecondLife die Möglichkeit, einige der Live Panels auf dem Dortcon in Dortmund zu verfolgen, denn wir werden von dort streamen.
Viele von Euch haben bereits bei uns gelesen, und Ihr kennt SecondLife in wenig. Beim Aufstellen der Stände werden wir Euch helfen oder falls nötig den kompletten Aufbau übernehmen.
Wir hoffen, Ihr seid zahlreich mit dabei!

Ihre Teilnahme zugesagt haben bisher:

Marco Ansing
BukTom Bloch
Frederic Brake
Oliver Buslau
Cyhtleen Earhardt
Lucas Edel
Harald Giersche
Marcus Hammerschmitt
Heidi Hensges
Michael Iwoleit
Christian Kathan
Sven Klöpping
Karsten Kruschel
Regina Neumann
Sean O`Connell
Karl Olsberg
Miriam Pharo
Tobias Schindegger
Frank Sorge
Rael Wissdorf
True Blue Media

Dienstag, 29. Januar 2013

Our SecondLife Tutorial - translated by Michael K. Iwoleit!




A Second Life Tutorial for Newbies and Lecturers

Translated by Michael K. Iwoleit


For those of you want to know how to make their first steps into the virtual world of Second Life, here's a short introduction:


Step 1

First you have to register an avatar on the website of Second Life. Don't worry, ir's free of charge. There's a so-called premium account but it's not really required.
    The website of Second Life is at http://www.secondlife.com To register an avatar, click on „Join Now“. You have to enter a few information about you and to invent a name for your virtual alter ego. Also you have to decide for a sex and to select an avatar. Needless to say that you also have to specify a password.
    Fortunately a wide selection of newbie avatars is offered now. If you don't want to look like a well-known toy doll or her lover, you can, for example, walk around as a robot or werewolf. Whatever you choose, you can easily change or modify your shape later.
    After the registration is finished you are offered to download the Second Life viewer. This is the software to display Second Life on your computer. But better skip the download and proceed as described in step 2.


Step 2

You need a program to move through Second Life. There is quite a number of alternative viewers that you can use instead of LindenLab's own product.
    We recommend the Phoenix or the Firestorm viewer. Preferably the latter. You can download it at http://www.phoenixviewer.com.    
    At the top right corner you are offered various versions of the viewer. Download the program and install it. It requires about 40 MB on your harddisk and can be deinstalled without problems.


Step 3

After you have installed the program, start it and enter your user name.
    Attention: You have only one name but Firestorm also asks for a last name. This is simply „Resident“. (In the past you could also select a last name in Second Life but not anymore.) So if your username is „Tom“ just enter „Tom“ as your first name and „Resident“ as your last name.
    A progress bar shows that Firestorm is logging into Second Life.
    You will find yourself at a well-frequented place and may wonder how you could ever have been so crazy to let yourself be persuaded to visit Second Life.
    In case that you hardly can move: NO NEED TO PANIC!
    In the menu „Avatar“ select „Preferences...“ and „Graphics“. Here you can adjust the graphic performance. Lower settings spare ressources and allow to use Second Life even with a less powerful graphic card.
    Use the search feature of Firestorm to look for places you want to visit or people you want to contact.
    These were the basics. You can make it. We believe in you. If you need any further help, feel free to contact me.


How to activate voice chat

If you make your first steps through SecondLife or OpenSims and meet groups of avatars who don't communicate via text chat or just stand around it could be that they are talking via voice chat. You may not have activated it yet. Let me explain using the example of the Phoenix/Firestorm viewer how to do this.
    Look in the upper left corner for the menu „Avatar“. Click on it to access further menu items. Select „Preferences“ and a grey window is opened.
    In the left column is the item „Sound & Media“. Click on it and you can select the pages „General“ and „Voice Settings“. You may already suspect that you have to click on „Voice Settings“ to access a page where you can make all settings to hear voice chat and to chat via microphone yourself.
    If you only want to listen to voice chat it's usually sufficient to click the check box „Enable Voice“ on. If you have done this you can test it now, e.g. by asking another avatar to say something.

A note regarding Second Life netiquette: Not all avatars use voice. There are many reasons for that, from health problems (really!) to the wish not to disclose the real sex of the person behind the avatar. You should never insist on communicating via voice. Simply respect the decision of the person at the other end.

Avatars whose voice chat is activated have a small point over their head. If you don't see these, the reason may be that voice chat is deactivated in the region where you're currently are or that it is not yet activated in your SL client.
    When avatars are talking you see green waves over their heads the size of which correspond with the volume of their voices. This way you can recognize talking avatars even when your speakers are switched off and can see which avatar is currently talking.

But how can I talk myself?

To talk yourself you need a headset or a micophone and a seperate headphone. Don't use a microphone with switched-on speakers! It can cause echoes and terrrible feedback noises.
    Look at the lower edge of the screen for the microphone icon. Next to it is a small checkbox. Click on it to permanently open your microphone and stream your voice into Second Life – but be aware that it's not just your voice but all background noises including your neglected and annoyed girlfriend, clattering dishes or your bowel grumbles. So be careful with this checkbox.
    With a little luck you can already be heard in SL now.
    But to be honest: usually it's not the case and you have to adjust some settings.

On the page „Voice Settings“ look for the button „Audio Device Settings“. If you click it you can select input and output devices. If you can hear other avatars, you don't have to care for the output device. To select the correct input device click on the dropdown box next to „Input“. It is usually set to „Default“, meaning that the default input device of your operating system is used. It may be, however, that you microphone is connected to an USB port or some other input. If so, simply try the various input devices. Talk into your microphone while you do this. If there is any sound input you see the volume display – the thing with the five squares – flashing. If this happens you have the correct setting.
    Finally click at „Apply“ and close the window.

If you click on the checkbox next to the microphone icon now you can talk. You cannot hear your own voice – which is good because the time-lapsed echo would drive you mad -, but you see green waves over the head of your avatar. Now the time for your first voice chat has come. Have fun!

Michael Iwoleits Rückblick auf die Lesung im Mumtaz (Ja, das ist in SecondLife!)...

Großartiger Schnappschuss. Michael Iwoleit während seiner Lesung.

Er zählt zu den eifrigsten Autoren in SecondLife. Michael Iwoleit ist offensichtlich hoch fasziniert vom Potential virtueller Lesungen. Kann ich gut nachvollziehen. Hier sein Rückblick aurf die Lesung im Mumtaz.

Sonntag, 27. Januar 2013

Am kommenden Samstag: Die Kulturkonferenz 2013...


Die BRENNENDEN BUCHSTABEN laden zur alljährlichen SL Kulturkonferenz ein am
Samstag, den 02. Februar 2013 um 19:00 Uhr ins Kafé KrümelKram http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

Wer sollte sich angesprochen fühlen?

In erster Linie alle, die sich in SL mit Kunst, Kultur, Literatur beschäftigen als OrganisatorInnen. Die Konferenz will Kulturschaffende zusammen bringen. Es geht um Kennenlernen, Austausch und Vernetzung. Es wird Gelegenheit gegeben, sich selber mit seinen Projekten vorzustellen.


Wozu eine Konferenz?

Second Life als Plattform für Unterhaltung und Kultur sollte in der deutschsprachigen Gemeinschaft bekannt gemacht werden. Es sollen Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gefördert werden. Die Erfahrungen aus den letzten Kulturkonferenzen haben gezeigt, dass viele interessante Einzelprojekte nebeneinander existieren. Das FdL (Festival der Liebe), ein 3-tägiges Kunst- und Kulturevent, konnte viele der Einzelprojekte zusammenbringen und die deutschsprachige Kulturszene enger zusammenführen. 

Planung des Fdl

Das FdL wird immer ab Februar geplant, und der erste Gedankenaustausch dazu findet auf der Kulturkonferenz statt. Das Fdl findet auf verschiedenen Sims statt und bringt SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und OrganisatorInnen zusammen. Am Ende steht dann ein drei Tage dauerndes Mammutevent mit Lesungen, Vernissagen, Galerieführungen, Livemusik und Theater. Das Publikum kommt nicht nur mit verschiedenen Künstlern zusammen, sondern lernt auch die kulturrelevanten Orte in SL kennen.  

Anmeldung?

Eine Anmeldung zur Konferenz ist grundsätzlich nicht nötig. Jede/r, die / der sich angesprochen fühlt, kann teilnehmen. Um eine bessere Planung zu haben, wäre es gut, eine kurze Mitteilung an Zauselina Rieko oder Kueperpunk Korhonen oder an BrennendeBuchstaben@yahoo.de zu senden. Diese Informationen (in Stichworten) sind nützlich:
  • Wer bist du?
  • Was machst du in SL?
  • Welche Projekte führst du durch?
Dann kannst du in der Vorstellungsrunde zu Beginn der Konferenz mit ungefähr 10 Minuten Redezeit deine SL Tätigkeit beschreiben.
Und jetzt freuen wir uns auf zahlreiche BesucherInnen, regen Austausch und lebhafte Diskussionen.

Zauselina Rieko & Kueperpunk Korhonen

Die klassische Blogleiche besteht aus zwei Postings...

Nummer 1: "So,  ich habe jetzt auch ein Blog!"
Nummer 2: "Ich bin in letzter Zeit nicht oft zum Bloggen gekommen, aber demnächst..."

Ärgerlicher sind natürlich Blogs, die mit Postings auf dem Niveau von Nummer 1 gleich so berühmt werden, dass sie davon leben können...


Samstag, 26. Januar 2013

Internova und das BB E-Book Event 2013...



Wir werden bei der Veranstaltung mit Internova zusammenarbeiten. Vorhin hat Michael auf der Facebook Informationen für internationale Autoren veröffentlicht. Für den 16. und 17. März planen wir außerdem ein Internova Treffen. 

Dear friends,

we've talked about events in Second Life of relevance for the international sf community before. I'm just assisting my fellow Thorsten Küper aka Kueperpunk Korhonen at organizing two Second Life events that I'm sure will interest you. On March 8th (the eve of the science fiction convention in Dortmund) the BB E-Book Event, a virtual book fair for e-books and audio books, will be opened with an international sf reading. The exhibition will be open for several weeks and offer a great opportunity for you to present your e-book and audio book productions. International publishers in various languages are welcome.
If you want to take part, please contact me or Kueperpunk Korhonen. Below Thorsten's announcement that I've translated into English for you. Feel free to spread the news.
Yours
Michael

---

Dear writers, e-publishers and readers,
on Friday, March 8. 2013 we plan to open our BB E-Book Event. The idea is to present a large book market where you writers can present your digital productions at your own exhibition stands
The books there will be links to your e-books. Audio formats, of course, are also welcome. Thus you audio book and audio drama producers out there - feel invited!
The exhition stands will be there for several weeks. During this time we plan several readings and panel discussions/lectures regarding digital book production.
It will be a great opportunity for you to get into contact with other producers. Well-known writers of various genres will be present who like you have published e-books and are interested in an information exchange.
We will, by the way, invite a number of international writers, The opening will probably be at 8:00 pm Central European Time. For later the night we plan an international reading with science fiction writers from three continents. The next day you will have the chance to follow several live panels that will be audio-streamed into Second Life from the science fiction convention in Dortmund.
Some of you have already read at our events and you know Second Life a little. We'll help you to prepare the exhibition stands and, if required, build them for you.
We hope a lot of you will take part!
 Und weiter:
 
Dear friends,

on March 16. and 17., one week after the convention in Dortmund, while the BB E-Book Event is still running, we plan an international science fiction meeting in Second Life, with the focus on how to intensify the collaboration of international sf writers especially from outside of the English-speaking countries. There are ideas that I discussed with my Romanian sf fellows to found a new international sf association, among others with the goal of independently publishing international sf in several languages. We want to present a concept during the meeting, It would also be a chance for you to talk and present your own ideas.

Due to the traveling costs and other problems it would be very difficult to organize such a meeting in reallife. Second Life offers a way to meet live with no costs and just a little technical effort. Considering that almost all our collaborations so far were handled via the Internet, this is an opportunity to go a step further (at least until we're all rich enough to meet personally some day ;-)

We eagerly await your responses. Please let me know if you would like to attend such a meeting. All you need is a fairly recent computer with a good graphic card (1,7 Hz with 512 MB and a Gforce or Radeon two generations back is already usuable for the basics), a headset and a highspeed Internet connection. We will help you with the first steps.

Thorsten has written a tutorial for Second Life beginners who want to take part in cultural events. Later this day I will translate it into English and post it here in the fie section as a pdf document. Please have a look, read the document and if you're interested contact Kuperpunk Korhonen and me or post a reply here.

Yours
Michael
 

Viktorianisch anmutende Leckerchen für den Abend...


Hackerbrause für Steampunks...

Die Katzen sehen das mit dem Wetter offensichtlich anders als ich...


Irgendwo da drunter ist mein Aschenbecher...



Und ich glaube auch ein Pott mit unserem Basilikum aus Eigenanbau. 
Die Stumpenlänge ist übrigens ein Indikator für die Kälte. Ab ungefähr vier Zentimeter Restbrennlänge fallen mir die Finger ab. Vielleicht sollte ich auch draußen essen...

Freitag, 25. Januar 2013

Blogs sind mal wieder in der Krise...

Jetzt mal ehrlich: Woran liegt es, dass Artikel über die Blogszene ausgerechnet immer von Journalisten geschrieben werden, denen sich der Gebrauch von Suchmaschinen offensichtlich bisher nicht erschlossen hat?
Das ist so als sollte man eine Kritik über eine Spielkonsole schreiben, ohne begriffen zu haben, dass man den grauen Kasten erst an einen Fernseher anschließen muss. 
Offen gestanden, liebe Journalisten: Wir lieben das Thema Blogkrise. Es macht immer wieder Spaß, ausführlich darüber zu bloggen. 

Donnerstag, 24. Januar 2013

Samstag, 2. Februar: Die Kulturkonfernez 2013...





Die BRENNENDEN BUCHSTABEN laden zur alljährlichen SL Kulturkonferenz ein am
Samstag, den 02. Februar 2013 um 19:00 Uhr ins Kafé KrümelKram http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

Wer sollte sich angesprochen fühlen?

In erster Linie alle, die sich in SL mit Kunst, Kultur, Literatur beschäftigen als OrganisatorInnen. Die Konferenz will Kulturschaffende zusammen bringen. Es geht um Kennenlernen, Austausch und Vernetzung. Es wird Gelegenheit gegeben, sich selber mit seinen Projekten vorzustellen.


Wozu eine Konferenz?

Second Life als Plattform für Unterhaltung und Kultur sollte in der deutschsprachigen Gemeinschaft bekannt gemacht werden. Es sollen Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gefördert werden. Die Erfahrungen aus den letzten Kulturkonferenzen haben gezeigt, dass viele interessante Einzelprojekte nebeneinander existieren. Das FdL (Festival der Liebe), ein 3-tägiges Kunst- und Kulturevent, konnte viele der Einzelprojekte zusammenbringen und die deutschsprachige Kulturszene enger zusammenführen. 

Planung des Fdl

Das FdL wird immer ab Februar geplant, und der erste Gedankenaustausch dazu findet auf der Kulturkonferenz statt. Das Fdl findet auf verschiedenen Sims statt und bringt SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und OrganisatorInnen zusammen. Am Ende steht dann ein drei Tage dauerndes Mammutevent mit Lesungen, Vernissagen, Galerieführungen, Livemusik und Theater. Das Publikum kommt nicht nur mit verschiedenen Künstlern zusammen, sondern lernt auch die kulturrelevanten Orte in SL kennen.  

Anmeldung?

Eine Anmeldung zur Konferenz ist grundsätzlich nicht nötig. Jede/r, die / der sich angesprochen fühlt, kann teilnehmen. Um eine bessere Planung zu haben, wäre es gut, eine kurze Mitteilung an Zauselina Rieko oder Kueperpunk Korhonen oder an BrennendeBuchstaben@yahoo.de zu senden. Diese Informationen (in Stichworten) sind nützlich:
  • Wer bist du?
  • Was machst du in SL?
  • Welche Projekte führst du durch?
Dann kannst du in der Vorstellungsrunde zu Beginn der Konferenz mit ungefähr 10 Minuten Redezeit deine SL Tätigkeit beschreiben.
Und jetzt freuen wir uns auf zahlreiche BesucherInnen, regen Austausch und lebhafte Diskussionen.

Zauselina Rieko & Kueperpunk Korhonen

Vorankündigung: Das BB E-Book Event 2013...

Hallo Autoren,  E-Publisher und Leser,

am Freitag, den 8. März 2013 wollen wir in SecondLife unser BB E-Book Event eröffnen. Die Idee: Wir präsentieren einen großen Büchermarkt, auf dem Ihr als Autoren Eure digitalen Publikationen an eigenen Ständen präsentieren könnt.
Die Bücher darauf stellen Links zu Euren E-Books dar. Audio-Formate sind dabei natürlich ebenso willkommen. Also Hörbuch- und Hörspielmacher: Auch ihr seid eingeladen!
Die Stände werden für einige Wochen so stehen bleiben. Im Verlauf dieser Zeit planen wir mehrere Lesungen UND Diskussionsrunden/Vorträge zum Thema.
Für Euch auch eine hervorragende Gelegenheit, mit anderen Machern ins Gespräch zu kommen. Mit dabei sein werden bekannte Schriftsteller aus verschiedenen Genres, die genau wie Ihr bereits E-Books veröffentlicht und Interesse am Informationsaustausch haben.
Wir werden übrigens  auch internationale Autoren einladen.
Die Eröffnung wird voraussichtlich um 20 Uhr über die Bühne gehen, später am Abend planen wir eine internationale Lesung mit Science Fiction Autoren von drei Kontinenten. Am folgenden Tag habt Ihr auf dem Gelände in SecondLife die Möglichkeit, einige der Live Panels auf dem Dortcon in Dortmund zu verfolgen, denn wir werden von dort streamen.
Viele von Euch haben bereits bei uns gelesen, und Ihr kennt SecondLife in wenig. Beim Aufstellen der Stände werden wir Euch helfen oder falls nötig den kompletten Aufbau übernehmen.
Wir hoffen, Ihr seid zahlreich mit dabei!

Ihre Teilnahme zugesagt haben bisher:

Marco Ansing
BukTom Bloch
Frederic Brake
Oliver Buslau
Cyhtleen Earhardt
Lucas Edel
Harald Giersche
Marcus Hammerschmitt
Heidi Hensges
Michael Iwoleit
Christian Kathan
Sven Klöpping
Karsten Kruschel
Regina Neumann
Karl Olsberg
Miriam Pharo
Tobias Schindegger
Frank Sorge
Rael Wissdorf
True Blue Media

Mittwoch, 23. Januar 2013

Ich wurde gerade mal wieder gebeten, zu erklären, warum SecondLife nicht tot ist...

Ich kann jetzt nicht schon wieder den ganzen Vortrag halten, bin auch zu müde. Nur soviel: 

Mich erinnern die Leute, die sagen, SecondLife ist tot, immer an den tauben Bauern mit grauem Star, der mit den Händen in den Taschen und einem Grashalm im Mundwinkel am Feldrand neben 90000 Rockfans steht und sagt: „Bei uns in Wacken is nie wat los.“
 

Mr. Spaceartist hat mich interviewt...

Keine Ahnung, wie ich zu der Ehre komme, aber jederzeit gern. Das Interview kann man auf seinem Blog nachlesen...

Dienstag, 22. Januar 2013

Behind the Scenes: Debugging You Premiere in der Kulturschaukel...

Ich habe mal spontan die Kamera aufgebockt und die ganze Lesung mitgeschnitten. Ein kleiner Ausschnitt soll aber reichen, wir wollen es ja nicht übertreiben. Dazu ist die Soundqualität auch zu schlecht. Immer dann, wenn ich am Computer hantiere, bewege ich den Avatar auf der Bühne. Falls sich jemand wundert, warum man beim Lesen so wild gestikuliert, obwohl man keinen Videostream überträgt: Ohne die entsprechende Gestik kann man meiner Erfahrung nach nicht lebendig lesen. Da sind ein paar Hirnregionen untrennbar miteinander verdrahtet. Ich sag mal: Inbrunst. Ihr wisst schon, was ich meine.  


Und noch ein Leak aus den Fieberglasträumen...

(c) Santichan Illustration
Mehr auf dem Blog...

Buchtipp im Virtuell Reell Blog: Yanthalbor...



Da Rael Wissdorf am 15. Februar mit eben diesem Buch bei uns im Kafé KrümelKram zu Gast sein wird, hier schon mal der Link zu Angies Review...

Montag, 21. Januar 2013

Pompeji stellt drüben auf dem virtuellen Köln Blog die Frage: Wie war das Kulturjahr 2012?

Dazu möchte er Eure Meinung. Ich zitiere:  

Wir möchten uns mit diesem Blog-Beitrag auch einmal an die Kunst- und Kulturschaffenden in SL wenden. Das Jahr 2012 ist Geschichte und natürlich gab es im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Angebote in Sachen Kunst und Kultur. Es ist also an der Zeit einmal bei Euch anzufragen, wie Ihr das SL-Kulturjahr 2012 einschätzt und was Euch in bleibender Erinnerung sein wird. Zu diesem Zeck haben wir ein paar kleine Fragen an Euch. Ihr könnt die Fragen via Drag&Drop kopieren, Eure Antworten schreiben und das ganze via Mail an Pom schicken. Er wird in dann in loser Reihenfolge die Antworten hier posten.

1.) Siehst Du ein gewisse Entwicklung innerhalb der SL-Kultur in 2012 im direkten Vergleich zu den vorherigen Jahren? Wenn ja, worin siehst Du den grundlegenden Unterschied?


2.) Welche Kunstform präsentierst Du in SL und was ist dabei Dein Antrieb?


3.) Was hat Dich kulturell in 2012 am meisten beeindruckt und warum?


4.) Gibt es Umstände innerhalb der SL-Kultur, die Du eher negativ empfindest?


5.) Siehst Du einen Sinn darin, Kultur auch vermehrt im OS-Bereich anzubieten? (Falls Du in dieser Richtung schon aktiv bist, kannst Du uns Deine Erfahrungen mitteilen?)


6. Was möchtest Du noch anführen, was Dir wichtig erscheint?



Sendet Eure Antworten bitte via Mail an 
Poms Postfach
Wer seinen Namen nicht genannt haben möchte, der teile dies bitte in der Mail mit. Wir bedanken uns im voraus für Eure Beteiligung und freuen uns schon auf Eure Antworten.

Das Team vom Virtuellen Köln

Pom (Blog-Beauftragter)



Oder nachlesen im Köln Blog...

Sonntag, 20. Januar 2013

Was stimmt nicht mit Niedersachsen?

10% für die FDP? Ihr würdet da oben wohl wirklich ALLES wählen, oder? Es gibt doch sowas wie ein Schamgefühl!  Ein Bundesland ist gerade bei mir unten durch...

Ein Video über den Summer of Arts im Metropolis Grid...

...hat Cyberbohemia online gestellt. Das Metropolis Grid ist nicht zu verwechseln mit SecondLife, sondern ein eigenständigens Open Source System. Auch ich konnte mir in diesem Jahr einen Eindruck von der wachsenden Community dort verschaffen und war sehr angetan. Der Summer of Arts ist vor allem ein Kunstevent. Im Video sieht aber man auch Bilder meiner Science Fiction Lesung die im Rahmen der Veranstaltungsreihe des SoA stattgefunden hat. Die Story, die man dort schon hören konnte, wird übrigens erst dieses Jahr ersscheinen. 



Noch mehr von Jordan Reyne...

"The Long Goodbye" von der EP "the Loneliest of Creatures". Hörbefehl! Und wenn das Ding jetzt noch bei iTunes wäre, hätte ich es gerade gekauft. Deswegen, liebe Musiker, ist es so wichtig, dass wir Eure Musik zunächst mal gratis hören können!


Gerade den Befehl an den Maschinenraum gegeben...

Fußbodenheizung auf volle Pulle. 
Mal ehrlich: Wozu bemühe ich mich seit 4 Jahrzehnten den Treibhauseffekt voran zu treiben, wenn es mitten im Ruhrpott immer noch schneit?
Wenn mein Ruhestand beginnt,  würde ich gern Rundfahrten im Glasbodenboot durch Münster anbieten...

Mir ist gerade klar geworden...

...dass Schneewittchen und die sieben Zwerge Kommnune 0 gewesen sind. Vor allem Schneewittchen...ja ne, is klar. Ich weiß, was die Jungs im Bergwerk abgebaut haben: Koks. Und nach Feierabend haben sie´s dann richtig krachen lassen. 
Schade, dass ich nicht zeichnen kann. Schneewittchen und die sieben Zwerge mit den Händen an der Wand und nackten Hintern...
Wie ich ausgerechnet jetzt auf sowas komme? Tschuldigung, es ist noch sehr früh am Morgen, ich bin ziemlich müde und irgendjemand hat ein Bild gepostet mit Ewoks als Zwergen und Han Solo und Leia als Schneewittchen und der Prinz. Besser erstmal n Kaffee trinken, bevor ich weiter blogge...

Samstag, 19. Januar 2013

Schaue gerade eine nette Doku über einen fiktiven Alien Angriff...

Résumé: "Wenn wir gegen einen gemeinsamen Feind ankämpfen, werden wir zusammenrücken und unsere Differenzen überwinden."
Mit anderen Worten: Um uns zu vertragen, müssen wir auf jeden Fall irgend jemanden umbringen. Schätze, wir haben da ein mächtiges Problem, was unsere Einstellung betrifft...

Noch ein Rückblick auf "Debugging You"...

Bild:Regina Neumann


Auf Reginas Blog.
Freut mich natürlich, dass es Dir so gut gefallen hat!

Freitag, 18. Januar 2013

Und morgen Abend: Michael Iwoleit liest live im Mumtaz...

Ich zitiere:


It’s just two months ago that I first visited the Mumtaz, a wonderful recreation of the Taj Mahal in Second Life, and I’m already close friend with its builders Voodoo Spyker and Freya Beresford and all the other fine people that visit its club and surrounding area regularly. I’m more than happy that my first Second Life event this year will take place there (the first one I organize myself). On Saturday, January 19th, I will read my story “The Spirits” completely – sections of it have been well-received at several SL events in the previous year. To make the evening perfect I invited renowned ambient musician Jan Pulsford aka Jana Kyomoon – who I met on two occasions in Virtual Cologne in 2012 – to join me and take the musical part.
Christian Günther has again created a promotional flyer with all required information. Feel free to use it for announcing the event, as long as you provide a link to my or Christian’s homepage.

flyer_sl_michaeliwoleit2

"Debugging You" in der Kulturschaukel - und BukTom war wieder unglaublich schnell...

Ich behaupte, die Premiere von "Debugging You" war ein Erfolg. Anders ausgedrückt: Es hat funktioniert. Jetzt mal abgesehen davon, dass ich das kabellose Festnetztelefon vergessen hatte und irgend jemand prompt während der Vorstellung angerufen hat.  Ich habe das Klingeln  in die Handlung eingebaut, jedenfalls  so weit ich improvisieren konnte. Na ja, live ist live.
Aber ein Abend wie der heutige mit einem Publikum von mehr als dreißig Avataren beweist: Es geht was in Sachen Theater in SL:
BukTom war wieder unglaublich schnell und hat eifrig fotografiert. Ich bin so frei und leihe mir drei von seinen Bildern. Die ganze Sammlung könnt ihr auf seinem Blog sehen... 

Bild: BukTom Bloch

Bild: BukTom Bloch

Bild: BukTom Bloch

Der Doktor über Blogcharts...

Ja, er ist oft meiner Meinung, der Doktor. Zwar kleidet er sie gern in Worte wie - ich zitiere - "Ficker", "Wichser" oder "Pisser", deren Gebrauch nicht unbedingt meinen eigenen geschmacklichen Vorlieben entspricht, aber dem sehr nahe kommt, was ich denke.
Heute tritt der Doktor verbal auf Blogcharts ein. Wunderbar. Zu den Charts und den dort aufgeführten üblichen Verdächtigen meinerseits nur eine Frage: Wer sind diese Leute? Noch nie gelesen. Das gilt für immerhin 95% der hoch gerankten Blogs. 
Es ist nun mal so, Doktor und damit müssen wir uns abfinden: Einen geilen Geschmack zu haben, kann sehr einsam machen.

Um 20 Uhr geht es los: "Debugging You" in der Kulturschaukel...



"Debugging You" ist eine Story in einem sehr ungewöhnlichen Format. Sie besteht nur aus Gästebucheinträgen auf der Website eines Politikers. Im Gegensatz zur ursprünglichen Geschichte wird man beim Theaterstück auch sehen können, wer diese Einträge vornimmt. Wenn mal so will als zusätzliche Ereignisebene. Man kann " DebuggingYou" aber auch einfach wie eine gewöhnliche Lesung erleben, ohne dem Geschehen auf der Bühne viel Aufmerksamkeit zu widmen. Das bleibt dem Zuschauer überlassen. Die Premiere geht morgen Abend in der Kulturschaukel in SecondLife Köln über die Bühne. Beginn 20 Uhr.

Man kann die Lesung auch außerhalb von SecondLife als Stream verfolgen und zwar unter dieser URL: http://dj.sparrowindustries.net:19284

Donnerstag, 17. Januar 2013

Morgen Abend ab 20 Uhr: "Debugging You" in der Kulturschaukel...



Die Vorbereitungen laufen mal wieder auf Hochtouren. Tatsächlich muss ich noch ein oder zwei Entscheidungen treffen, über die ich gerade nachgrübele. "Debugging You" ist ursprünglich eine Story in einem sehr ungewöhnlichen Format. Sie besteht nur aus Gästebucheinträgen auf der Website eines Politikers. Im Gegensatz zur urpsrünglichen Geschichte wird man beim Theaterstück auch sehen können, wer diese Einträge vornimmt. Wenn mal so will als zusätzliche Ebene der Story. Man kann " DebuggingYou" aber auch einfach wie eine gewöhnliche Lesung erleben, ohne dem Geschehen auf der Bühne viel Aufmerksamkeit zu widmen. Dad bleibt dem Zuschauer überlassen. Die Premiere geht morgen Abend in der Kulturschaukel in SecondLife Köln über die Bühne. Beginn 20 Uhr.


Man kann die Lesung auch außerhalb von SecondLife als Stream verfolgen und zwar unter dieser URL:http://dj.sparrowindustries.net:19284

Dienstag, 15. Januar 2013

Freitag, 20 Uhr: "Debugging You" in der Kulturschaukel...


Vor der Kulturschaukel in SL Köln. Fühlt sich an, wie richtiges Theater.




Ein Unbekannter macht mysteriöse Andeutungen im Gästebuch der Website eines Politikers. Weiß er etwas über dessen Vergangenheit, will er gezielt den Ruf des hochrangigen Abgeordneten zerstören, plant er vielleicht sogar ein Attentat auf sein Leben?
In seinem Solo-Theaterstück „Debugging You“ beschreibt Autor Thorsten Küper den Feldzug eines geheimnisvollen Manipulators, der sein Opfer aus dem Hinterhalt der Anonymität angreift und soziale Medien zur Waffe umfunktioniert.
Das Stück basiert auf Küpers gleichnamiger Kurzgeschichte. 
Premiere am Freitag, den 18. Januar 2013 um 20 Uhr in der Kulturschaukel im virtuellen Köln.

Montag, 14. Januar 2013

Der Dortcon 2013...


Geht am 9. und 10. März über die Bühne. Ja, gemeint ist eine reale Convention im echten Dortmund.  Ich werde auch dabei sein, klar. Bei einer Lesung des Begedia Verlages - worum könnte es da gehen? - , beim Poetry Slam - ich werde noch Texte vorbereiten müssen - und bei...ach, darüber später mehr.
Für mich zählt der Dortcon stets zu den Literatur Highlights in den ungeraden Jahren. Ein Con vor allem für Fans der literarischen Science Fiction.  Bin jedes Mal gern dabei.

Michael Iwoleit über seine Lesung im Mumtaz...

Der Cyberpunk Altmeister wird am 19.Januar im Mumtaz in SecondLife seine Story "The Spirits" lesen. Mehr dazu auf seinem Blog...

Sonntag, 13. Januar 2013

Karl Olsberg in Mygnia..

Bild: Karl Olsberg
Zaphod Enoch, Pompejii Pap, Moonie McLachlan und Heino Holmer arbeitem eifrig an einer virtuellen Version von Karl Olsbergs Weltentwurf "Mygnia". Ergeben hat sich das - ich erwähne das natürlich in aller Bescheidenheit - auch durch Karls Lesung im Kafe Kruemelkram im letzten Frühjahr. Zu finden ist es Mygnia übrigens in "Avination". Das ist eine von mittlerweile zahlreichen kostengünstigeren Open Source Alternativen zu SecondLife. 
In seinem Blog berichtet Karl heute über einen Spaziergang in 3D-Mygnia.   

Sonnenaufgang überm Pott...

Kommt mir so vor, als hätte ich schon seit Monaten auf den glanzvollen Anblick einer Wasserstoffusion verzichten müssen. Aber seit drei Tagen lässt sich unser Zentralgestirn wieder blicken. Da falle ich auch mal freiwillig aus dem Bett für eine kleine Fototour. Bei Minus 8 Grad ein unterkühltes Vergnügen.



Michael Iwoleits Science Fiction Lesung im Mumtaz am 19. Januar...

Ich zitiere:

It’s just two months ago that I first visited the Mumtaz, a wonderful recreation of the Taj Mahal in Second Life, and I’m already close friend with its builders Voodoo Spyker and Freya Beresford and all the other fine people that visit its club and surrounding area regularly. I’m more than happy that my first Second Life event this year will take place there (the first one I organize myself). On Saturday, January 19th, I will read my story “The Spirits” completely – sections of it have been well-received at several SL events in the previous year. To make the evening perfect I invited renowned ambient musician Jan Pulsford aka Jana Kyomoon – who I met on two occasions in Virtual Cologne in 2012 – to join me and take the musical part.
Christian Günther has again created a promotional flyer with all required information. Feel free to use it for announcing the event, as long as you provide a link to my or Christian’s homepage.

flyer_sl_michaeliwoleit2

Noch ein Rückblick auf die gestrige Lesung mit Tobias Schindegger...



...drüben bei den Brennenden Buchstaben...

Samstag, 12. Januar 2013

Am kommenden Freitag um 20 Uhr in der Kulturschaukel in SL-Köln...



Ein Unbekannter macht mysteriöse Andeutungen im Gästebuch der Website eines Politikers. Weiß er etwas über dessen Vergangenheit, will er gezielt den Ruf des hochrangigen Abgeordneten zerstören, plant er vielleicht sogar ein Attentat auf sein Leben?
In seinem Solo-Theaterstück „Debugging You“ beschreibt Autor Thorsten Küper den Feldzug eines geheimnisvollen Manipulators, der sein Opfer aus dem Hinterhalt der Anonymität angreift und soziale Medien zur Waffe umfunktioniert.
Das Stück basiert auf Küpers gleichnamiger Kurzgeschichte. 
Premiere am Freitag, den 18. Januar 2013 um 20 Uhr in der Kulturschaukel im virtuellen Köln.

BukToms ausführlicher Fotobericht über die Lesung von Tobias Schindegger...

Wie üblich pünktlich auf Buks Blog. Diesmal hat er, glaube ich, tatsächlich eine Zeitmaschine benutzt, um schon zur Halbzeit Bilder des Lesungsfinales abzuliefern. Beeindruckend.

Gerade hat mal wieder jemand den Verdacht geäußert, wir könnten in einer Simulation leben...

Dann müsste es in dieser Simulation auch Programmfehler geben, so seine Überlegung. 
Richtig. Für diese Programmfehler haben wir in unserer Matrix sogar eine Bezeichnung. Wir nennen sie Politiker. Und so wie es Programmierfehler nun einmal tun, ziehen sie sämtliche Ressourcen des Systems und bremsen es bis zur völligen Funktionsuntüchtigkeit aus.
 Löschen könnte helfen...

Heute Abend: Tobias Schindegger liest im Kafe Krümelkram aus "Gnom, unser" - Auch als Stream außerhalb von SL zu hören...



Heute Abend ist Autor Tobias Schindegger zu Gast im Kafé KrümelKram. Er liest aus seinem Roman "Gnom, unser." Es geht um einen Mann, der unter der Wahnvorstellung leidet, ein Gnom zu sein. Als er aufhört gegen sein psychologisches Problem anzukämpfen, beginnt er, erstaunliche Abenteuter zu erleben. (Wir empfehlen übrigens, es mit SecondLife genauso zu halten :-)) 
Mit seiner Lesung eröffnet unser Gast die Saison 2013. Wurde aber auch Zeit.
Tobias wird ab 20 Uhr im Wintergarten des Krümelkram lesen: http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23
Auch außerhalb von SecondLifer kann man diese Lesung verfolgen. 
Die Stream-URL:  http://85.214.104.70:8364

Freitag, 11. Januar 2013

Und noch ein Leak aus "Fieberglasträume"...

(c) Jessica May Dean


Diesmal eine Illustration von Jessica May Dean und wie es der Zufall so will sogar zu meinem Storybeitrag. Ich bin begeistert. Sehr gut getroffen und doch ist in dieser Szene meiner Geschichte alles ganz anders, als man es angesichts dieses Bildes erwarten würde. "Fieberglasträume wird im März bei Begedia erscheinen.

Mittwoch, 9. Januar 2013

Freitag, 18. Januar, 20 Uhr: "Debugging You" in der Kulturschaukel in SL Köln

Und am 18. Januar folgt die Premiere meines Theaterstückes "Debugging You" in der Kulturschaukel. Hier der Pressetext:

Ein Unbekannter macht mysteriöse Andeutungen im Gästebuch der Website eines Politikers. Weiß er etwas über dessen Vergangenheit, will er gezielt den Ruf des hochrangigen Abgeordneten zerstören, plant er vielleicht sogar ein Attentat auf sein Leben?
In seinem Solo-Theaterstück „Debugging You“ beschreibt Autor Thorsten Küper den Feldzug eines geheimnisvollen Manipulators, der sein Opfer aus dem Hinterhalt der Anonymität angreift und soziale Medien zur Waffe umfunktioniert.
Das Stück basiert auf Küpers gleichnamiger Kurzgeschichte. 
Premiere am Freitag, den 18. Januar 2013 um 20 Uhr in der Kulturschaukel im virtuellen Köln.

Rael Wissdorfs "Yanthalbor"...




 An dieser Stelle würde ich gern auf das Projekt eines Autorenkollegen in SecondLife hinweisen. Nein, auch er hat zuerst geschrieben und dann den Weg in die virtuelle Welt gefunden. Rael Wissdorf zählt zu den ersten Autoren, die Lesungen im Metaversum gemacht haben. Auch einige Orte in SecondLife selbst könnten eine Inspiration für seinen magiefreien "Fantasy"-Roman Yanthalbor gewesen sein, der seit wenigen Wochen als Kindleversion und als Paperback erhältlich ist.
Natürlich wird es auch noch eine Lesung bei uns geben. Mehr dazu in Kürze. 

Dienstag, 8. Januar 2013

Großartiger neuer Song von Jordan Reyne: Perfidity...

Drüben bei Soundcloud. Hörbefehl...

Richtig. Jordan Reyne ist SecondLife Live Musikerin. Das hält sie aber auch nicht davon ab, auf der Realbühne aufzutreten. Das eine schließt das andere nicht aus...

Eröffnung am kommenden Freitag im Metropolis Grid: Firlefanz Roxleys "Artify the world"...


Firlefanz Roxley ist jetzt auch im Metropolis Grid. Dort findet am Freitag um 20 Uhr die Vernissage ihrer Ausstellung "Artify the World" statt. Diesmal begleitet von einigen Lesungen. Unter anderem sind dabei ChapTer Kronfeld, Dings Digital, Moewe Winkler und meine Wenigkeit. Es wird Lyrik und Kurzgeschichten zu hören geben.
Ach ja, es wäre sehr schön,wenn mir einer der Metropolis Leute oder Firlefanz eine URL zukommen lassen könnte!

Montag, 7. Januar 2013

Am kommenden Samstag: Tobias Schindegger liest aus "Gnom, unser"...



Am kommenden Samstag ist Autor Tobias Schindegger zu Gast im Kafé KrümelKram. Er liest aus seinem Roman "Gnom, unser." Es geht um einen Mann, der unter der Wahnvorstellung leidet, ein Gnom zu sein. Als er aufhört gegen sein psychologisches Problem anzukämpfen, beginnt er, erstaunliche Abenteuter zu erleben. (Wir empfehlen übrigens, es mit SecondLife genauso zu halten :-)) 
Tobias wird ab 20 Uhr im Wintergarten des Krümelkram lesen: http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

Sonntag, 6. Januar 2013

Ein Lebenszeichen der GIM...

Das SecondLife Magazin weist auf unsere nächsten beiden Lesungen hin. Ich würde mich freuen, wenn man dort in nächster Zeit wieder aktiver wird. Lasst mehr von Euch hören...

Michael Iwoleit liest am 19. Januar im Mumtaz in SecondLife...

Ja, es war nicht schwer, den Kollegen Iwoleit für Lesungen in SecondLife zu begeistern. Jetzt ist er mit Feuereifer bei der Sache und erweitert das Kulturangebot im Metaversum. Ihr dürft  natürlich gern im Gedächtnis behalten, dass es die Brennenden Buchstaben waren, die ihn hergeführt haben. 

Ich zitiere sein Blog: 

It’s just two months ago that I first visited the Mumtaz, a wonderful recreation of the Taj Mahal in Second Life, and I’m already close friend with its builders Voodoo Spyker and Freya Beresford and all the other fine people that visit its club and surrounding area regularly. I’m more than happy that my first Second Life event this year will take place there (the first one I organize myself). On Saturday, January 19th, I will read my story “The Spirits” completely – sections of it have been well-received at several SL events in the previous year. To make the evening perfect I invited renowned ambient musician Jan Pulsford aka Jana Kyomoon – who I met on two occasions in Virtual Cologne in 2012 – to join me and take the musical part.
Christian Günther has again created a promotional flyer with all required information. Feel free to use it for announcing the event, as long as you provide a link to my or Christian’s homepage.

flyer_sl_michaeliwoleit2

Heute Abend eröffnet Firlefanz Roxley ihre neue Ausstellung "Firlefanz"...


Es geht um 20.45 Uhr los  in der Galerìa Méxiko: http://slurl.com/secondlife/Ometeotl/124/228/52

Und wie jedes Mal am Ende meines Urlaubes frage ich mich...

...warum leicht verlängerte Wochenenden stets fälschlicherweise als Urlaub bezeichnet werden.

KI Labor Metaversum: Bettelbots...

Sie stehen auf den Teleportationslandeplätzen vor gut frequentierten Geschäften in SecondLife: Bettelbots. Nein, es sind keine KIs, sondern nur simple automatisierte Avatare, die vorgefertigte Antworten herunterspulen. Sie schildern die übliche, durchschnittliche, und deswegen glaubwürdige SL-Beziehungstragödie, die durchschnittlichen Metaversumsbewohnern nur allzu bekannt ist und vielen ein wenig Kleingeld aus der Tasche lockt. 
Mittlerweile warnen Hinweisschilder in SL vor den eigentlich sehr simplen Bots.  Die "ernten" nach Aussage ihrer Erfinderin bis zu 160 ECHTE Dollar am Tag.
Everysecondman hat ein Interview mit der Dame hinter den Bots geführt - zumindest ist er sich ziemlich sicher, mit dem Mind behind the Bots gesprochen zu haben. Zu lesen bei Everysecondman...
Vielleicht sollten wir eine neue Form des Turing-Tests einführen. Der Bot, der seinem Gegenüber am meisten Kohle aus dem Kreuz leiert, ist der intelligenteste.  

Samstag, 5. Januar 2013

Gerade in Cyhtleens "Buchladen an der Ecke": J.L. Morin liest aus "Trading Dreams"...

J.L. Morins Avatar
Besuch aus der Wall Street?

Präsident Lincoln?


Die amerikanische Autorin hat mit "Trading Dreams" einen Krimi vor dem Hintergrund der Finanzkrise geschrieben, in dem es auch um die Occupy Bewegung geht. Sie liest etwas spontan in diesem Moment in Cyhtleens Buchladen in SecondLife München. Dort lang: http://slurl.com/secondlife/Muenchen/145/104/49

Lesung am kommenden Samstag, ab 20 Uhr im KrümelKram: Tobias Schindegger liest aus "Gnom, unser"...



Am Samstag, den 12. Januar ist Autor Tobias Schindegger zu Gast im Kafé KrümelKram. Er liest aus seinem Roman "Gnom, unser." Es geht um einen Mann, der unter der Wahnvorstellung leidet, ein Gnom zu sein. Als er aufhört gegen sein psychologisches Problem anzukämpfen, beginnt er, erstaunliche Abenteuter zu erleben. (Wir empfehlen übrigens, es mit SecondLife genauso zu halten :-)) 
Tobias wird ab 20 Uhr im Wintergarten des Krümelkram lesen: http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

Das neue Jahr ist da. Zeit für eine Kulturkonferenz in SecondLife...





Die BRENNENDEN BUCHSTABEN laden zur alljährlichen SL Kulturkonferenz ein am
Samstag, den 02. Februar 2013 um 19:00 Uhr ins Kafé KrümelKram http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

Wer sollte sich angesprochen fühlen?

In erster Linie alle, die sich in SL mit Kunst, Kultur, Literatur beschäftigen als OrganisatorInnen. Die Konferenz will Kulturschaffende zusammen bringen. Es geht um Kennenlernen, Austausch und Vernetzung. Es wird Gelegenheit gegeben, sich selber mit seinen Projekten vorzustellen.


Wozu eine Konferenz?

Second Life als Plattform für Unterhaltung und Kultur sollte in der deutschsprachigen Gemeinschaft bekannt gemacht werden. Es sollen Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gefördert werden. Die Erfahrungen aus den letzten Kulturkonferenzen haben gezeigt, dass viele interessante Einzelprojekte nebeneinander existieren. Das FdL (Festival der Liebe), ein 3-tägiges Kunst- und Kulturevent, konnte viele der Einzelprojekte zusammenbringen und die deutschsprachige Kulturszene enger zusammenführen. 

Planung des Fdl

Das FdL wird immer ab Februar geplant, und der erste Gedankenaustausch dazu findet auf der Kulturkonferenz statt. Das Fdl findet auf verschiedenen Sims statt und bringt SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und OrganisatorInnen zusammen. Am Ende steht dann ein drei Tage dauerndes Mammutevent mit Lesungen, Vernissagen, Galerieführungen, Livemusik und Theater. Das Publikum kommt nicht nur mit verschiedenen Künstlern zusammen, sondern lernt auch die kulturrelevanten Orte in SL kennen.  

Anmeldung?

Eine Anmeldung zur Konferenz ist grundsätzlich nicht nötig. Jede/r, die / der sich angesprochen fühlt, kann teilnehmen. Um eine bessere Planung zu haben, wäre es gut, eine kurze Mitteilung an Zauselina Rieko oder Kueperpunk Korhonen oder an BrennendeBuchstaben@yahoo.de zu senden. Diese Informationen (in Stichworten) sind nützlich:
  • Wer bist du?
  • Was machst du in SL?
  • Welche Projekte führst du durch?
Dann kannst du in der Vorstellungsrunde zu Beginn der Konferenz mit ungefähr 10 Minuten Redezeit deine SL Tätigkeit beschreiben.
Und jetzt freuen wir uns auf zahlreiche BesucherInnen, regen Austausch und lebhafte Diskussionen.

Zauselina Rieko & Kueperpunk Korhonen

Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie sehr man Menschen verärgern kann, indem man...

Erstens die Frechheit besitzt, zu existieren und zweitens auch noch so unverschämt ist, mit Nachdruck - zum Beispiel durch Bloggen oder Schreiben -  auf diese Tatsache hinzuweisen.

Eine englischsprachige Version meiner Kurzgeschichte "Haptisch" kann man jetzt online bei Internova lesen...



"Haptisch" erschien 2011 in Nova 18. Es geht um die höchst unerwünschten Nebenwirkungen  virtueller Welten und wie man daraus Profit schlagen kann.  Unter diesem Link jetzt die Übersetzung ins Englische: "Haptic"...

Freitag, 4. Januar 2013

Eigentlich war der 21. Dezember der kürzeste Tag des Jahres...

Allerdings habe ich das beunruhigende Gefühl, dass die Tage nach wie vor kürzer werden. Heute war hier ab 15 Uhr die Beleuchtung im Betrieb. Hatte ich schon erwähnt, dass ich graue und vor allem dunkelgaue Tage hasse? Wenn ich aus dem Fenster schaue,  habe ich jedenfalls ständig das Gefühl, ich wohne in Sleepy Hollow...

Überarbeitetes Tutorial für Newbies und Vortragende in SecondLife - Jetzt mit einem Crashkurs zum Voicechat...



Wie komme ich denn nun eigentlich in den Cyberspace?

Nachfolgend ein paar hilfreiche Kurztipps!


Schritt 1:

Du musst dir zunächst auf der Website von Secondlife einen Avatar registrieren. Nein, das kostet nichts. Es gibt zwar einen so genannten Premiumaccount, aber den benötigt man nicht wirklich.
Unter www.secondlife.com gelangst du zur Website von SecondLife: www.secondlife.com
Um dir dort einen Avatar zu registrieren, klicke auf „Join Now“.
Man will dann einige Informationen von dir haben und du musst dir einen Namen für dein virtuelles Alter Ego ausdenken.
Außerdem musst du dich für ein Geschlecht entscheiden und einen Avatar auswählen.
Natürlich musst du auch ein Passwort angeben – logischerweise.
Glücklicherweise wird mittlerweile ein breites Spektrum an Einsteigeravataren angeboten.  Falls du nicht wie ein bekanntes blondes Spielzeugpüppchen oder ihr Lover aussehen möchtest, kannst du alternativ beispielsweise auch als Roboter oder Werwolf auftreten. Egal wofür du dich entscheidest, du kannst nachher trotzdem jederzeit jede beliebige andere Gestalt annehmen.
Nachdem die Anmeldung abgeschlossen ist, wird dir angeboten, den SecondLife Viewer downzuloaden. Das ist das Programm, mit dem du SecondLife auf deinem Rechner darstellen kannst. Spar dir den Download, und mache es lieber, wie in Schritt 2 beschrieben.

Schritt 2:

Du benötigst ein Programm, mit dem du dich in SecondLife bewegen kannst. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von alternativen Viewern, die du statt des hauseigenen Produktes von LindenLabs benutzen kannst.
Wir empfehlen einen Phoenix oder Firestorm Viewer. Am besten Letzteren. Du kannst ihn auf folgender Website downloaden: http://www.phoenixviewer.com/
Rechts oben werden dir verschiedene Versionen des Firestorms zum Download angeboten. Lade das Programm und installiere es. Es benötigt rund 40 MB Platz auf deiner Festplatte und kann ganz unspektakulär auch wieder entfernt werden.

Schritt 3:

Wenn du das Programm installiert hast, starte es und gib jetzt deinen Usernamen ein.
Achtung: Du hast nur einen Namen, aber Firestorm fragt zusätzlich nach deinem Nachnamen. Der lautet schlicht „Resident“ (Früher konnte man in SecondLife auch einen Nachnamen wählen, heute nicht mehr.).
Lautet dein Username also KarlHeinz gib bei Phoenix als Vornamen KarlHeinz und als Nachnamen Resident an.
Ein Ladebalken zeigt dir an, dass Firestorm Kontakt mit SecondLife aufnimmt.
Du wirst dich nun an einem belebten Platz wiederfinden und dich fragen, wie du eigentlich auf den saublöden Einfall gekommen bist, dich zu einem Besuch in SecondLife überreden zu lassen.

Falls du schon jetzt bemerkst, dass du dich kaum bewegen kannst: KEIN GRUND ZUR PANIK!

Unter "Bearbeiten" "Einstellungen" "Grafik" kannst du die Grafikperformance auf "minimal" stellen. Das schont Ressourcen und erlaubt den Zugang auch mit weniger leistungsstarker Grafikkarte. 
 
Benutze nun die Suchfunktion von Firestorm, um nach Kueperpunk Korhonen zu suchen oder nach unserem Kafe Krümelkram. Du kannst mich stattdessen auch vorher per Mail an thorstenpunktkueperatgmxpunktde kontakten und ich weise dich dann inworld ein.

Das wären erstmal die Grundlagen. Ihr schafft das. Wir glauben an euch.

Livestream hören, beispielsweise über Secondradio:

Ihr könnt die Lesung online bei secondradio verfolgen.
Die Stream URL lautet: http://secondstream.de:10001/
Einfach kopieren und  über einen Mediaplayer wie VLC oder Shoutcast abspielen. Ihr könnt dann dem Programm von SecondRadio und den Lesungen lauschen.

 Wie aktiviert man denn nun diesen  "Voicechat"?

Wenn man bei ersten Gehversuchen in SecondLife oder OpenSims auf Gruppen von Avataren trifft, die nicht per Textchat kommunizieren und einfach nur dastehen,  könnte das daran liegen, dass sie sich gerade per Voicechat unterhalten. Möglicherweise ist der aber noch nicht aktiviert. Ich will kurz am Beispiel des Phoenix Firestorm Viewers erklären, wie man das macht.

Links oben in der Ecke findet man den Menüpunkt „Avatar“. Klickt man ihn an, erscheinen weitere Unterpunkte. Darunter „Einstellungen“. Klickt man dort, öffnet sich ein graues Fenster.
In der Spalte links darin findet man den Unterpunkt „Sound und Medien“. Klickt man darauf, kann man rechts oben im Fenster zwischen Allgemein“ und „Voice-Chat-Einstellungen“ wählen.  Richtig, wir klicken auf „Voice-Chat-Einstellungen“.

Damit landen wir in dem Untermenü, das wir sowohl benötigen, um alle Vorbereitungen für das Hören von Voice treffen, als auch um selber per Mikrofon sprechen zu können.

Wenn wir wir Voice nur hören wollen, reicht es im Regelfall, einen Haken bei „Voice-Chat aktivieren" zu setzen.
Wer nur zuhören will, kann das jetzt ausprobieren, indem er beispielsweise einen anderen Avatar bittet, kurz etwas zu sagen.

Ein Hinweis zur Etikette: Nicht alle Avatare benutzen Voice. Es gibt dafür ein ganzes Spektrum von Gründen, die teilweise mit gesundheitlichen Problemen (Tatsache!)  zu tun haben können, oder dem Wunsch, das wahre Geschlecht hinter dem Avatar nicht zu offenbaren.
Man sollte also auf gar keinen Fall darauf bestehen, per Voice kommunizieren zu wollen. Respektiert das einfach.

Avatare, deren Voice aktiv ist, haben einen kleinen Punkt über dem Kopf. Sieht man diese Punkte über Avataren nicht, ist in der Region, in der man sich gerade befindet, entweder Voice deaktiviert oder er ist im eigenen Client immer noch nicht aktiviert.
Sprechende Avatare kann man auch bei abgeschaltetem Lautsprecher an grünen Wellen über dem Kopf erkennen.

Aber wie kann ich selber sprechen?

Um selber sprechen zu können benötigt man ein Headset oder ein Mikrofon und einen separaten Kopfhörer.
Unbedingt zu vermeiden ist der Gebrauch eines Mikrofons bei offenem Lautsprecher! Dabei entstehen Echos und sogar Rückkopplungen.

Etwa mittig findet man unteren Bildrand ein Mikrofonsymbol. Daneben ein sehr kleines Vorhängeschloss auf einem blauen Kreisefeld. Klickt man darauf, sieht man jetzt einen gelben Rand um das Vorhängeschloss. Das eigene Mikrofon ist damit permanent geöffnet und die eigene Stimme wird nach SecondLife übertragen – die und sämtliche Hintergrundgeräusche inklusive nörgelnde vernachlässigte Freundin, Geschirrklappern oder Verdauungsprobleme. Vorsicht also  mit dieser Taste.
Denn mit etwas Glück, kann man uns schon  jetzt in SecondLife hören.
Aber ehrlich gesagt: Meistens leider nicht.

Wie man den Unterpunkt „Voice-Chat-Einstellungen“ aktiviert, haben wir bereits im Abschnitt oben erklärt.
Wir finden dort den Button „Geräte-Einstellungen“
Er ist in „Eingabe“ und „Ausgabe“ unterteilt.
Ausgabe funktioniert bereits, denn wir können andere Avatare ja schon hören.
Für uns ist nur der Bereich „Eingabe“ interessant.
Direkt neben „Eingabe“ finden wir ein kleines Feld mit einer Pfeiltaste. Wir können durch Klick auf den Pfeil jedes Eingabegerät austesten, dass der Client am Computer registriert hat. Üblicherweise steht dort „Standard“. Es kann aber sein, dass euer Mikrofon am USB Port hängt oder an irgendeinem anderen Anschluss, den der Client nicht für „Standard“ hält.
Es ist ganz simpel.
Wir müssen jetzt alle Geräte der Reihe nach ausprobieren. In dem wir sie erst auswählen und dann hoffen, dass uns durch grüne Kästchen in den grauen Feldern rechts ein Pegel angezeigt wird. Sobald das der Fall ist, haben wir gewonnen.
Dann „Übernehmen“ klicken und das Fenster schließen.

Nach Anklicken des kleinen Vorhängeschloss (gelber Kreis wird sichtbar, leider alle sehr winzig) können wir sprechen. Unsere eigene Stimme ist dabei nicht zu hören – was auch gut so ist, denn das Echo würde einen in den Wahnsinn treiben – wir sehen allerdings grüne Wellen über dem Kopf unseres Avatars. Jetzt ist die Zeit für euer erstes Gespräch gekommen. Viel Spaß.

Hinweis: Falls euch beim Testen der Eingabegeräte auffällt, dass ihr da ja noch dieses brandneue USB Mikrofon unausgepackt im Schrank habt, ist das eine tolle Idee. Aber: Nach dem Einstöpseln unbedingt den Client neu starten, eventuell sogar den gesamten Rechner, denn der Client bekommt sonst nicht mit, dass jetzt ein neues Mikro im Spiel ist.